Die Aufgaben des GZU

Die Ziele des GZU sind die Forschung in der Altersheilkunde, die Fort- und Weiterbildung von Berufsgruppen, die mit alten Menschen arbeiten  und eine Vernetzung aller Einrichtungen in Ulm und Landkreis Alb-Donau, die alte Menschen behandeln und betreuen.

 

Erkenntnisse aus den Forschungsprojekten sollen in Altersheimen, Kliniken und anderen Einrichtungen modellhaft umgesetzt werden.

Dieser Aufgabe  wird einerseits durch verstärkte interdisziplinäre Zusammenarbeit, andererseits durch gezielte Betreuung von Patienten mit bestimmten Krankheitsbildern im Rahmen von Spezialsprechstunden Rechnung getragen. Dies beinhaltet auch die wissenschaftliche Beschäftigung mit geriatrisch relevanten Fragestellungen und die Präsentation sowohl in Fortbildungen verschiedener Berufsgruppen, die in der Versorgung geriatrischer Patienten tätig sind, als auch in allgemeinverständlichen Vorträgen für die Bevölkerung. Die verstärkte Kooperation mit Alters- und Pflegeheimen der Stadt und des Landkreises ist eine weitere Aufgabe des GZU.

 

Die Aufgaben umfassen die ganzheitlichen Versorgung kranker alter Menschen und der Entwicklung und Erprobung primär- und sekundärpräventiver Behandlungskonzepte. Der Schwerpunkt der Arbeit liegt dabei bei den Patienten, die in ihrer selbständigen Lebensführung bedroht sind und mehrere, meist chronische Krankheiten gleichzeitig aufweisen.

 

Eine dazu gehörige wichtige Aufgabe ist die enge Kooperation verschiedener Fachgruppen zwischen den Mitgliedern des Geriatrischen Zentrums und die Vernetzung ambulanter, teilstationärer und stationärer Therapie.

 

Daneben wird im GZU versorgunsnah, klinisch und an den Grundlagen im Bereich Geriatrie geforscht. Im Rahmen einer interdisziplinären Zusammenarbeit können so gezielte Fragestellungen fundiert untersucht und beantwortet werden.

gepunktete blaue Linie 1000px breit