Die Arbeitsgruppe Patientenverfügung

Ziele und Aufgaben

Patientenverfügungen stellen eine Möglichkeit dar, den eigenen Willen für den Fall einer späteren Einwilligungsunfähigkeit rechtlich verbindlich im Voraus festzulegen. Patienten können darin sowohl konkrete medizinische Maßnahmen in bestimmten Situationen ablehnen als auch konkrete Behandlungswünsche festhalten.
Seit dem 1. September 2009 ist der Umgang mit Patientenverfügungen
( Link zum Gesetz) gesetzlich geregelt. In der Praxis ergeben sich dennoch Unsicherheiten. So stimmt die in einer Verfügung beschriebene Behandlungssituation oftmals nicht mit der aktuellen Situation überein oder sie ist zu allgemein formuliert. Was verstehen Patienten beispielsweise unter einer aussichtslosen Situation? Wie muss verfahren werden, wenn kein Betreuer bestellt ist? Für Patienten, die eine Verfügung erstellen wollen, stellt sich möglicherweise die Frage, wie Vorstellungen von einer angemessenen Therapie am besten formuliert werden und wo die Verfügung aufbewahrt werden soll.


Die Arbeitsgruppe Patientenverfügung unterstützt Mitarbeiter und Patienten in diesen Fragen. Wir fördern einen offenen und rechtssicheren Umgang mit Patientenverfügungen, indem wir

  • Schulungen und Beratungen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter anbieten, beispielsweise im Rahmen von Stations- und Abteilungsbesprechungen,
  • mit der „Leitlinie zur Ermittlung des Patientenwillens und zum Umgang mit Patientenverfügungen“ ( Link) eine strukturierte Orientierungshilfe geben, in der die rechtlichen Rahmenbedingungen dargelegt und Lösungsansätze für das Vorgehen in schwierigen Fällen aufgezeigt werden,
  • Strukturen und Prozesse entwickeln, die das Zusammenführen aller notwendigen Informationen und Unterlagen gewährleisten,
  • Patienten und Angehörigen Unterstützung bei der Erstellung von Patientenverfügungen anbieten und weitere Informations- und Beratungsangebote vermitteln.


Ansprechpartner:
Herr Rudolf Michel-Glöckler, Sprecher der Arbeitsgruppe
    Tel. 0731 500-66100,
    E-Mail: rudolf.michel-gloeckler@uniklinik-ulm.de


Frau Elisabeth McAvinue, stellvertretende Sprecherin der Arbeitsgruppe
    Tel. 0731 601778
    E-Mail: elisabeth.mcavinue@alumni.uni-ulm.de

Mitglieder der Arbeitsgruppe:

Herr Branislav Babic, Leiter der Abteilung Recht und Drittmittel

Herr PD Dr. Armin Imhof, Oberarzt der Klinik für Innere Medizin II

Frau Dr. Christiane Imhof, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Geschichte, Theorie und Ethik in der Medizin, Geschäftsführerin des Komitees für Klinische Ethikberatung

Herr Professor Dr. Frieder Keller, Leiter der Sektion Nephrologie

Frau Dr. Cornelia Kropf-Sanchen, Oberärztin der Klinik für Innere Medizin II

Frau Dorothee Laufenberg, Klinikseelsorgerin am Rehabilitationskrankenhaus Ulm (RKU)

Frau Elisabeth Mc Avinue, frühere Leiterin der Krankenpflegeschule

Herr Rudolf Michel-Glöckler, Leiter des Bereichs I - Recht, Zentrale Dienste, Revision –

Frau Dipl.-Psych. Varinia Popek, Psychologin der Klinik für Psychosomatik

Frau Rosemarie Rau, Lehrerin für Pflegeberufe, Akademie für Gesundheitsberufe

Herr Prof. Dr. Karl Träger, Oberarzt der Abteilung Kardioanästhesiologie

Geschäftsordnung 

gepunktete blaue Linie 1000px breit