15|08|17

Hilfe zur Krankheitsbewältigung für Eltern von Kindern mit seltenen chronischen Erkrankungen

Von: Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/ Psychotherapie

Studienteilnehmer*innen für Web-basiertes Elternprogramm der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/ Psychotherapie gesucht

Eltern von Kindern mit seltenen chronischen Erkrankungen sind vielen Belastungen ausgesetzt. Durch die ständige Sorge um ihr Kind kann das eigene psychische Wohlbefinden enorm beeinträchtigt werden – Gefühle wie Angst, Hilflosigkeit, Überforderung können sich entwickeln. Nur ein kleiner Teil der psychisch belasteten Eltern erhält dabei psychologische Unterstützung. Oft gibt es keine passenden Therapieangebote, die sich mit dem anstrengenden, aufwendigen Alltag verbinden lassen.

Für alle Eltern von Kindern mit seltenen chronischen Erkrankungen bietet das internetbasierte psychologische Unterstützungsprogramm WEP-CARE nun eine Alternative. Die psychologische Behandlung in Form einer Schreibtherapie kann von Zuhause aus und nach eigener Zeiteinteilung in Anspruch genommen werden. Dabei werden Themenbereiche wie der aktuelle Umgang mit der Krankheit, Selbstfürsorge oder Angstbewältigung behandelt.

Teilnehmen können Bezugspersonen von 0-25-jährigen Kindern mit seltenen chronischen Erkrankungen (auch ohne gesicherte Diagnose), die sich durch die Ängste und Sorgen um ihr krankes Kind belastet fühlen und während der Studienteilnahme Zugang zum Internet haben. Die Teilnahme findet im Rahmen einer Studie statt und ist kostenlos.

Das Projekt WEP-CARE wird von der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/ Psychotherapie des Universitätsklinikums Ulm in Kooperation mit der Allianz Chronischer Seltener Erkrankungen (ACHSE e.V.), dem Christiane Herzog-Zentrum Berlin und der Freien Universität Berlin durchgeführt. Leiter des Projekts ist Professor Dr. Lutz Goldbeck.
Weitere Informationen können Sie der Website www.ulmer-onlineklinik.de oder dem angehängten Flyer entnehmen.

Sie sind an einer Teilnahme an der Studie interessiert oder kennen jemand, der es sein könnte?

Interessenten können sich gerne jederzeit bei der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie unter der Nummer 0731 500-62663 oder per Mail an wepcare.kjp@uniklinik-ulm.de wenden.


Dateien:
Wepcare_News_01.pdf114 K

Meldungen


17|11|17

Familiärer Brust- und Eierstockkrebs: Frauen fragen, Expert*innen antworten

3. Informationstag für Betroffene, Angehörige und Ärzt*innen


17|11|17

Seelische Gesundheit am Arbeitsplatz Krankenhaus

BMBF fördert Forschungsverbund zu betrieblichem Gesundheitsmanagement mit 2,6 Millionen Euro


02|11|17

Verdauung und Stoffwechsel im Alter – was Sie wissen sollten

Patientenveranstaltung im Rahmen des Magen-Darm-Tages am 11. November 2017

gepunktete hellblaue Linie 176px breit
gepunktete blaue Linie 1000px breit