Wir freuen uns, dass Sie sich für unsere ENTAiER-Studie interessieren!

Die ENTAiER-Studie untersucht die Wirkung von achtsamen Bewegungsübungen auf die Mobilität, Balance, Lebensqualität und Sturzhäufigkeit bei älteren Patientinnen und Patienten mit chronischen Erkrankungen und einer erhöhten Sturzgefahr.

Im Alter nehmen chronische Erkrankungen und Übermedikation zu. Gleichzeitig lassen körperliche, kognitive und Sinnesfunktionen nach. Deshalb bewegen sich ältere, chronisch kranke Menschen weniger, sie werden unsicher, ziehen sich oft zurück und haben Angst, sich durch Stürze zu verletzen. Körperliche Inaktivität, sozialer Rückzug und Stürze fördern wiederum chronische Erkrankungen und verkürzen die Lebenserwartung. Ein Drittel der über 64-jährigen stürzt wenigstens einmal im Jahr, 10-20% verletzen sich dabei, die Selbstständigkeit ist gefährdet. Um ein gesundes Altern trotz Erkrankungen zu ermöglichen, sollten Sturzhäufigkeit vermindert und die körperliche, seelische und kognitive Fitness verbessert werden. Mind-Body-Verfahren wie Tai Chi und Eurythmie-Therapie trainieren Körperbewegungen, Konzentration, Sinnesfunktionen und Achtsamkeit.

In dieser Studie werden in acht Zentren 550 chronisch kranke Patienten mit einem erhöhten Sturzrisiko per Zufall einer von drei Behandlungsgruppen zugeteilt:

  1. Alleinige Regelversorgung;

  2. Tai Chi über 6 Monate, in den ersten 3 Monaten zweimal pro Woche, dann einmal pro Woche;

  3. Eurythmie-Therapie über 6 Monate, in den ersten 3 Monaten zweimal pro Woche, dann einmal pro Woche.

Tai Chi und Eurythmie-Therapie werden in kleinen Gruppen, unter Anleitung von entsprechend ausgebildeten und erfahrenen Lehrern bzw. Therapeuten durchgeführt und zu Hause täglich geübt. Unterstützt wird das Üben durch eine wertschätzende Anleitung seitens der Lehrer und Therapeuten, durch eine Beschreibung der Übungen in einer Broschüre und in einem Film. Alle Patienten erhalten die Regelversorgung, darunter auch eine Broschüre, die verschiedene Evidenz-basierte Empfehlungen zur Sturzprävention anschaulich darstellt.

Täglich notieren die Patienten über ein Jahr in einem Dokumentationsbogen, ob sie gestürzt sind oder nicht. Zu Monatsende wird dieser Dokumentationsbogen in das Studienzentrum geschickt und telefonisch besprochen. Zu Studienbeginn sowie nach drei, nach sechs und nach zwölf Monaten werden die Patienten im Studienzentrum persönlich untersucht (Mobilität und Balance), und sie füllen Fragebögen aus (zu Lebensqualität, Sturzangst, Stimmung, Kognition, Inanspruchnahme von Gesundheitsleistungen). Ebenfalls wird die Sicherheit der Therapien laufend erfasst.

Vor einer Studienteilnahme wird geprüft, ob hierfür die Kriterien erfüllt sind. Die Patientinnen und Patienten werden ausführlich über alle Details aufgeklärt. Die Teilnahme ist zu jeder Zeit freiwillig und kostenlos. Auf hohe wissenschaftliche und ethische Qualität der Studiendurchführung wird streng geachtet.

Ziel dieser Studie ist, die Behandlung älterer Menschen insgesamt zu verbessern und das Spektrum Evidenz-basierter Behandlungsmöglichkeiten zu verbreitern. Es wird geprüft, ob chronisch kranken Menschen mit einem hohen Sturzrisiko durch achtsame Bewegungsübungen zu einer sichereren und besseren Mobilität und Balance verholfen werden kann, ob sich das Sturzrisiko senken lässt, ob sich die Eigenständigkeit und Lebensqualität dadurch verbessern und welche Auswirkungen das auf die insgesamt beanspruchten Gesundheitsleistungen und Gesundheitskosten hat.

Die Ergebnisse werden sehr wichtig sein, um Strategien für die Sturzprävention von älteren, chronisch kranken Menschen zu entwickeln und ihnen durch eine bessere Mobilität ein gesundes und aktives Altern trotz chronischer Erkrankungen zu ermöglichen. Die Ergebnisse werden in internationalen Fachzeitschriften veröffentlicht, auf Fachkongressen und in Fortbildungen vorgestellt und für Patienten und Angehörige bekannt gegeben.

An der Studie können Sie teilnehmen, wenn Sie

  • über 64 Jahre alt sind,
  • mindestens eine lang andauernde (chronische) Erkrankung haben,
  • sich beim Gehen oder Stehen manchmal unsicher fühlen (erhöhtes Sturzrisiko),
  • selbständig außer Haus gehen können (z.B. zum Arzt, zum Einkaufen),
  • keine Kriterien erfüllen, die eine Studienteilnahme nicht zulassen (siehe unten).

 

Sie sollten bereit sein

  • regelmäßig über 6 Monate zu Therapiestunden zu kommen,
  • zwischendurch zu Hause zu üben,
  • täglich ein Kreuz in einem Dokumentationsbogen zu machen (über 1 Jahr),
  • diesen Dokumentationsbogen einmal im Monat Ihrem Studienzentrum zu schicken,
  • monatlich ein Telefonat des Studienzentrums zu beantworten,
  • sich viermal in Ihrem Studienzentrum untersuchen zu lassen.

Alle Teilnehmer erhalten die Regelversorgung – z.B. eine anschauliche Beschreibung zur Sturzprophylaxe. Sie stehen in regelmäßigem Kontakt mit Ihrem Studienzentrum und können sich dort auch mit anderen Patienten der Studie austauschen.

Per Zufallsprinzip – vergleichbar mit dem Werfen eines Würfels – werden die Teilnehmer einer von drei Gruppen zugeteilt. In zwei von drei Gruppen nehmen sie ergänzend zur Regelversorgung regelmäßig an Übungen teil, in der dritten Gruppe entfallen diese zusätzlichen Übungen. Sie sollten mit der zufälligen Zuteilung zu einer dieser Gruppen einverstanden sein. Ein Wechsel der Gruppe ist während der Studie nicht möglich.

Sie brauchen keine Vorerfahrung in der Teilnahme an Bewegungstherapien haben. Auch wenn Sie sich schon länger nicht mehr viel bewegt haben und auch wenn Sie sonst eher selten außer Haus gehen, sind Sie willkommen. Die Übungen werden angepasst an das Können und Zutrauen der Teilnehmer.

Für eine Studienteilnahme wenden Sie sich bitte an das nächstgelegene Studienzentrum. Studienzentren sind:

Postleitzahl Ort
14089 Berlin-Havelhöhe
14109 Berlin-Wannsee
45276 Essen
58313 Witten, Herdecke, Dortmund
70794 Filderstadt
72076 Tübingen
79106 Freiburg
89081 Ulm

Nicht – oder vielleicht erst später – möglich ist eine Teilnahme an der ENTAIER-Studie,

  • wenn Sie gleichzeitig an einer anderen klinischen Studie teilnehmen oder innerhalb von drei Monaten vor Studienbeginn teilgenommen haben,
  • wenn Sie in den letzten sechs Monaten an einer regelmäßigen Eurythmie-Therapie oder an Tai Chi- Kursen teilgenommen haben,
  • wenn Sie im letzten Monat intensiv Sport betrieben haben (z.B. Skifahren oder Bergsteigen im Hochgebirge, Trainieren in einem Fitnesscenter oder einer Sportgruppe, so dass Sie schwitzen und atemlos sind),
  • wenn Sie eine Erkrankung haben, die eine Teilnahme an den Gruppenübungen deutlich einschränkt (wenn Sie z.B. schon bei leichten körperlichen Belastungen wie einfachen Hausarbeiten außer Atem oder erschöpft sind, oder wenn Sie nicht selbständig zu den Gruppensitzungen kommen können),
  • wenn Sie deutsch nicht verstehen oder lesen können.

Weitere mögliche Gründe, die gegen eine Studienteilnahme sprechen, wird der Studienarzt/die Studienärztin mit Ihnen ausführlich besprechen.

An der Studie können Patientinnen und Patienten teilnehmen die über 64 Jahre alt sind, eine lang andauernde (chronischen) Erkrankung haben (z. B. Bluthochdruck, Zuckerkrankheit, Gelenkerkrankung, M. Parkinson, oder anderes), und deren Bewegung nicht mehr die von früher gewohnte Sicherheit aufweist (erhöhtes Sturzrisiko). Hier finden Sie weitere Informationen zur Studienteilnahme.

Für die Studienteilnahme benötigen Sie keine Überweisung. Melden Sie sich einfach bei dem Studienzentrum in Ihrer Nähe.

Empfehlen Sie die Studie gern weiter! Es können Patientinnen und Patienten über 64 teilnehmen, die eine lang andauernde (chronischen) Erkrankung haben (z. B. Bluthochdruck, Zuckerkrankheit, Gelenkerkrankung, M. Parkinson, oder anderes), und deren Bewegung nicht mehr die von früher gewohnte Sicherheit aufweist (erhöhtes Sturzrisiko). Die genaueren Kriterien für eine Teilnahme finden Sie hier.

Es werden einfache Tests mit Ihnen durchgeführt:

  • Sie machen zu Hause täglich ein Kreuz in einem Dokumentationsbogen, den Sie monatlich in Ihr Studienzentrum schicken
  • Sie kommen viermal in Ihr Studienzentrum zu einer Untersuchung
  • Sie füllen Fragebögen aus und beantworten einfache Fragen
  • Sie führen einfache Aufgaben auf Papier aus, z. B. zeichnen Sie eine einfache Figur
  • In einem einfachen Test (Berg Balance Scale) wird Ihr Gleichgewichtsverhalten im Sitzen und Stehen untersucht

Alles wird mit Ihnen zunächst besprochen und Ihnen erklärt. Sie können sich dann überlegen, ob das für Sie in Ordnung ist. Bei der Studie werden mit Ihnen in einem Studienzentrum einige Tests gemacht und Sie müssen immer wieder Fragebögen ausfüllen. Wenn Sie einer Übungsgruppe zugeteilt werden, nehmen Sie über ein halbes Jahr regelmäßig an Übungen in Gruppen zu 4-6 Personen teil. Die Übungen werden an Ihr Können und Ihr Sicherheitsgefühl angepasst. Weitere Informationen zur Studie finden Sie hier.

Sie können gern an der Studie teilnehmen, wenn Sie in einem betreuten Wohnen oder einer ähnlichen Einrichtung leben. Weitere Informationen zur Teilnahme finden Sie hier

Die Teilnahme an den Untersuchungen, Befragungen und an den Übungsgruppen ist kostenlos. Für die Studienteilnahme erhalten Sie darüber hinaus eine Aufwandsentschädigung.

Die Studie erfordert keine Vorkenntnisse oder regelmäßige gymnastische Betätigung. Sie können gerne teilnehmen. Die Übungen werden an Ihr Können und Ihr Sicherheitsgefühl angepasst. Weitere Informationen zur Teilnahme finden Sie hier.

Wir alle vergessen oft das Üben, das ist ganz normal. Versuchen Sie es einfach am nächsten Tag wieder. Sprechen Sie in Ihrer Gruppe, was Ihnen helfen könnte, an das Üben zu denken.

Bequeme, nicht einengende Kleidung ist nützlich und gut sitzende geschlossene Schuhe. Vielleicht werden Ihnen außerdem für bestimmte Fußübungen bequeme Schuhe mit einer weichen Sohle empfohlen. Ansonsten sollten Sie auf sicheres Schuhwerk achten, wie sie Ihnen auch in unserer Broschüre zur Sturzprophylaxe empfohlen wird.

Wenn Sie der Tai Chi- oder Eurythmie-Therapie-Gruppe zugeteilt werden, machen Sie Tai Chi oder Eurythmie-Übungen. Sie werden auch Namen zu den Übungen hören und einfache Achtsamkeitsübungen machen. Darüber hinaus findet keine Beschäftigung mit den Hintergründen dieser Übungen oder anderen Weltanschauungen statt. Sie können auch Ihre eigenen Bilder mit den Übungen verbinden.

Das Üben wird an Ihr Können und Ihr Sicherheitsgefühl angepasst. Beginnen Sie langsam steigern Sie dann die Intensität und Dauer.

Wenn Sie sich unsicher fühlen, können Sie auch Übungen im Sitzen machen. Oder Sie können sich – wenn nötig – an einem stabilen und sicher stehenden Stuhl festhalten.

Gehen Sie nur rückwärts, wenn Sie sich dabei sicher fühlen und prüfen Sie vorher, dass sich hinter Ihnen keine Stolperfalle befindet (z.B. durch einen Teppich).

Wenn Sie während des Trainings Brustschmerzen, Schwindel oder Luftnot bekommen, beenden Sie die Übungen sofort und melden Sie sich ggf. bei Ihrem Arzt.

Falls erhebliche Gelenkschmerzen oder Muskelschmerzen auftreten, fragen Sie Ihren Arzt, Therapeuten oder Lehrer. Leichter Muskelkater ist jedoch normal und eher ein gutes Zeichen.

Sie können auch nach einem Sturz gern an der Studie teilnehmen, sofern Sie durch den Sturz nicht maßgeblich in Ihrer Mobilität eingeschränkt sind – z.B. durch Laufen an Gehstützen oder ähnlichem. Ihr Studienzentrum klärt das gerne für Sie ab.

Sie können an 8 Studienzentren in Deutschland an der Studie teilnehmen. Hier finden Sie eine Übersicht über die verschiedenen Studienorte.

Patientinnen und Patienten werden vom Sommer 2019 bis zum Sommer 2021 in die Studie aufgenommen. Die Studie läuft insgesamt bis 2022.

Ergebnisse der Studie können erst nach Abschluss der Studie (Ende 2022) erwartet werden. Sie finden diese dann auf dieser Website unter "Publikationen".

Ergebnisse der Studie werden in medizinischen Fachzeitschriften veröffentlicht. Sie finden diese dann auch über diese Website unter "Publikationen".

Bei dieser Studie wird untersucht, ob Bewegungsübungen aus dem Tai Chi und der Eurythmie-Therapie die Mobilität und Balance sturzgefährdeter älterer Menschen verbessern können und ob sie das Sturzrisiko vermindern. In zweiter Linie wird untersucht, ob sich auch Änderungen zeigen in Bezug auf Verletzungen durch Stürze, Angst vor Stürzen, Erledigungen von Alltagstätigkeiten, gesundheitsbezogene Lebensqualität, Stimmung und Kognition und wie gerne die Patientinnen und Patienten die Übungen machen. Auch eine ökonomische Untersuchung wird abschließend durchgeführt.

Die Studie wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (www.bmbf.de) finanziert (BMBF 01GL1805). Der Projektträger ist das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR).

Kontakdaten

  • Waltraud Kmietschak

    Study Nurse

  • Katharina Kraus (B.Sc.)

    Studienkoordinatorin

    Schwerpunkte

    Medizinische Dokumentation & Informatik