Prof. Dr. med. Thomas Becker

Ärztlicher Direktor

Facharzt für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie

Kontakt über:
Elisabeth Schulze Entrup
Telefon: 08221 96-00
Telefax: 08221 96-2400
E-Mail: psychiatrie@bkh-guenzburg.de

 

 

 

 

 

 
Forschungsthemen
  • Qualitative Sozialforschung in der Psychiatrie (Gender-Aspekte, Elternschaft von Menschen mit psychischen Erkrankungen)
  • Langzeit-Behandlung mit Antipsychotika, Metaanalysen zu Psychopharmaka, Evidenz zu Leitlinien und Leitlinien-Implementierung, Health Promotion-Ansätze bei psychisch Kranken in psychiatrischen und psychosozialen Institutionen, Empowerment von Menschen mit psychischen Erkrankungen: Instrumenten-Entwicklung zum Empowerment, EU-Gesundheitsökonomie-Netzwerke mit den Schwerpunkten Psychiatrische Versorgung Erwachsener und Psychiatrische Versorgung von Kindern und Jugendlichen, Unfreiwillige Behandlung psychisch Kranker im Ländervergleich (Bayern, Baden-Württemberg, Mecklenburg-Vorpommern)
  • Ergebnis-Monitoring und -Management, bedarfsorientierte Entlassungsplanung, somati-sche Gesundheit bei psychisch Kranken, klinische Entscheidungsfindung (Sektion Prozess-Ergebnis-Management)
  • Metaanalysen, z.B. zu SNRI, zu SSRI, zur Leitlinien-Implementierung

Gemeinsames Ziel dieser Forschungsaktivitäten ist das Verständnis psychiatrischer Therapieprozesse und der sie beeinflussenden Kultur-, Milieu- und Sozialvariablen. Darin eingeschlossen sind Wechselwirkungen zwischen somatischer und psychischer Gesundheit ebenso wie Medikamenten-effekte, besonders in der langfristigen Betrachtung. Die Forschungsmethoden schließen qualitative Studien, Beobachtungsstudien, kontrollierte Interventionsstudien, Metaanalysen und konzeptuell-narrative Ansätze ein. Interventionsstudien gelten der Effektivität innovativer Versorgungsansätze.

1975 – 1982 Medizinstudium, Ruhr-Universität Bochum und Universität Hamburg, Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes
Mai 1982 Approbation als Arzt, Hamburg
1982 – 1983 Gastarzt in Turin, Italien (Doktorarbeit), Auslandsstipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes
1983 – 1984 Internistische Tätigkeit, Marienkrankenhaus Hamburg
Februar 1984 Promotion, Medizinische Hochschule Hannover, Evaluation der italienischen Psychiatrie-Reform in Piemont
1985 – 1986 Weiterbildungszeit Neurologie, Neurologische Klinik mit Poliklinik der Philips-Universität Marburg
1987 – 1988 Weiterbildungszeit Psychiatrie, Psychiatrische Klinik und Poliklinik der Universität Würzburg
01/1989 – 05/1990 Weiterbildungszeit Neuroradiologie, Abteilung für Neuroradiologie in der Kopfklinik der Universität Würzburg
06/1990 – 03/1991 Weiterbildungszeit Psychiatrie, Psychiatrische Universitätsklinik Würzburg
März 1991 Facharztanerkennung Nervenarzt, Landesärztekammer München
07/1991 – 10/1995 Oberarzt, Psychiatrische Universitätsklinik Würzburg
April 1994 Habilitation für Psychiatrie, Ernennung zum Privatdozenten, Universität Würzburg
April 1995 Zusatztitel Psychotherapie, München
11/1995 – 01/1998 Feodor-Lynen-Stipendium der Alexander von Humboldt-Stiftung, Section of Community Psychiatry, Institute of Psychiatry, Kings College London, UK
November 1995 Honorary Senior Lecturer, Institute of Psychiatry, London, UK
Februar 1998 Oberarzt, Klinik und Poliklinik für Psychiatrie, Universität Leipzig
Juni 1998 Hermann-Simon-Preis, Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (Psychiatrische Versorgung in England und Wales)
seit September 1998 Leitung Referat Psychiatrische Versorgung / Psychosoziale Versorgungsfor-schung (mit Prof. Dr. M.C. Angermeyer, später mit Prof. Dr. S.G. Riedel-Heller und Dr. B. van Treeck) der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN)
Juni 1999 C3-Professor Gesundheitswissenschaften / Public Health, Universität Leipzig
Juni 1999 Vorstandsmitglied, Forschungsverbund Public Health Sachsen
Juli 1999 Leitender Oberarzt, Klinik und Poliklinik für Psychiatrie, Universität Leipzig
2001 – 2007 Mitglied des Executive Committee: European Network for Mental Health Service Evaluation (ENMESH)
Dezember 2002 Ärztlicher Direktor der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie II der Universität Ulm am Bezirkskrankenhaus Günzburg
2003 – 2008 Vorstandsmitglied, Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN)
2007 – 2011 Sachverständiger IMPP (Institut für medizinische und pharmazeutische Prüfungsfragen)
seit 2007 Ärztlicher Leiter, Sozial- und Arbeitsmedizinische Akademie Baden-Württemberg (SAMA)
seit Januar 2008 Leitender Ärztlicher Direktor, Bezirkskrankenhaus Günzburg
seit Januar 2008 Sprecher, Medical Board, Bezirkskliniken Schwaben (Kommunalunternehmen)
2008 – 2012 Chairman, Section of Epidemiology and Social Psychiatry, European Psychiatric Association (EPA)
2011 Tagungsleitung (mit PD Dr. Bernd Puschner), 9th Meeting, European Network for Mental Health Service Evaluation (ENMESH), Ulm
seit 2011 Leitung, Psychiatric Summer School Poland – Ukraine – Germany (Bydgoszcz – Lviv – Ulm), Finanzierung Bundesministerium für Gesundheit
2011 Stv. Vorsitzender, Ethikkommission der Universität Ulm
seit 2013 Sachverständiger,  Academic Research Evaluation Exercise  für das Italian Ministry of University and Research, koordiniert durch CINECA Inter-University Consortium, Italien
2014 Tagungsleitung (mit Dr. Markus Kösters), 17th Meeting, Section of Epidemiology and Social Psychiatry, European Psychiatric Association (EPA)
Publikationen
  • Barbui C, Girlanda F, Ay E, Cipriani A, Becker T, Kösters M (2014): Implementation of Treatment Guidelines for Specialist Mental Health Care. Schizophr Bull 40:737–739. (IF: 8.607)
  • Becker T, Knapp M, Knudsen HC, Schene A, Tansella M et al (1999): The EPSILON study of schizophrenia in five European countries: design and methodology for standardising outcome measures and comparing patterns of care and service costs. Br J Psychiatry 175:514–521. (IF: 4.093)
  • Becker T, Knapp M, Knudsen HC, Schene A, Tansella M et al (2000): The EPSILON Study 1. Aims, outcome measures, study sites and patient sample. Br J Psychiatry 177:1–7. (IF: 4.827)
  • Burns T, Catty J, Becker T, Drake RE, Fioritti A et al (2007): The effectiveness of supported employment for people with severe mental illness: a randomised controlled trial. Lancet 370:1146–1152. (IF: 28.638)
  • Weinmann S, Hoerger S, Erath M, Kilian R, Gaebel W, Becker T (2008): Implementation of a schizophrenia practice guideline: Clinical results. J Clin Psychiatry 69:1299–1306. (IF: 5.060)