Deutsch | English 

Aufwandsentschädigung im PJ

Das Universitätsklinikum Ulm erstattet eine PJ-Aufwandsentschädigung in Höhe von 340,00 Euro brutto monatlich an diejenigen PJ-Studierenden, die ihr(e) PJ-Tertial(e) am Universitätsklinikum Ulm vor Ort absolvieren. In diesem Betrag ist die Vergütung in Höhe von 250,00 Euro, ein Parkzuschuss in Höhe von 30,00 Euro und ein Verpflegungszuschuss in Höhe von 60,00 Euro enthalten.

 

Um die Aufwandsentschädigung zu erhalten, füllen Sie bitte den Personalbogen für Studentinnen/Studenten im Praktischen Jahr aus und reichen ihn in der Abteilung Personalabrechnung des Universitätsklinikums Ulm zusammen mit folgenden Unterlagen ein:

  • Immatrikulationsbescheinigung
  • Kopie des Zuteilungsbescheides

Auf Ihren Kurzzeitausweis können Sie zur Bezahlung in den Casinos des Universitätsklinikums Ulm Essensguthaben aufladen. Ihren Kurzzeitausweis erhalten Sie zu Beginn oder während des Blockpraktikums gegen eine Pfandgebühr von 5,00 € bei der Zentralen Stelle Mitarbeiter- und Kurzzeitausweis der Abteilung Personalbetreuung der Klinikumsverwaltung (Tel.: 0731/500-66121, ausweis.info[at]uniklinik-ulm.de). Diesen Ausweis verwenden Sie bitte während des gesamten PJ-Zeitraums weiter.

 

Am Ende des Tertials muss der Abteilung Personalabrechnung eine Kopie der offiziellen PJ-Bescheinigung (LPA-Formular) vorgelegt werden. Auf der PJ-Bescheinigung muss der jeweilige Personalverantwortliche der Klinik (entweder Einrichtungsleiter/-in oder dessen/deren beauftragte Stellvertretung) unterzeichnen, ein Stempel der Einrichtung angebracht und der Name des Personalverantwortlichen klar ersichtlich sein.

 

Zu steuerlichen Fragen siehe den entsprechenden Abschnitt weiter unten auf dieser Seite.

 

Bitte teilen Sie Adress- und Bankverbindungsänderungen der Abteilung Personalabrechnung unverzüglich mit.

 

Bei weiteren Fragen gibt Ihnen der zuständige Ansprechpartner aus der Abteilung Personalabrechnung (Herr Andreas Nußbaumer, Tel.: 0731 500-68851, Fax: 0731 500-68852) gerne Auskunft.

Zur Steuer- und Sozialversicherungspflicht für das Praktische Jahr

Praktikanten unterliegen mit den Bezügen aus der Praktikantentätigkeit dem Lohnsteuerabzug nach den allgemeinen Vorschriften. Das gilt auch für Studentenpraktikanten aus dem Ausland (Ausländische Arbeitnehmer). Eine Steuerbefreiung kann sich aber aus einem Doppelbesteuerungsabkommen ergeben (Doppelbesteuerung, DBA). Die Vorlage einer Lohnsteuerkarte ist seit dem Jahr 2014 nicht mehr nötig, da die Lohnsteuerdaten über den Personalbogen abgefragt werden und anschließend ein elektronisches Verfahren mit dem Finanzamt abgeglichen werden.

 

Wird neben dem Zwischenpraktikum eine weitere Beschäftigung ausgeübt, sind die wöchentlichen Arbeitszeiten zu addieren. Versicherungsfreiheit in der Nebenbeschäftigung besteht, wenn entweder das Erscheinungsbild als Student weiterhin im Vordergrund steht oder die Nebenbeschäftigung die Merkmale einer geringfügigen Beschäftigung aufweist. Handelt es sich bei der Nebenbeschäftigung um eine 450-EUR-Beschäftigung, sind daraus Pauschalbeiträge zur Krankenversicherung zu entrichten (§ 249b SGB V). Die Ausübung einer 450-EUR-Beschäftigung ist sozialversicherungsrechtlich unproblematisch und kann neben dem PJ ausgeübt werden. Das Studium sollte jedoch weiterhin immer im Vordergrund stehen.

Schwangerschaft im Praktischen Jahr

Wenn Sie während Ihres Praktischen Jahres am Universitätsklinikum Ulm schwanger werden, stehen Ihnen das Studiendekanat der Medizinischen Fakultät, das Studiensekretariat der Universität Ulm ("PJ-Büro", s. u.), die Stabsstelle Sicherheit (interner Link) und der Betriebsärztliche Dienst des Universitätsklinikums Ulm beratend zur Seite.

 

Bitte beachten Sie dabei Folgendes:

Bitte teilen Sie Ihre Schwangerschaft Ihrem ärztlichen "Vorgesetzten" (z. B. Stationsoberarzt) und dem PJ-Büro mit (Herr Daniel Schäfer, Tel. 0731/50-24444). Reichen Sie dazu eine Kopie der Seite im Mutterpass, die das voraussichtliche Entbindungsdatum trägt, ein (evtl. vertrauliche Angaben vorher schwärzen).

 

Danach wird das PJ-Büro die Verwaltung des Klinikums informieren. Von dort aus wird die Abt. Sicherheit gemeinsam mit dem Betriebsärztlichen Dienst die Notwendigkeit einer Gefährdungsbeurteilung des Arbeitsplatzes prüfen und ggf. eine solche durchführen.

PJ-Logbücher

Um das Praktische Jahr für die Studierenden besser zu strukturieren, wurden für alle PJ-Fächer Logbücher entwickelt. In diesen werden klar definierte Ausbildungsbausteine mit transparenten Lernzielen als Arbeitsgrundlage für die Studierenden vorgeschrieben.

 

Nähere Informationen hierzu finden Sie auf den Seiten der Medizinischen Fakultät.

PJ-Informationen der einzelnen Kliniken

Einige Kliniken des Universitätsklinikums Ulm bieten eigene Informationsseiten für PJ-Studenten. Diese sind hier zusammengetragen.

Wäscheausgabe in der Inneren Medizin, der Chirurgie I Dermatologie und am Michelsberg

Die Wäscheausgabe im Neubau der Chirurgischen Klinik, in der Medizinischen Klinik und am Klinikbereich Michelsberg erfolgt jeweils über einen Wäscheautomaten. Die Wäscheausgabe erfolgt für alle Praxisabschnitte (U-Kurse, Blockpraktika, PJ). Die Ausgabe kann nur anhand eines Kurzzeitausweises erfolgen. Dieser Ausweis kann nur nach der Erfassung der Person im Personalbewirtschaftungssystem ausgegeben werden. 

 

Weitere Informationen finden Sie  hier.

gepunktete blaue Linie 1000px breit