Anfahrt und Parkmöglichkeiten

Die Hinweise zur Anfahrt, Lageplan und den Parkmöglichkeiten finden Sie hier.

Anmeldung und Aufnahme zur stationären Behandlung

Eine stationäre Behandlung muss ein Arzt oder eine Ärztin veranlassen. Hierfür benötigen Sie einen „Einweisungsschein“. Diesen erhalten Sie in der Regel von Ihrem Hausarzt oder einem niedergelassenen Facharzt. Kommen Sie als Notfall und führt dies zur stationären Aufnahme, so können wir die Einweisung ohne Einweisungsschein veranlassen.
Sollten bei Ihrem Hausarzt oder Facharzt bereits Untersuchungsbefunde (EKG, Labor, Lungenfunktionsuntersuchung, oder weitere) oder Röntgenbilder vorliegen, so bringen Sie diese bitte zu Ihrem Aufnahmetermin mit. Somit können wir unnötige Doppeluntersuchungen reduzieren.
Zum Aufnahmetermin (in der Regel um 10:00 Uhr) melden Sie sich bitte bei unserer Zentralanmeldung direkt am Haupteingang an. Hier legen Sie bitte Ihre Versichertenkarte und den Einweisungsschein vor. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Anmeldung werden sie u.a. um folgende Angaben bitten:

  • Persönliche Daten von Ihnen
  • Lag ein Berufs- oder Wegeunfall vor?
  • Versicherungsstatus (Welche Versicherung)
  • Wünschen Sie Wahlleistungen?
  • Name und Anschrift Ihres einweisenden Haus- oder Facharztes
  • Name und Anschrift einer Vertrauensperson/nahen Verwandten

Anschließend kommen Sie bitte direkt auf Ihre Station. Dort erfolgt die weitere Aufnahme durch die Pflege und Ihren Stationsarzt.

Behandlungsvertrag

Durch die stationäre Behandlung gehen Sie einen Behandlungsvertrag mit dem Klinikum ein. Hierzu müssen Sie bei der Aufnahme den „Behandlungsvertrag“ unterschreiben.
In diesem finden sich die Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die die rechtliche Grundlage für Ihren Aufenthalt darstellen. Es sind die Allgemeinen Vertragsbedingungen des Klinikums und der Behandlungskostentarif formuliert, die sie jederzeit bei der Aufnahme einsehen können.
Der Datenschutz ist unserem Klinikum besonders wichtig. Sie werden im Behandlungsvertrag auf die (notwendige) Weitergabe Ihrer Daten an Dritte informiert.
Wünschen Sie zusätzliche Wahlleistungen, schließen wir diese mit Ihnen über eine gesonderte „Wahlleistungsvereinbarung“ ab. Falls Ihre Kasse die hierfür anfallenden Kosten nicht übernimmt, entstehen für Sie hierdurch gesonderte Kosten.

Berufs- oder Wegeunfall

Berufs- und Wegeunfälle werden durch die Gesetzlichen Unfallversicherungen abgedeckt, deren Träger die Berufsgenossenschaften und die Unfallkassen sind. Die Behandlung darf nur durch speziell hierfür zugelassene Durchgangs-/H-Ärzte erfolgen. Wir sind neben der Behandlung von ambulanten Berufs- oder Wegeunfall durch die Gesetzlichen Unfallversicherungen ermächtigt, auch stationäre und schwere Berufs- und Wegeunfälle nach §34 SGB VII (Verletzungsartenverfahren, VAV und Schwerstverletztenartenverfahren SAV) zu behandeln.
Sollten Sie einen Berufsunfall oder einen Unfall auf der Dienstreise bzw. auf dem Weg dorthin erlitten haben, so ist es sehr wichtig, dass Sie uns dies mitteilen. Wir leiten dann die Behandlung zu Lasten der entsprechenden Gesetzlichen Unfallversicherung ein.

Besuche

Besucher sind nicht nur uns willkommen, sondern sind auch für die Patienten ungeheuer wichtig. Am Universitätsklinikum gibt es keine starren Besuchszeiten, es gibt variable Zeiten, die Sie bitte bei der Aufnahme erfragen. Für die Chirurgische Wachstation sowie die Intensivstation gibt es gesonderte Besuchszeiten. Eltern von kleinen Patienten auf der Kinderstation haben prinzipiell unbegrenzte Besuchszeiten.
Besucher werden gebeten, auf Patienten und Mitpatienten Rücksicht zu nehmen. Unser Pflegepersonal weist Sie ggf. bei frisch-operierten Patienten auf die notwendigen Ruhezeiten hin.

Briefe und Postkarten

Gerne erhalten Patienten Post, insbesondere wenn längere Krankenhausliegezeiten notwenig sind.
Bitte achten Sie auf eine möglichst vollständige Anschrift:

Universitätsklinikum Ulm
Albert-Einstein-Allee 23
89081 Ulm

Zusätzlich geben Sie bitte an:

  • Name des Patienten
  • Station  und Zimmernummer

Fußpflege

Auf Wunsch kann eine professionelle Fußpflege für Sie organisiert werden. Die anfallenden Kosten müssen jedoch selbst getragen werden.

Kinderstation

Am Universitätsklinikum gibt es eine spezielle kinderchirurgische Station (Station CG4). Hier versuchen wir den Krankenhausaufenthalt für die Kinder und Sie so angenehm wie möglich zu gestalten. Für die Kinder ist es meist angenehmer, wenn sie ihre Hörspielkassetten, Bücher, Lieblingsspielsachen oder das Kuscheltier mitnehmen können.
Unsere Klinik bietet Eltern die Möglichkeit, sie mit ihren Kindern aufzunehmen. Dies ist prinzipiell für Eltern von Säuglingen und Kleinkindern (bis 6 Jahre) vorgesehen, sowie von schwerkranken Kindern. Die Kosten für die Elternaufnahme werden von den meisten Krankenkassen übernommen. Aufgrund der begrenzten Bettenkapazität für diese Mutter-Kind-Einheiten müssen wir im Einzelfall entscheiden, ob solche Gründe vorliegen. Prinzipiell ist eine Mitaufnahme eines Elternteils ohne medizinische Indikation nur dann möglich, wenn die aktuelle Bettensituation dies zulässt. Wir sind aber stets bemüht dies zu ermöglichen.
Die Kinderstation verfügt zu dem über ein Spielzimmer mit Spieleck, Brettspielen, Mal- und Basteltischen, Kinderküche und Bücherecke. Das Spielzimmer erfreut sich bei unseren Kleinen und ihren Eltern stets großer Beliebtheit. Gerne können Sie auch eigene Spielsachen mitbringen.

Krankengymnastik

Wir haben am Universitätsklinikum ein großes Team von Physiotherapeuten und Masseuren, damit Sie nach der Operation schnell wieder auf die Beine kommen. Viele sind überrascht, wie schnell wieder „gewohnte“ Bewegungen und Belastungen nach einer Operation geübt werden. Zudem haben wir mehrere Trainingsräume am Klinikum, die Sie nach einer kurzen Einweisung auch selbstständig aufsuchen und benutzen dürfen. Auch für alle Fragen über die weitere Belastbarkeit und Übungen stehen Ihnen die Therapeuten und Ihr Stationsarzt jederzeit zur Verfügung.

Pflegerische Versorgung

Unser Pflegeteam wird sich vom ersten Tag um Sie und um vielfältige organisatorische Belange kümmern.
Nach der Anmeldung und Aufnahme zur stationären Behandlung kommen Sie direkt auf die Station, auf der Sie angemeldet wurden. Hier werden Sie von der/m zuständigen Stationsschwester bzw. –pfleger empfangen, die Sie in ihr  Zimmer begleitet. Anschließend geben Sie in einem pflegerischen Aufnahmegespräch bitte möglichst detailliert Angaben zu Ihren täglichen Gewohnheiten, Begleiterkrankungen, Medikamenten und zu Verwandten/Angehörigen.
Nach der Pflege folgt der Stationsarzt, der mit ihnen ein medizinisches Aufnahmegespräch führt und die Einwilligung der OP (Aufklärung) mit ihnen bearbeitet. Nach dem Mittagessen wird Sie ein Narkosearzt über die anstehende Narkose informieren. Daher bitten wir Sie, zunächst auf Ihrem Zimmer zu bleiben, bis alle erforderlichen Aufnahmegespräche bzw. noch notwendige Untersuchungen abgeschlossen sind. Im Anschluss daran steht der Tag zu Ihrer freien Verfügung.
Nach der Operation ist Ihr Pflegeteam rund um die Uhr für Sie da, wenn Sie Schmerzen haben, und wird Ihnen bei allen Erschwernissen (Toilettengang, Körperpflege, Essen) helfen. Wenn Sie Wünsche und Anregungen haben, freuen wir uns, wenn Sie sich vertrauensvoll an uns wenden.

Rauchen

Das Rauchen ist im gesamten Universitätsklinikum nicht erlaubt. Wenn Sie dennoch nicht auf Ihre Zigarette verzichten möchten, so bitten wir Sie, die dafür ausgewiesenen Raucherplätze vor den Eingängen zu benützen.
Bitte rauchen Sie nicht heimlich im Gebäude auf den Toiletten oder sonstigen Räumen. Im Klinikum befindet sich ein hochsensibles Brandmeldesystem, das durch Zigarettenrauch ausgelöst werden kann. Unter Umständen kommen unnötige Folgekosten für einen Fehlalarm auf Sie zu.

Schweigepflicht

Alle Mitarbeiter des Universitätsklinikums unterliegen der gesetzlichen Schweigepflicht. Über alle persönlichen Angelegenheiten, die Sie uns anvertrauen, bewahren wir Stillschweigen. Sie können Ihren Arzt von der Schweigepflicht entbinden, damit er bestimmten von Ihnen benannten Personen über Ihren Gesundheitszustand Auskunft geben kann.

Sozialdienst

Unter Umständen ändert eine Krankheit oder ein Unfall Ihre gewohnten Lebensumstände. Der Sozialdienst berät Sie bei Ihren persönlichen und sozialrechtlichen Fragen, die im Zusammenhang mit Ihrem Krankenhausaufenthalt und darüber hinaus stehen. Sie erhalten Hilfestellung bei den notwendigen Schritten, um z.B. einen Pflegeplatz oder Kurzzeitpflege zu beantragen. Auch für die kurzzeitige Hilfe zu Hause, Essen auf Rädern oder Familienhilfe stehen Ihnen die Mitarbeiter des Sozialdienstes für Ihre Fragen zur Verfügung.
Der Sozialdienst organisiert darüber hinaus eine ggf. erforderliche stationäre medizinische Rehabilitation und klärt für Sie die Kostenübernahme der Krankenkasse oder Rentenversicherungsträger. Den Sozialdienst erreichen Sie unter einer der Telefonnummern 0731–500-26853, 0731–500-26854 oder 0731–500-26855.

Telefonnummern der Stationen und Sekretariate

Sekretariate

Sekretariat Chefarzt
(Frau Greiner, Frau Kristl)
0731-500-54 501
Sekretariat Leitender Oberarzt
(Frau Settele)
0731-500-54 507
Tumorsprechstunde
(Frau Kocher)
0731-500-54 517


Stationen

CE40731-500-53300
CF40731-500-53320
CG40731-500-53340
CG50731-500-53400
Notaufnahme0731-500-53130
AOZ0731-500-60421

Vorbereitung auf den stationären Aufenthalt

Wenn Sie sich geplant in unsere stationäre Behandlung begeben, benötigen Sie einen Einweisungsschein. Diesen erhalten Sie von Ihrem Hausarzt oder einweisendem Facharzt. In Notfällen werden Sie über unsere Notfallambulanz stationär aufgenommen.

An was Sie denken sollten:

  • Versichertenkarte
  • Einweisungsschein (Haus-/Facharzt)
  • angeforderte medizinische Unterlagen von  Voruntersuchungen (z.B. Labor, EKG)
  • Voraufnahmen von Röntgenbildern
  • wichtige Befunde und Briefe von ehemaligen Krankenhausaufenthalten oder Behandlungen
  • vollständige Liste (mit Namen und Dosierung) Ihrer Medikamente
  • falls vorhanden: Allergiepass, Röntgenpass, Prothesenpass, Marcumarpass, Zuckerpass, Impfausweis etc...
  • Wasch- und Pflegeutensilien
  • Nachthemd/Schlafanzug, Bademantel, feste Hausschuhe (keine „Schlappen“)
  • Bücher, Zeitschriften, Laptop, MP3-Player, Spiele
  • Angehörige (oder auch Freunde, Nachbarn) verständigen

Wir bitten Sie dringend, unnötige Wertsachen zu Hause zu lassen. Für einen eventuellen Verlust kann die Klinik keine Haftung übernehmen. Geldbeträge o.ä. können Sie gegen Quittung bei Ihrer Station angeben, die sie für Sie sicher abgeschlossen verwahrt.

Wahlleistungen

Unabhängig davon ob Sie gesetzlich oder privat versichert sind, haben Sie die Möglichkeit, Wahlleistungen zu beanspruchen. Diese sind die Unterbringung in einem Einbett- oder Zweibettzimmer, oder die Behandlung durch den Ärztlichen Direktor (Chefarztbehandlung). Falls Sie gesetzlich versichert sind, müssen Sie diese Mehrkosten allerdings selbst tragen, es sei denn, Sie haben für diesen Fall eine Zusatzversicherung abgeschlossen. Dies gilt ebenso in dem Fall, dass Ihre Privatversicherung die Kosten in voller Höhe nicht übernimmt. Wir empfehlen Ihnen daher unbedingt, sich vorab bei Ihrer Krankenkasse über die Höhe der Erstattung von Wahlleistungen zu informieren. Bitte beachten Sie auch, dass bei Inanspruchnahme von Wahlleistungen alle an der Behandlung beteiligten Ärzte (also auch Narkosearzt, Laborarzt, Radiologe, u.a.) ihre Leistung gesondert in Anspruch stellen. Sollten Sie Wahlleistungen wünschen, so geben Sie dies bitte bei der Anmeldung und Aufnahme zur stationären Behandlung an. Die Mitarbeiter/innen werden Ihnen gerne bei weiteren Fragen behilflich sein.

gepunktete blaue Linie 1000px breit