Online-Kurs: ProTransition -

ein Online-Kurs für Fachkräfte zur Versorgungsoptimierung junger Menschen mit psychischen Störungen im Übergang zwischen Jugend- und Erwachsenenalter

       

      

Schlagworte

Adoleszenz, Transition, Übergang, junges Erwachsenenalter, E-Learning, E-Mental-Health

Projektleitung

  • Profilbild von Prof. Dr. med. Jörg M. Fegert

    Prof. Dr. med. Jörg M. Fegert

    Ärztlicher Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie

Verbundpartner

Prof. Dr. Harald Baumeister, Abteilung Klinische Psychologie und Psychotherapie, Universität Ulm: Online-Training: Entwicklung und Evaluation einer App für junge Erwachsene in der Transition von Kinder- und Jugendpsychiatrie/-psychotherapie zur Erwachsenenpsychiatrie

Projektlaufzeit

01.07.2020 – 31.03.2022

Projektbeschreibung

Der Übergang vom Jugend- in das Erwachsenenalter stellt eine große Entwicklungsaufgabe dar. Zusätzlich handelt es sich um eine besonders anfällige Phase für die Entwicklung oder Chronifizierung psychischer Störungen. Im klinischen Versorgungssystem werden transitionsrelevante Aspekte jedoch noch oft vernachlässigt. Deswegen sieht die Psychiatrieplanung Baden-Württemberg die Einführung einer entsprechenden Versorgung in der Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie und Erwachsenenpsychiatrie als dringend geboten an.

Das Projekt ist Teil des Verbundprojektes „ProTransition: Digital unterstützte Versorgungsoptimierung junger Menschen mit psychischen Störungen im Übergang zwischen Jugend- und Erwachsenenalter“. Im Rahmen dieses Projektes wird außerdem ein Online-Training (App) für junge Erwachsene in der Transition von Kinder- und Jugendpsychiatrie/-psychotherapie zur Erwachsenenpsychiatrie entwickelt.

Der Online-Kurs richtet sich an Fachkräfte der Heilberufe. Er soll Fachwissen und praktische Implikationen zur Transitionspsychiatrie und der Implementierung von adäquaten Versorgungsmodellen vermitteln. Ziel ist es, Fachkräfte der Heilberufe angemessen hinsichtlich der transitionspsychiatrischen Herausforderungen und Schwierigkeiten auszubilden und diesbezüglich einheitliche Versorgungsstandards und eine gemeinsame Sprache zu entwickeln.

Aktuell werden Inhalte und Materialien für den Online-Kurs erstellt. Des Weiteren wird die technische Infrastruktur entwickelt. Eine Teilnahme am Kurs ist für Fachkräfte der Heilberufe (z. B. Ärzte, Psychotherapeuten), voraussichtlich ab April 2021 möglich.

In einem begleitendem Forschungsdesign soll die Zufriedenheit der Teilnehmenden mit dem Online-Kurs evaluiert werden.

Kontaktadresse

Gefördert von:

Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg