Familiäre Tumorerkrankungen – mehr als BRCA und HNPCC

112. Onkologisches Kolloquium - Ärztliche Fortbildung

Mittwoch, 18.09.2019
17.30 - 20.00 Uhr
Hörsaal Innere Medizin, Oberer Eselsberg
Albert-Einstein-Allee 23, 89081 Ulm

Programm

Begrüßung 
(Prof. Dr. K.-M. Debatin, Prof. Dr. R. Siebert)

Erbliche Veranlagung für Tumorerkrankungen - Von den molekularen Grundlagen zur humangenetischen Beratung
(Prof. Dr. R. Siebert)
Humangenetische Labordiagnostik bei familiären Tumoren: Oder - was ist eine pathogene Mutation?  
(Dr. H. Rabenstein)
Multiple endokrine Neoplasien und hereditäres Phäochromozytom-Paragangliom-Syndrom  
(Prof. Dr. M. Wagner)
-  Pause – mit Gelegenheit zum Besuch der Industrieausstellung

Seltene familiäre Tumorerkrankungen - eine interdisziplinäre Herausforderung am Beispiel des Li Fraumeni Syndroms

- Klinisches Erscheinungsbild und genetische Grundlagen
  (Dr. Dr. A. Mottok)

- Pädiatrische Aspekte der Vorsorge und Therapie 
  (Prof. Dr. L.-H. Meyer)

- Internistische Aspekte der Vorsorge und Therapie 
  (PD Dr. V. Gaidzik)

- Gynäkologische Aspekte der Vorsorge und Therapie 
  (Dr. E. Leinert)

Schlussworte 
(Prof. Dr. K.-M. Debatin, Prof. Dr. R. Siebert)

 

Zertifizierung

 Die Zertifizierung der Veranstaltung vom 18.09.2019 bei der Landesärztekammer Baden-Württemberg ist beantragt.

 

Sponsoring

Bristol-Myers Squibb GmbH & Co.KGaA750 €
MSD Sharp & Dohme GmbH700 €