Das Narkose - Aufklärungsgespräch

Was erwartet Sie beim Narkoseaufklärungsgespräch, auch Prämedikation genannt, vor der Operation:

  • Sie werden über die mögliche Anästhesie- bzw. Narkoseform und die notwendige Überwachung informiert
  • der Anästhesist macht sich ein Bild über Ihren Gesundheitszustand
  • Sie erhalten eine Aufklärung über die Risiken der Narkose
  • abschließend müssen Sie schriftlich für die Narkose einwilligen und der Narkosearzt gibt Sie für die Operation frei

Durch das Aufklärungsgespräch sollen Sie als Patient nicht erschreckt oder verängstigt werden. Im Gegenteil ist es eine Möglichkeit, sich ein Bild darüber zu machen, welche Situation Sie erwartet und welchen Risiken Sie sich aussetzen. Es können gerne Fragen gestellt werden, und vielleicht kann die eine oder andere Sorge ausgeräumt werden.

Wir erwarten Sie entweder in unserer Anästhesieambulanz oder ein Anästhesist sucht sie auf Ihrer Station auf.

Bitte bringen Sie aktuelle Befunde oder Arztbriefe und eine Liste der Medikamente, die Sie regelmäßig einnehmen, zum Aufklärungsgespräch mit.

Vorbereitung am Operationstag

Um Komplikationen zu verhindern und das Risiko zu minimieren, beachten Sie bitte folgende Hinweise:

  • Bitte nehmen Sie nach 24:00 Uhr keine Nahrung und keine Getränke mehr zu sich
  • Medikamenteneinnahmen sind in Absprache mit dem Anästhesisten und der Stationspflegekraft einzunehmen
  • Bitte informieren Sie die Schwester darüber, dass, falls vorhanden, der Allergie-, Anästhesie- bzw. Schrittmacherpass mit in den OP genommen wird
  • entfernen Sie bitte jeglichen Nagellack und verwenden Sie am OP-Tag keine Creme, Kosmetik oder Hautöle
  • Entnehmen Sie bitte beim Abruf zur Operation Zahnspangen, Zahnprothesen oder herausnehmbaren Zahnersatz
  • Bitte gehen Sie vor dem Transport in den OP-Trakt nochmals zur Toilette
  • Legen Sie bitte Fingerringe, Ohrringe und Piercings ab. Besprechen Sie bitte mit der Stationsschwester, wo evtl. Schmuck verwahrt werden kann.
gepunktete blaue Linie 1000px breit