Deutsch | English 

Risiken eingrenzen - Vorbeugung und Früherkennung

In Ihrer Familie gibt es tatsächlich ein erhöhtes Risiko an Brust- und/oder Eierstockkrebs zu erkranken? Hat der Blick auf die Historie in Ihrer Familie und eventuell ein zusätzlicher Check auf die Brustkrebsgene BRCA1 und BRCA2 ein solches Risiko aufgedeckt, wollen wir nun eine potenzielle Erkrankung so früh wie möglich erkennen oder gar einzelne Risikofaktoren eingrenzen.

Intensivierte Früherkennung

Niemand kann wissen, ob Frauen aus Hochrisikofamilien jemals überhaupt an Brust- oder Eierstockkrebs erkranken werden. Selbst der Nachweis einer Veränderung in einem der beiden Brustkrebsgene belegt lediglich ein erhöhtes Risiko. Aber wir wissen, für welche Erkrankung mit welchem Alter das Risiko weiter zunimmt. Deshalb bieten wir Frauen aus Hochrisikofamilien in unserer Universitätsklinik die Möglichkeit zur intensivierten Früherkennung, die üblicherweise nach Alter gestaffelt ist.

  • Die Selbstuntersuchung der Brust ist das A und O der Früherkennung von Brustkrebs. Das regelmäßige Tasten und Fühlen kann sehr schnell erste Veränderungen aufdecken.
  • Ab dem 25. Lebensjahr empfehlen wir Frauen mit einem erhöhten familiären Risiko alle sechs Monate eine Tast- und Ultraschalluntersuchung der Brust durch den Frauenarzt.
  • Ab dem 30. Lebensjahr ist zusätzlich jährlich eine Mammografie sinnvoll.
  • Für Frauen aus Hochrisikofamilien oder bei unklaren Ultraschall-, Mammografiebefunden empfehlen wir zusätzlich jährlich eine Kernspintomografie der Brust.

Mit Bedacht vorbeugend operieren

Eventuell kommt für Sie eine vorbeugende Operation in Betracht. Wichtig ist uns, dass Sie sich nicht vorschnell für die Entfernung von Brustdrüsen oder Eierstöcken entscheiden. So raten wir etwa vor einer Entfernung der Eierstöcke fast immer in Ruhe erst die Familienplanung abzuschließen.

Und es gilt zu bedenken: Obschon solche Operationen das Risiko an diesen Krebsarten zu erkranken deutlich reduzieren, totale Sicherheit bringen auch sie nicht. Selbst wenn wir etwa beide Brustdrüsenkörper entfernen, bleibt ein gewisses Brustkrebsrisiko bestehen.

gepunktete blaue Linie 1000px breit