Intensiv-Transport

Für Patienten mit schweren Funktionsstörungen (z.B. Kreislaufinstabilität, respiratorische Insuffizienz) ist bei einer notwendigen Verlegung das Transportrisiko sehr hoch.

Um das Transportrisiko für solche Patienten möglichst klein zu halten oder in Fällen, in denen unter konventionellen Bedingungen eine Verlegung nicht mehr möglich ist, führen wir für Sie Verlegungstransporte unter intensivmedizinischen Bedingungen durch.

Im Bedarfsfall kann durch den Einsatz mobiler extrakorporaler Unterstützungsverfahren (IABP, ECMO) bereits im verlegenden Krankenhaus die Transportfähigkeit hergestellt werden.

Zur Durchführung eines Intensivtransportes nehmen Sie bitte Kontakt mit der Zentralen Koordinierungsstelle für Intensiv-Transporte (ZKS) unter der Rufnummer 0711 7007 7777 auf.

 

Die Bereitstellung des rettungsdienstlichen und ärztlichen Personals erfolgt in Kooperation mit dem Arbeiter-Samariter-Bund, dem Deutschen Roten Kreuz, dem Bundeswehrkrankenhaus Ulm und der Klinik für Anästhesiologie des Universitätsklinikums Ulm.

Chirurgische Klinik

Prof. Dr. med. H. Bracht

Geschäftsführender Oberarzt

Facharzt für Anästhesie und Intensivmedizin

 

0731 500-60006

Brief-Symbol hendrik.bracht[at]uniklinik-ulm.de

PD  Dr. med. E. Barth

Sektionsleitung

Leiter des ICU-Bereichs

Oberarzt

Facharzt für Anästhesie und Intensivmedizin

0731 500-60007

Brief-Symbol eberhard.barth[at]uniklinik-ulm.de

gepunktete hellblaue Linie 176px breit
gepunktete blaue Linie 1000px breit