Zentrum für Muskuloskelettale Forschung Ulm

Verletzungen und Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates gehören zu den häufigsten schweren gesundheitlichen Störungen des Menschen. Jeder wird im Laufe seines Lebens unter der Folge eines Traumas oder einer Degeneration dieser Gewebe leiden. Dieses Problem wird durch die zunehmende Überalterung unserer Gesellschaft dramatisch verstärkt werden. Daher ist die muskuloskelettale Forschung auch aus gesundheitspolitischer Sicht außerordentlich bedeutsam.

Um den Standort Ulm auf dem Gebiet der muskuloskelettalen Forschung nachhaltig zu stärken, wurde im Jahr 2007 auf Initiative folgender drei Abteilungen des Universitätsklinikums ein Zentrum gegründet.
 

  • Institut für Unfallchirurgische Forschung und Biomechanik
  • Forschungsbereich der Universitätsklinik für Orthopädie
  • Forschungsbereich der Universitätsklinik für Unfall-, Hand-, Plastische und Wiederherstellungschirurgie

 

Durch den Zusammenschluss dieser drei Forschungseinrichtungen und anderer im Bereich muskuloskelettaler Forschung aktiver Abteilungen entstand am Standort Ulm ein Exzellenznetzwerk mit einem breiten Methodenspektrum von Zell- und Molekularbiologie, tierexperimentellen Modellen, biomechanischen Methoden bis hin zur klinischen Forschung.
Die bearbeiteten Themen liegen im Bereich Traumaforschung, regenerative Medizin, Biomechanik, Biomaterialien und Implantatforschung sowie Rehabilitationsforschung."

gepunktete blaue Linie 1000px breit