E-Learning Curriculum „Prävention von sexuellem Kindesmissbrauch“ für pastorale Berufe

Schlagworte

Prävention, Weiterbildung, sexueller Kindesmissbrauch, E-Learning

Projektleitung

Profilbild von Prof. Dr. med. Jörg M. Fegert

Prof. Dr. med. Jörg M. Fegert

Ärztlicher Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie

Kooperationspartner

Päpstliche Universität Gregoriana in Rom (Prof. Dr. Pater Hans Zollner)

Erzdiözese München Freising (Monsignore Klaus Peter Franzl)

Internationale Kooperationspartner

Für die Erprobung der Kurse in der Entwicklungsphase wurde mit folgenden Standorten kooperiert:

Erzbistum München und Freising (Deutschland)

Erzbistum Fermo (Italien)

Erzbistum Tamale (Ghana)

Bistum Malindi (Kenia)

Erzbistum Cordoba (Argentinien)

Erzbistum Portoviejo (Ecuador)

Jamshedpur Provinz, Jesuiten (Indien)

Indonesische Provinz, Jesuiten (Indonesien)

Projektlaufzeit

01/2012-12/2014

Projektbeschreibung

Die päpstliche Universität Gregoriana in Rom (Prof. Dr. Pater Hans Zollner) gründete in Kooperation mit der Erzdiözese München Freising (Monsignore Klaus Peter Franzl) und der Kinder- und Jugendpsychiatrie der Universitätsklinik Ulm (ärztlicher Direktor: Prof. Dr. med. Jörg Fegert) das Centre for Child Protection in München.

Oberstes Ziel dieses Zentrums war die Implementierung eines web-basierten Präventions- und Interventionsprogrammes zur Prävention von sexuellem Missbrauch indem Fachkräfte geschult wurden. Aufbauend auf dem Online-Kurs „Prävention von sexuellem Kindesmissbrauch“ für medizinisch-therapeutische und pädagogische Berufe sollte ein E-Learning Curriculum spezifisch für die Anforderungen pastoraler Berufe in Deutsch, Englisch, Spanisch und Italienisch entwickelt werden.

Für alle vier Projektsprachen wurden 29 Lerneinheiten erstellt, welche Mitarbeitende katholischer Einrichtungen weltweit in der Prävention von sexuellem Missbrauch weiterbilden. Jede Lerneinheit enthält interaktive Fallbeispiele, Übungen, Quizaufgaben, Lehrtexte und Aufgaben zur Selbstreflexion. Zur Erprobung wurden Kurse in zehn Ländern mit insgesamt 715 Teilnehmenden durchgeführt. Die Ergebnisse der Evaluation zeigen, dass das E-Learning Curriculum von Mitarbeitenden der katholischen Kirche als hilfreich beim Erwerb von Fähigkeiten und Wissen im Umgang mit sexuellem Missbrauch angesehen wurde. Auch wenn gerade in Entwicklungsländern der Zugang zum Internet eine Herausforderung darstellte, war das E-Learning Curriculum für viele die einzige Möglichkeit, sich vertieft mit der Prävention von sexuellem Missbrauch auseinanderzusetzen.

Publikationen und erstellte Materialien

Böhm, B., Zollner, H., Fegert, J.M., & Liebhardt, H. (2014). Child Sexual Abuse in the Context of the Roman Catholic Church: A Review of Literature from 1981-2013. Journal of Child Sexual Abuse, 23 (6), 635-656.

Fegert, J. M.; Böhm, B.; Rassenhofer, M.; Witte, S. (2015): Reaktionen auf die Missbrauchsfälle in der katholischen Kirche in Deutschland. In: Nervenheilkunde 33 (7), S. 481–584.

Fegert, J. M.; Witte, S.; Rassenhofer, M.; Zimmer, A.; Böhm, B. (2015): Betroffene sexuellen Missbrauchs durch Priester, Ordensangehörige und Mitarbeiter in kirchlichen Institutionen – Kontext und Auswirkungen. In: Nervenheilkunde 33 (7), S. 481–584.

Witte, S.; Böhm, B.; Fegert, J. M. (2015).: Internationales E-Learning Curriculum „Prävention von sexuellem Kindesmissbrauch für pastorale Berufe“ Forschungsergebnisse zu Zufriedenheit, Qualität und Passung. In: Nervenheilkunde (7), S. 481–584.

Zollner, H., Fuchs, K. A. & Fegert, J. M. (2013). Vermeidung von Viktimisierung, Prävention durch bessere Information. Nervenheilkunde, 32, 819-826.

Zollner, H., Fuchs, K. A. & Fegert, J. M. (2013). Wirksame Prävention!?. Kinder- und Jugendschutz in Wissenschaft und Praxis, 58, 115-121. (Kurzfassung des Original-Artikels aus Nervenheilkunde).

Zollner, H., Fuchs, K. A. & Fegert, J. M. (2014). Prevention of sexual abuse: improved information is crucial. Child and Adolescent Psychiatry and Mental Health, 5. (Modified commentary based on a German original publication in Nervenheilkunde 32.)

Zollner, H., Fuchs, K. A., & Fegert, J. M. (2014). Prevenzione degli abusi sessuali sui minori. Tredimensioni, 11, 308-316.

Kontaktadresse

Susanne Witte

Dipl.-Psych.

Gefördert von:

Erzbistum München und Freising

Päpstliche Stiftung "The Papal Foundation"

Bistum Osnabrück

Bistum Augsburg

Diözese Innsbruck

Barmherzige Schwestern vom hl. Vinzenz von Paul – München

(und private Sponsoren aus den USA und Deutschland)