Wir über uns

20 Jahre Geriatrie in Ulm und dem Alb-Donau-Kreis
Im Jahr 2015 feierte das Geriatrische Zentrum Ulm / Alb-Donau sein 20-jähriges Bestehen. Das GZU  entstand 1995 aus einer Kooperation folgender Einrichtungen: AGAPLESION BETHESDA KLINIK, Universitätsklinikum Ulm mit den Abteilungen Innere Medizin I und II sowie Psychiatrie und Psychotherapie III und den Universitäts- und Rehabilitationskliniken Ulm mit den Fachgebieten Orthopädie und Neurologie. Im Verlauf kamen die Krankenhäuser Ehingen, Blaubeuren und Langenau (Alb-Donau-Kreis) dazu. Es wurde in Ulm schon damals weitsichtig erkannt, dass die Geriatrie eines interdisziplinären Ansatzes unter Beteiligung von Experten verschiedener Fachrichtungen bedarf.


Im Fokus der Geschäftsordnung des GZU stehen die Forschung in der Altersheilkunde, die Fort- und Weiterbildung von mit der Versorgung Älterer befasster Berufsgruppen und eine Vernetzung aller Einrichtungen in Ulm und Landkreis Alb-Donau, die alte Menschen behandeln und betreuen. Dies alles sind Ziele, die sich aktuell im Wesentlichen auch im neuen Landesgeriatriekonzept wiederfinden.


Das Geriatriekonzept 2014 des Landes Baden-Württemberg verweist zentral auf präventive, akutmedizinische, rehabilitative und pflegerische Angebote. Es erfolgte eine Neudefinition der besonderen Aufgaben mit Neuausrichtung in Richtung organisatorischer und unterstützender sowie patientenübergreifender Aufgaben. Folgende Aufgaben sollen den zukünftigen Rahmen der Arbeit von Schwerpunkten und Zentren bilden:

  • Geriatrische Fallkonferenzen
  • Fortbildungen und Seminare
  • Identifikation geriatrischer Patienten
  • Vernetzung


Geriatriekonzept des Landes Baden-Württemberg 2014:
Download auf der Internetseite des Sozialministeriums Baden-Württemberg
https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/de/service/publikation/did/geriatriekonzept-baden-wuerttemberg-2014/ 

gepunktete blaue Linie 1000px breit