Interdisziplinäres Prostatakarzinomzentrum Ulm (IPZU)

 

 

 

Prostatakarzinomzentrum

 

          Unsere Partner im Prostatazentrum

          Die Prostata im Zentrum

          Unser Zentrum

          Qualität für Sie

          Checkliste

          Untersuchen und Diagnostizieren

          Therapie nach Maß

          Neue Chancen

          So finden Sie uns

 

Das Prostatazentrum- ausgezeichnete Kompetenz

Wir sind ausgewiesene Prostata-Spezialisten und wollen für Sie das Beste.
Denn es geht um Ihre Gesundheit, Ihre Lebensqualität. Als Kompetenzzentrum bieten wir Ihnen die Möglichkeit einer optimalen, individuell ausgerichteten Therapiegestaltung.

Für Sie bedeutet das, dass Sie fächerübergreifend von einem Team ausgewiesener Experten verschiedener Disziplinen betreut werden. Das Interdisziplinäre Prostatakarzinomzentrum Ulm und seine kooperierenden Partner haben den Anspruch, Menschen mit Prostatakrebs, deren Angehörige und anderen Ratsuchenden die bestmögliche Hilfe und ggf. Behandlung zukommen zu lassen.

 

                                                         

 

Priv.-Doz. Dr. med Florian Jentzmik
Kommissarischer Ärztlicher Direktor der Klinik für Urologie und Kinderurologie der Universitätsklinik Ulm

Leiter Prostatazentrum

Prittwitzstr. 43
89075 Ulm
Tel.: 0731 / 500 – 58000
Fax: 0731 / 500 – 58002

E-Mail: florian.jentzmik@uniklinik-ulm.de    

Prof. Dr. med. Thomas Wiegel
Ärztlicher Direktor der Klinik für Strahlentherapie der Universitätsklinik Ulm

Stellvertretender Leiter Prostatazentrum

Albert-Einstein-Allee 23
89081 Ulm

Tel.: 0731 / 500 - 56101
Fax: 0731 / 500 - 56110

E-Mail: thomas.wiegel[at]uniklinik-ulm.de

 

 

Vorstand des Interdisziplinären Prostatakarzinomzentrum:

Der Vorstandvorsitzende ist der Ärztliche Direktor der Urologischen Klinik, Priv.-Doz. Dr. med Florian Jentzmik .

Der Stellvertreter des Vorsitzenden ist der Direktor der Klinik für Strahlentherapie, Prof. Dr. med. Thomas Wiegel.

 

Ärztlicher Ansprechpartner und Koordinator für das Interdisziplinäre Prostatakarzinomzentrum ist

Dr. med. Thomas Schnöller

 

Terminvergabe erfolgt über die Nummer 0731/500 58333 der Klinik für Urologie oder über das Chefsekretariat von Prof. Wiegel 

 


 

Unsere Partner im Prostatazentrum

 

Unsere Kooperationspartner innerhalb und außerhalb der Universitätsklinik Ulm finden Sie hier.

 

 nach oben

 

Die Prostata im Zentrum

 

Männer und Ihre Angehörigen kommen mit dem Verdacht auf eine bösartige Prostataerkrankung  in unser interdisziplinäres Prostatazentrum. Prostatakrebs ist die dritt häufigste Krebserkrankung des Mannes in Deutschland.

 

Unter Leitung der Urologischen Klinik sowie der Strahlentherapeutischen Klinik werden in unserem Zentrum Patienten mit Prostatakrebs fächerübergreifend in enger Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Urologen betreut. Die Verzahnung des ambulanten Bereichs mit einer stationären Versorgung ist die entscheidende Schnittstelle in der Behandlung des Prostatakarzinoms. Die persönliche Beratung anhand der gemeinsam erarbeiteten Therapieempfehlung schafft ein hohes Maß an Sicherheit für den Patienten und lässt eine selbstbestimmte Therapieentscheidung in enger Absprache mit niedergelassenem Urologen und den Behandlungspartnern im Prostatakarzinomzentrum zu.

Unser Ziel ist ein Klima des Vertrauens, um unseren Patienten unter der bestmöglichen Therapie die größtmögliche Lebensqualität zu ermöglichen.

 

 nach oben

 

Unser Zentrum

 

Durch das Interdisziplinäre Prostatakarzinomzentrum Ulm (IPZU), das am Comprehensive Cancer Center Ulm (CCCU) angesiedelt ist, einem bewährtem Spitzenzentrum für innovative Krebsmedizin, ermöglichen wir unseren Patienten seit 2010 eine zertifizierte Behandlung auf höchstem Niveau. Sie finden hier das gesamte Spektrum von der Prävention über die Früherkennung, Diagnostik, umfassende Therapie bis zur Nachsorge. Unserem Team besteht aus Urologen, Pathologen, Radiologen, Onkologen, Strahlentherapeuten und Psychoonkologen, die alle in der Behandlung von Prostatakrebs besonders qualifiziert sind.

 

Wir behandeln nach international anerkannten Leitlinien. Dabei sind wir eingebettet in ein Netzwerk verschiedener Geschellschften, wie die Deutsche Krebsgesellschaft, Deutsche Krebshilfe, Deutsche Gesellschaft für Urologie, European Association of Urology.

 

 nach oben

 

Qualität für Sie

 

Wir tun alles dafür, um unsere Patienten optimal zu versorgen. Unser Prostatazentrum wird jährlich begutachtet und bewertet - durch externe Prüfer sowie unser internes Qualitätsmanagement und unsere Qualitätssicherung. Wir verfügen über langjährige Erfahrung und modernste Ausstattung. Wir bieten Transparenz und Sicherheit. Wir nutzen neueste Methoden in der Diagnose, Therapie und Rehabilitation von Prostatakrebserkrankungen und passen die Behandlungsstrategien individuellen Besonderheiten an.

 

Geprüft und zertifiziert

Das IPZU wurde im August 2010 nach den strengen Qualitätskriterien der Deutschen Krebsgesellschaft e.V. (DKG) sowie der Qualitätsnorm DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert. Dies garantiert, dass wir alle Kriterien eines qualitativ hochwertigen Prostatazentrum erfüllen.

 

 nach oben

 

 

Checkliste

 

Erfahrung und Routine sind Grundsteine der Prostatakrebstherapie. Neben der großen Anzahl der diagnostizierten Prostatakarzinome kann unser Zentrum ein hohes Maß an Therapieerfahrung vorweisen. Wir behandeln Patienten mit konservativen oder invasiven Therapieverfahren. All dies leistet unser auf Prostatakrebs spezialisiertes Team von Urologen, Ultraschallexperten, Pathologen, Radiologen, Strahlentherapeuten, Onkologen und Psychoonkologen.

 

 nach oben

 

Untersuchung und Diagnostizieren

 

PSA - Screening

In unserer Klinik und bei unseren niedergelassenen Kooperationspartnern haben sie die Möglichkeit ihren PSA-Wert bestimmen zu lassen. Zudem bestimmen wir bei einem positiven Tastbefund und normwertigem PSA-Wert, zusätzlich zum Gesamt-PSA auch das freie, nicht gebundene PSA und den Quotient aus gesamtem zu freiem PSA. Dies gibt nach neuesten Erkenntnissen der Forschung ebenfalls Hinweis auf das Vorliegen eines Prostatakarzinoms.

 

Transrektaler Ultraschall (TRUS)

Der transrektale Ultraschall gehört zur Diagnostik eines Prostatakarzinoms, wie die digital rektale Untersuchung (DRU). Durch die Erfahrung und Sorgfalt, die unsere ärztlichen Mitarbeiter bei der Durchführung mitbringen, bildet der TRUS eine wichtige Säule in der Diagnostik des Prostatakarzinoms.

 

Prostatastanzbiopsie  

Die Prostatastanzbiopsie ist die einzige Möglichkeit die Verdachtsdiagnose Prostatakarzinom definitiv zu bestätigen. Durch die histologische (feingewebliche) Untersuchung des gewonnenen Materials kann die Tumoraggressivität bestimmt werden, welche dann weitere Therapieentscheidungen maßgeblich mitbestimmt.
Wir führen diesen diagnostischen Schritt in der Regel in örtlicher Betäubung in Seitenlage durch. Bei besonderen Fragestellungen kann auch die Durchführung einer Saturationsbiopsie angezeigt sein. Hierbei werden mehr als 30 Proben entnommen. Dieser Eingriff erfolgt in der Regel in Vollnarkose. Zur optimalen Visualisierung steht uns ein High-Tech Ultraschallgerät der Fa. BK Medical zur Verfügung, welche zielgerichtete Biopsien erlaubt. Somit freuen wir uns Ihnen auch auf diesem Bereich den höchsten Standard in der Diagnostik des Prostatakarzinoms anbieten zu können.

 

 nach oben

 

Therapie nach Maß

 

Individuell abgestimmt

In unserem Zentrum finden wöchentlich interdisziplinär besetzte Konferenzen von Medizinern statt, das so genannte Tumorboard. Hier wird für jeden einzelnen vorgestellten Patienten die therapeutische Vorgehensweisen diskutiert und gemeinsam Therapiestrategien festgelegt. Entsprechend den Zertifizierungsrichtlinien des Interdisziplinären Prostatakarzinomzentrums sind die leitenden Vertreter der Kliniken für Nuklearmedizin, Strahlentherpie, Hämatoonkologie, Pathologie und Urologie vertreten. Andere Disziplinen sind nach Bedarf anwesend.

Die Anmeldung zur Vorstellung eines Patienten kann über die Servicezentrale der Urologischen Klinik erfolgen. Denn auch Patienten mit bereits stanzbioptisch gesichertem Prostatakarzinom können über ihren niedergelassenen urologischen Facharzt in unserem Tumorboard vorgestellt werden.

Wir erstellen für Sie einen maßgeschneiderten Therapieplan, den wir mit Ihnen abstimmen. Hier wird die Indikation zur operativen Entfernung oder zur strahlentherapeutischen Behandlung der Prostata gestellt. Aber auch alle anderen Therapieoptionen wie z.B. der Therapieansatz des engmaschigen Überwachens (active surveillance) werden diskutiert. Um eventuell noch vorhandene Krebszellen zu zerstören und Rückfälle zu vermeiden, setzen wir auf einen geeigneten Mix aus Hormon-, Chemo- und Strahlentherapie. Bei Bedarf unterstützen wir Sie mit einer individuell angepassten Schmerztherapie. Denn Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden liegt im Zentrum des Handelns.

 

 nach oben

 

Neue Chancen

 

Studien

Um aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse für unsere Patienten nutzbar zu machen, nehmen wir an nationalen und internationalen Therapiestudien teil. Sie haben im Rahmen dieser Studien Zugang zu neuesten Medikamenten oder Behandlungsansätzen.

Wir legen großen Wert auf Ihr Lebensgefühl. Das schließt Tumornachsorge sowie die Sicherung der Lebensqualität für Patienten mit fortgeschrittener Prostatakrebserkrankung ein. So ist eine optimale Schmerztherapie bei uns ein Muss, Angebote zur psychologischen Betreuung sind eine Selbstverständlichkeit. Wenn Sie möchten, binden wir Sie in eine Selbsthilfegruppe für Prostatakrebserkrankte ein.

 

 nach oben

 

So finden Sie uns

Das Prostatazentrum der Urologischen Universitätsklinik befindet sich im Klinikbereich Michelsberg im Nord-Osten der Stadt Ulm

 

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Linie 7 der SWU


Urologische Klinik der Universität Ulm
Prittwitzstr. 43
89075 Ulm
Tel.: 0731 / 500 - 58000

 

 nach oben

 

Leitlinienprogramm Onkologie

________________________

gepunktete blaue Linie 1000px breit