Über die Sektion

Wir beschäftigen uns mit moderner Medizin mit Zukunft:

  • Körperliche Bewegung und Sport in Prävention und Rehabilitation, bewegungsassoziierte Erkrankungen und dem wichtigsten Risikofaktor des 21. Jahrhunderts, dem Bewegungsmangel.
  • Dopingfreier, gesunder und faszinierender Leistungssport als Ärzte und sportwissenschaftliche Ratgeber von Sportlern, durchsetzungsfähigen Teams und Nationalmannschaften.
  • Dafür haben wir ein Team von Experten und innovative Forschungsgruppen, Beratungs- und Betreuungsteams für den Sport, für unsere Sportler und Patienten kompetente Ambulanzen und eine ambulante Rehabilitationsklinik.

Informationsbroschüre Sektion Sportmedizin Ulm

 

Hauptaufgabengebiete

  • Sportmedizinische Grunduntersuchungen und Leistungsdiagnostik bei Kader- und Nicht-Kadersportlern
  • Ärztliche Betreuung von Sporttreibenden im Rahmen einer sportmedizinischen und internistischen Ambulanz
  • Betreuung der Teilnehmer der Rehabilitationsgruppen, insbesondere bei Herz- und Kreislauferkrankungen
  • Forschung und Lehre im Fach Sport- und Rehabilitationsmedizin.



Schwerpunkte der praktischen Betreuung von Leistungsportlern

  • Deutsche Leichtgewichts-Ruder-Nationalmannschaften (1983-1990),
  • Junioren-Nationalmannschaft des Deutschen Ruderverbandes (seit 1989),
  • international erfolgreiche Ruderer (seit 1982),
  • Bundes- und Landeskader des Deutschen Fechter-Bundes (seit 1990)
  • Nationalmannschaft Herren-Degen (seit 2005) und Damen-Florett (seit 2008), sowie weitere Olympiateilnehmer des Deutschen Fechter-Bundes.
  • Kanu-Slalom-Nationalmannschaft des Deutschen Kanuverbandes (seit 1990),
  • Kanu-Abfahrt-Nationalmannschaft des Deutschen Kanuverbandes (seit 1996),
  • Olympiateilnehmer und Medaillengewinner im Mittel- und Kurzstreckenlauf des Deutschen Leichtathletikverbandes.
  • Sportart-spezifische Leistungsdiagnostik
    Ball- und Rückschlagspielen, insbesondere beim Fußball
    Triathlon
    Volleyball
    Moderner Fünfkampf
    Ringen u.v.m.


Universitätsklinikum Ulm

Der Abteilung steht das gesamte Methodenspektrum einer Universitätsklinik mit klinisch-chemischem Labor, Röntgen, Speziallaboratorien und physikalischer Therapie zur Verfügung und die Sportler können ohne großen Aufwand zu den entsprechenden Spezialisten überwiesen werden.



Ambulanzen, Poliklinik, Kassenzulassung

Die Sport- und Leistungsmedizin ist über den Poliklinikvertrag der Medizinischen Poliklinik zur kassenärztlichen Tätigkeit im Rahmen von Überweisungsaufträgen berechtigt. Somit können auch ohne Schwierigkeiten kassenärztliche Rezepte und Verordnungen für die betreuten Athleten und Patienten ausgestellt werden.

Es wird täglich eine sportmedizinische und internistische Sprechstunde durchgeführt, in der dringende Fälle ohne Verzögerung angenommen werden.



Spezialsprechstunden

 

  • Kardiologisch/internistische Rehabilitations Ambulanz
  • chronic fatigue syndrome (Chronische Müdigkeit)
  • Übertraining
  • Höhenmedizin
  • Ernährungsberatung
  • Pulmonologisch/internistische Ambulanz (insbesondere Belastungsinduziertes Asthma,Atemnot)

 

Aufbau und Struktur der Sektion:

1977 Gründung der sportmedizinischen Untersuchungsstelle des Landes an der Universität Ulm (Leiter: Prof. Dr. Rieckert und ab 1978 Prof. Dr. Dr. Wodick). Die Abteilung Sport- und Leistungsmedizin an der Universität Ulm wurde am 01.10.1987 vom Land Baden-Württemberg als 4. sportmedizinische Abteilung des Landes unter der Leitung von Herr Prof.Dr.med. Martin Stauch eingerichtet und nahm am 01.07.1988 ihre Arbeit auf. Vom 01.01.1995 bis zu seinem Tod am 24.8.2001 wurde die Abteilung von Professor Dr.med. Manfred Lehmann geleitet und 1998 als Abteilung Sport- und Rehabilitationsmedizin um das Aufgabengebiet Rehabilitationsmedizin erweitert. Seit dem 01.08.2002 ist die Sport- und Rehabilitationsmedizin als Sektion an die Abteilung Innere Medizin II (Ärztlicher Direktor : Prof. Dr. med. W. Rottbauer) angegliedert. Ärztlicher Leiter der Sektion ist Prof. Dr. med. Jürgen M. Steinacker.

gepunktete blaue Linie 1000px breit