Sexueller Missbrauch und sexuelle Übergriffe - Kinderschutz aus Sicht der Schule

Schlagworte

Schule, Sexueller Kindesmissbrauch, Schutzkonzepte, Gefährdungsanalysen, Prävention

Projektleitung

  • Profilbild von Prof. Dr. med. Jörg M. Fegert

    Prof. Dr. med. Jörg M. Fegert

    Ärztlicher Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie

Projektlaufzeit

01.01.2018 – 31.12.2019

Projektbeschreibung

Schulen sollen Kindern und Jugendlichen einen Zugang zu einem potenziell schützenden und fördernden Umfeld garantieren, daher trauen sich viele von sexuellem Missbrauch Betroffene in diesem Umfeld auch erstmals über ihr Erlebtes zu reden. Schule kann aber auch ein Ort sein, an dem sexuelle Übergriffe stattfinden. Daher sind Schulen im Bereich der Prävention von sexuellem Missbrauch in den letzten Jahren auch mit zahlreichen Aufgaben betraut worden.

Um Schulen dabei zu unterstützen, sich mit dem Thema sexueller Kindesmissbrauch professionell auseinanderzusetzen fördert das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg im Zuge der Initiative „Schule gegen sexuelle Gewalt“ (https://schule-gegen-sexuelle-gewalt.de) des Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs (UBSKM) die Entwicklung und Evaluation des Online-Kurses „Sexueller Missbrauch und sexuelle Übergriffe - Kinderschutz aus Sicht der Schule“

Ziel ist es eine fundierte und auf dem neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisstand bezogene Fortbildung zum Thema sexueller Kindesmissbrauch und Kinderschutz im Kontext Schule anzubieten.

Aktuell werden Inhalte und Materialien für den Onlinekurs erstellt. Des Weiteren wird die technische Infrastruktur entwickelt. Eine Teilnahme am Kurs ist für Personen, die an einer Schule in Baden-Württemberg tätig sind (z.B. Lehrkräfte, Schulpsycholog_innen, Schulsozialarbeiter_innen und Mitarbeitende der Schulverwaltung).

Kontaktadresse

Gefördert von:

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg