CoSmo-S – Eine multizentrische Kohortenstudie für Sportler*innen nach durchgemachter SARS-CoV-2 Infektion

 

Hintergrund:

Die Folgeschäden einer Infektion mit SARS-CoV-2 können für  Sportausübung und körperliche Leistungsfähigkeit stark einschränkend sein. Wie häufig Langzeiteffekte von COVID-19 sind, ist derzeit unbekannt. Gleichermaßen stellt sich die Frage ob es auch zu Folgeerscheinungen bei milderen Krankheitsverläufen kommt. Für betroffene Sportler*innen (egal ab Amateur- oder Profibereich) stellt sich daher die Frage nach einem sinnvollen Wiedereinstieg in die gewohnte sportliche Aktivität.

 

Ziele der Studie:

Hauptziel der Studie ist die Präzisierung von Empfehlungen zum sportlichen Wiedereinstieg nach durchgemachter Infektion mit dem SARS-CoV-2. Dazu sollen im Kern folgende Fragen beantwortet werden.

  • Lassen sich nach durchgemachter SARS-CoV-2-Infektion organische und/oder funktionelle Folgeschäden beobachten, welche die körperliche Belastbarkeit und Leistungsfähigkeit nachhaltig beeinträchtigen können.
  • Können Einflussfaktoren identifiziert werden, welche den Langzeitverlauf möglicher gesundheitlicher Schäden nach SARS-CoV-2-Infektion erklären.

 

Was passiert im Rahmen der Studie?

Aufgrund der zunehmen Zahl Betroffener haben wir eine Untersuchungsroutine etabliert. Hierbei erfolgt neben einer ausführlichen ärztlichen Untersuchung eine Ultraschalluntersuchung des Herzens (Echokardiographie) und eine Belastungsuntersuchung mit Messung der Atemgase (Spiroergometrie) sowie eine Lungenfunktionsprüfung mit Messung der Diffusionskapazität durchgeführt. Darüber hinaus wird eine umfassende laborchemische Untersuchung angestrengt. Das Augenmerk liegt hier im Besonderen auf Werten zur Entzündungs- und Immunreaktion. Die Studie ergänzt diese partiell. So werden beispielsweise Blutproben für spätere Analysen eingefroren.

 

Wer kann teilnehmen?

Es können alle Sportler*innen ab einem Alter von 18 Jahren mit sicher oder hochwahrscheinlich abgelaufener SARS-CoV-2 Infektion in die Studie aufgenommen werden. Es muss ein positiver SARS-CoV-2 PCR-Abstrich und/oder Antikörpertest im Zusammenhang mit typischen Symptomen vorliegen.

Die Patient*innen müssen vor Ihrer Infektion eine regelmäßige Sportausübung mit einem Trainingsumfang von mindestens drei Trainingseinheiten pro Woche absolviert haben.

 

Profilbild von Dr. med Achim Jerg

Dr. med Achim Jerg

Assistenzarzt für Innere Medizin & Kardiologie

Profilbild von Shirin Vollrath

Shirin Vollrath

Sportwissenschaftlerin, M.Sc.