Wahrnehmung von und Umgang mit Gefährdungspotentialen bei Studierenden in der psychologischen Studentenberatung und -betreuung, in der studiengangsbezogenen Beratung und im Rahmen von rechtlich administrativen Maßnahmen der Hochschulen

Schlagworte

Gefährdungspotenzial, Suizidalität, Stalking, Amok, zielgerichtete Gewalt, Studierende, Hochschule, Beratung, Leaking

Projektleitung

  • Profilbild von PD Dr. med. Marc Allroggen

    PD Dr. med. Marc Allroggen

    Leitender Oberarzt (Komm.), Sektionsleiter Institutsambulanz und Forensik

Projektlaufzeit

04/2010 - 12/2011

Projektbeschreibung

Zielgerichtete Gewalt, aggressives und selbstgefährdendes Verhalten von Studierenden stellen für Beschäftigte und Studierende in Universitäten und Hochschulen eine potenzielle Gefährdung dar. Ziel des Projektes war es, Beratungskräfte an Hochschulen in Bezug auf die Wahrnehmung und den Umgang mit Gefährdungspotentialen bei Studierenden sowie den Umgang mit Bedrohungssituationen durch Studierende zu schulen. Durch das Projekt sollten Hochschulangehörige mehr Sensibilität für einschlägige psychische Auffälligkeiten erreichen und den Umgang mit Schweigepflicht und rechtlichen Rahmenbedingungen in Zusammenhang mit Drohungen erlernen sowie die Möglichkeiten, frühzeitigen Hilfebedarfs bei Studierenden zu erkennen und mögliche präventive Handlungen einzuleiten.

Zur Realisierung der Projektziele wurde ein mehrstufiges Verfahren gewählt. Zunächst wurden 40 ausgewählte Vertreter aus 37 Hochschulen, Studierendenwerken und Universitäten in Baden-Württemberg als Multiplikatoren zum Thema ausgebildet. Im Anschluss wurden durch das Projektteam Materialien zum Thema entwickelt und mit den Multiplikatoren an die Praxisbedingungen angepasst. Anschließend schulten die Multiplikatoren mit Hilfe dieser Materialien Beschäftige in ihren Einrichtungen. Das Projekt zeigte gute Ergebnisse hinsichtlich des Lerneffektes und der Handlungskompetenz sowohl bei den ausgebildeten Multiplikatoren als auch bei den Beschäftigten in den jeweiligen Einrichtungen.

Publikationen und erstellte Materialien

Allroggen, M. (2016). Stalking, Suizid- oder Gewaltandrohung. Forschung und Lehre, 2016, 23. Jahrgang, 2/16: 120.

Allroggen, M., Kliemann, A., Spröber, N., Rau, T. & Fegert, J.M. (2012). Bedrohungsszenarien und Gewalt gegenüber Dritten in der Psychotherapie: Rechtliche Rahmenbedingungen und Handlungsempfehlungen. Psychotherapeut, 57, 142-147. https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs00278-011-0845-0.pdf

Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/ Psychotherapie. Universitätsklinikum Ulm (Hrsg.) (2010). Handlungsanleitung für Beraterinnen und Berater an Universitäten, Hochschulen und Studentenwerken. Amok-Gewalt-Suizid-Stalking. Ulm.

Rau, T., Kliemann, A., Fegert, J.M. & Marc Allroggen (2014). Gefährdungssituationen in der Beratungspraxis. Handlungsempfehlung für Mitarbeitende in Hochschulen

und Schulen, Einrichtungen der Jugendhilfe, in Behörden und in Beratungsstellen allgemein. UVW.

Rau, T., Fegert, J.M., Hoffmann, J. & Allroggen, M. (2013). Zielgerichtete Gewalt von Studierenden an Hochschulen. HSW, 1+2, 3-9. https://www.researchgate.net/publication/312722204_Rau_T_Fegert_J_Hoffmann_J_Allroggen_M_2013_Zielgerichtete_Gewalt_von_Studierenden_an_Hochschulen_Das_Hochschulwesen_12_57-63

Rau, T., Kliemann, A., Fegert, J.M. & Allroggen, M. (2012). Schulung von Beratenden an Hochschulen, Universitäten und Studentenwerken zum Umgang mit gefährdeten Studierenden, HSW, 3, 87-93.

Rau, T., Fegert, J.M., Kliemann, A. & Allroggen, M. (2011). Aggression und Gewalt in der Beratung: Risikoeinschätzung und strafrechtliche Dimension. Sozialmagazin, 36, 10-18.

Rau, T., Kliemann, A., Fegert, J.M. & Allroggen, M. (2011). Vorstellung und Evaluation eines Curriculums zur Wahrnehmung von und zum Umgang mit Gefährdungspotentialen bei Studierenden. Ergebnisse aus einem Projekt zur Schulung von Multiplikatoren aus Hochschulen, Universitäten und Studentenwerken. ZBS, 2, 56-62.

 

Kontaktadresse

Gefördert von:

Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg (MWK)