Unser Profil

Klinik

Ob bei einem Notfall oder geplant - wir begleiten und betreuen rund um die Uhr herzchirurgische Patienten anästhesiologisch vor, während und nach der Herzoperation. Aufgrund der hohen Ansprüche werden diese Narkosen von Fachärzten für Anästhesiologie mit langjähriger Erfahrung in der Herzanästhesie durchgeführt.

Nicht nur beim klassischen operativen Zugang, der Sternotomie, sondern auch bei innovativen chirurgischen minimal – invasiven Techniken, sowie bei der Implantation von links- und rechtsventrikulären Herzersatzverfahren (LVAD, RVAD) sorgen wir für eine sichere Narkose und überwachen und steuern die lebenswichtigen Organfunktionen. Gerade bei Herzoperationen ist eine enge Kommunikation mit den Herzchirurgen und Kardiotechnikern die Voraussetzung für das gute Gelingen unserer Arbeit.

Zur Vorbereitung der Narkose besuchen wir unsere Patienten auf der Station, um nach Sichtung der vorhandenen Befunde und einem persönlichen Gespräch ein individuelles anästhesiologisches Vorgehen zu planen. Hierbei haben unsere Patienten auch die Möglichkeit, uns kennenzulernen und ihre Fragen zu stellen.  

Direkt vor der Operation leiten wir die Narkose in einem Vorbereitungsraum ein und etablieren die notwendigen Überwachungsmaßnahmen. Neben der invasiven arteriellen Blutdruckmessung kommt der bispektrale Index, die transösophageale Echokardiographie, der Pulmonalarterienkatheter sowie die Nahinfrarot – Spektroskopie regelhaft zum Einsatz, wobei wir diese Methoden miteinander kombinieren und im Bedarfsfall auch jederzeit erweitern können. Ein ärztlicher Mitarbeiter unserer Sektion, sowie eine Fachpflegekraft für Anästhesie sind hierbei durchgehend anwesend.

Auch nach der Operation, auf der Intensivstation, ist speziell geschultes Personal rund um die Uhr für unsere Patienten zuständig.

Forschung & Lehre

Neben der klinischen Tätigkeit obliegt uns auch die Ausbildung, um die wir uns vom Medizinstudenten bis zum ärztlichen Kollegen kümmern.

Im Rahmen des Medizinstudiums können Studenten Vorlesungen zum Thema Kardioanästhesie besuchen und unser Arbeitsgebiet bei der Begleitung einer Herzoperation kennenlernen. Auch bei der Entwicklung des 3 D – Herzes der Universität Ulm waren unsere Mitarbeiter maßgeblich beteiligt. Angehende Anästhesisten können bei uns 1 Jahr ihrer Facharztausbildung absolvieren. Abteilungsintern finden wöchentliche Fortbildungen statt.

Für externe Kollegen führen wir regelmäßig Kurse zur Erlangung der Zertifizierung ‚TEE in der Anästhesie und Intensivmedizin‘ der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI) durch. Mit Kliniken in der Umgebung gibt es erfolgreiche Rotationsprogramme. 

Unsere Mitarbeiter veröffentlichen regelmäßig Artikel in Fachzeitschriften und referieren sowie moderieren auf nationalen und internationalen Kongressen; ein aktueller Forschungsschwerpunkt ist die Modulation der Entzündungsreaktion mit Hilfe des Cytosorb© - Filters sowie die Forschung auf dem Gebiet der universitären Lehre und Didaktik.

Unser Team

  • Profilbild von Prof. Dr. med. Helmut Reinelt

    Prof. Dr. med. Helmut Reinelt

    Sektionsleiter Kardioanästhesie

    Schwerpunkte

    Kardioanästhesie und Intensivmedizin

  • Profilbild von Dr. med. Mechthild Ziegler

    Dr. med. Mechthild Ziegler

    Stellv. Sektionsleiterin Kadioanästhesiologie | Oberärztin | Fachärztin für Anästhesie

    Schwerpunkte

    Kardioanästhesie und Intensivmedizin

  • Profilbild von Priv.-Doz. Dr. med. Wolfgang Öchsner

    Priv.-Doz. Dr. med. Wolfgang Öchsner

    Bereichsleiter OP | Oberarzt | Facharzt für Anästhesie | D.E.A.A. | MME (Bern)

    Schwerpunkte

    Kardioanästhesie und Intensivmedizin

Sekretariat

Frau Sabine Mack

Tel:     0731 / 500 55401
Fax:    0731 / 500 55403
sabine.mack@uniklinik-ulm.de

Unser Engagement für die Lehre

Für uns hat die Lehre einen hohen Stellenwert. Deshalb wurde Herr OA PD Dr. med. Wolfgang Öchsner, der über die Zusatzqualifikation "Master of Medical Education" verfügt, mit den vielfältigen Aufgaben des Lehr- und Prüfungsbeauftragten betraut: Aufbau und Weiterentwicklung fachspezifischer Curricula für die Lehrveranstaltungen der Sektion, Erarbeitung von Arbeitsunterlagen für die fakultätsweit eingeführten Lehr- und Lernplattformen, Vernetzung mit e-learning-Programmen zum unterrichtsbegleitenden Selbststudium, Vereinbarung und Umsetzung der mit dem Studiendekanat alljährlich abzuschließenden "Zielvereinbarungen Lehre", Entwicklung von Bewertungs- und Benotungssysteme für die Scheinvergabe, Organisation und Durchführung der Unterrichtsveranstaltungen in Klinik und Vorklinik, Ansprechpartner sowohl für das Studiendekanat als auch für Studierende und Lehrende im Rahmen der fakultätsinternen Evaluations- und Beschwerdemanagement-Systeme.

Weiterhin ist OA Dr. med. Wolfgang Öchsner als Vertreter des wissenschaftlichen Dienstes in der Studienkommission aktiv an der Entwicklung und Umsetzung curricaler Reformen und Weiterentwicklungen beteiligt. Als Projektmitarbeiter des Studiendekanats hat er außerdem den durch die neue Approbationsordnung, aber auch durch ministerielle und fakultätsinterne Vorgaben notwendig gewordenen Reformprozess in der Lehre der Medizinischen Fakultät Ulm durch seine Tätigkeit in der Arbeitsgruppe Curriculumentwicklung und in der Abteilung Prüfungsentwicklung maßgeblich mit angestoßen und ausgestaltet. Daneben gehört die Durchführung didaktischer Schulungen und das kollegiale Coaching im Bereich Lehre und Prüfung zu seinem Aufgabenbereich.

Für Lehre und Facharztausbildung ist "Kardioanästhesiologie" ein Exot - weil es in der studentischen Ausbildung nicht vorgesehenen und auch kein eigenständiges Facharztgebiet ist.
Auch innerhalb der Facharztausbildung Anästhesie ist es kein Ausbildungs- und Prüfungsgebiet. Daher wollen viele Anästhesisten im Anschluß an ihre Facharztanerkennung zusätzlich die Besonderheiten der Kreislaufdiagnostik und -therapie bei echt herzkranken Patienten erlernen, sei es im Rahmen einer Hospitation oder Mitarbeit in unserem Team.
Darin liegt die besondere Attraktivität der Sektion für die ärztlichen Kollegen. Insbesondere der Umgang mit invasivem Monitoringverfahren (inkl. Pulmonalarterienkathetern), das Monitoring mittels transösophagealer Echokardiographie und die Differentialtherapie mit kreislaufwirksamen Substanzen sind begehrter Fortbildungsbausteine.

Seit Gründung der Abteilung 1997 arbeiten wir systematisch am Aufbau eines eigenen Veranstaltungsangebots für Studierende. Auf kaum einem anderen Gebiet ist nämlich die Anwendung vieler Grundlagenwissenschaften so hautnah mitzuerleben wie in der Kardioanästhesiologie: die Grundsätze der Kreislaufregulation, wie sie in der Physiologie und der Pharmakologie vermittelt werden, sind auch die Grundlagen unserer Kreislauftherapie; die Grundsätze der Physik sind für unser Monitoringverfahren maßgebend; die Anatomie des Herzens und der Herzkranzgefäße im OP in enorm standardisierter Weise tagtäglich zu beobachten.

Daher sind wir sicher, mit dem klinischen Spektrum unserer täglichen Arbeit und dem vorhandenen Erfahrungen auch für Studenten viele interessante und hilfreiche Lehrinhalte zu bieten und eine hervorragende Vertiefung in Kenntnisse der Herz-Kreislauffunktion vermitteln zu können. Dabei können auch Studenten der vorklinischen Semester nachhaltig profitiern - die Verbindung des vorklinisch erarbeiteten Stoffes aus den ersten Semestern mit klinisch relevanten Beispielen aus unserer Arbeit kann helfen, die "graue Theorie" besser zu verstehen und zeigen wie mit Grundlagenwissen praktischer Fragestellungen beantwortet werden können.

Im Januar 2018 hat die Medizinische Fakultät auf der Ebene fünf im Neubau Chirurgie als eine der ersten Medizinischen Fakultäten in Deutschland ein VR-Lab für Medizinstudierende eröffnet. Die Studierenden können dort komplexe Organstrukturen in der virtuellen Welt erforschen, sei es stereoskopisch oder über VR-Brillen. Gleichzeitig haben diese neuen technischen Möglichkeiten auch für die operative Anwendung ganz neue Welten eröffnet: Mit Hilfe von 3D-Brillen können Ärztinnen und Ärzte bei minimal invasiven Herzoperationen das Herzinnere räumlich sehen  –  was es erlaubt, defekte Herzklappen bildschirmgesteuert über einen winzigen Zugangsweg zu operieren. Ausführlich erklärt wird dieser Techniksprung in der Medizin in einer 360-Grad Reportage der Süddeutschen Zeitung. Für die Dokumentation war ein Reporter am Donnerstag, 29. März 2018, zu Gast im Universitätsklinikum Ulm und im neu eröffneten Virtual-Reality-Lab der Medizinischen Fakultät. Die 360-Grad-Reportage können Sie sich unter diesem Link ansehen.

Unser Fach hat sowohl für die Klinik als auch für die Vorklinik lohnende Bausteine in der Lehre parat:

In der Vorklinik bauen wir mit unserem Modul "Einführung in die klinische Medizin" die Brücke zwischen vorklinischem Grundlagenwissen und klinischer Anwendung - und zwar bereits ab dem ersten Semester

Die Themen lauten:

  • "Der behütete Schlaf - die Aufgabe des Kardioanästhesisten während einer Herz-OP"
  • "Angewandte Anatomie: Herzkranzgefäße, Herzklappen, Herzkammern im chirurgischen Situs und in der Echokardiographie"
  • "Angewandte Physiologie (1): Extrazellulärer Kaliumspiegel und Herzrhythmus"
  • "Angewandte Physiologie (2): Kreislauf und Gasaustausch an der Herz-Lungen-Maschine"

Das studentische Feedback zu dieser Veranstaltung ist ausgesprochen positiv, hier exemplarisch eine über´s Beschwerdemanagement-System der Fakultät eingegangene Rückmeldung:

"Hallo, ich möchte ein großes Lob an Herrn Dr. Öchsner aussprechen, für die inhaltlich beste und interessanteste EKM-Stunde! So ist EKM ideal, einfach (aufs 2. Semester zugeschnitten), informativ, motiviert... Prima Einbindung der Studenten, alles in allem super! Das sollte sehr positiv in die Evaluation miteinfließen. Und da man EKM nicht evaluieren kann, mein Lob hier." (SoSe2009)

Interessiert? Weitere Berichte von Studierenden  zur Lehrveranstaltung unter: viamedici

Die Anmeldung zur "Einführung in die klinische Medizin" - Modul Kardioanästhesiologie" erfolgt zentral über´s Studiendekanat.

Strukturierter OP-Besuch

Unser Angebot "Strukturierter OP-Besuch" ist ein zusätzliches Angebot für die Studierenden, die an unserem Modul " Einführung in die klinische Medizin" teilnehmen. Die Studierenden können sich per e-mail bei OA Dr. med. Wolfgang Öchsner nach Terminen und Vorbereitungsaufgaben erkundigen.
Die obligatorische Bearbeitung der Vorbereitungsunterlagen frischt das Grundlagenwissen auf, das für den OP-Besuch notwendig ist (v.a. Physiologie, Anatomie). Während des etwa 4-stündigen OP-Besuchs (Herz-OP) wird dann die Anwendung der Grundlagen in der täglichen Praxis des Kardioanästhesisten deutlich.

Integriertes Seminar "Medizintechnik"

Zusammen mit Hr. Dr. Tammer (Physik) gestalten wir außerdem das Integrierte Seminar "Medizintechnik", das ebenfalls in der Vorklinik angeboten wird. Hier steht die Verknüpfung von physikalischen Lernstoffen und ihrer klinischen Anwendung im Mittelpunkt. Typisches Beispiel: Ultraschall! Wir schulen die Betreuer und die wissenschaftlichen Hilfskräfte in wesentlichen Fragen zur klinischen Anwendung, entwickeln die Unterrichtsunterlagen und sind in den Seminaren auch persönlich präsent. Die Einteilung der Integrierten Seminare erfolgt zentral über das Studiendekanat.

Klinischer Freitag

Ein interessantes fachübergreifendes Projekt kam auch mit den Kollegen der Physiologie zustande: In Zusammenarbeit mit Hr. Prof. Rüdel wurde ein "klinischer Freitag" eingeführt. Am Ende jedes Themenblocks wurde in der Vorlesung die klinische Bedeutung des Themas illustriert, mit Filmpräsentationen, Patientenvorstellung und Anwendungsdemonstrationen - größtenteils unter tatkräftiger Mitwirkung der Studierenden schon in der Vorbereitungsphase! Durch personelle Wechsel in der Physiologie bedingt, ruht das Projekt derzeit. Wir sind an einer Fortsetzung aber jederzeit interessiert.

Wahlveranstaltung „Anästhesie bei Herzoperationen – Narkoseführung und Monitoring“

Im klinischen Studienabschnitt bieten wir eine Wahlveranstaltung an, die in Theorie und Praxis Einblicke in die Besonderheiten der Narkosführung bei herzkranken Patienten vermittelt. Besonderes Augenmerk legen wir dabei auf die Überwachung von Herz und Kreislauf und auf wichtige Aspekte der Kreislauftherapie - denn das sind ärztliche Fertigkeiten, die die Studierenden auch in vielen anderen Disziplinen sehr gut gebrauchen können.

Die Wahlveranstaltung „Anästhesie bei Herzoperationen – Narkoseführung und Monitoring“ wird von der Abteilung Kardioanästhesiologie angeboten. Der Kurs wird teils im Hörsaal, teils im OP durchgeführt, so dass wir in Theorie und Praxis Einblicke in die Besonderheiten der Narkoseführung bei herzkranken Patienten vermitteln können. Besonderes Augenmerk legen wir auf die Überwachung von Herz und Kreislauf und auf wichtige Aspekte der Kreislauftherapie – denn das sind ärztliche Fertigkeiten, die auch in vielen anderen Disziplinen gebraucht werden.

Die Wahlveranstaltung ist für alle klinischen Semester geeignet. Die Anmeldung erfolgt in üblicher Weise. Für inhaltliche oder fachliche Fragen steht (ab 7. Semester) OA Dr. med. Wolfgang Öchsner gerne zur Verfügung.

Telefon: 0731/500 55 407 oder DECT 500 55 408

E-Mail: wolfgang.oechsner@uni-ulm.de

Profilbild von Prof. Dr. med. Helmut Reinelt

Prof. Dr. med. Helmut Reinelt

Sektionsleiter Kardioanästhesie

Profilbild von Dr. med. Mechthild Ziegler

Dr. med. Mechthild Ziegler

Stellv. Sektionsleiterin Kadioanästhesiologie | Oberärztin | Fachärztin für Anästhesie