… im Kontext von Gesundheit bei Universitäts- und Hochschulangehörigen (Beschäftigte und Studierende)

Die Arbeits- und Studienbedingungen an Universitäten und Hochschulen waren sind seit Jahren vielen Veränderungen wie bspw. der Globalisierung,  Digitalisierung und Hochschulreformen (z.B. Bolognareform) ausgesetzt und werden zunehmend als sehr beanspruchend und belastend bezeichnet, jedoch gibt es wenig wissenschaftliche Evidenz über das Beanspruchungsprofil und dessen gesundheitliche Auswirkungen bei diesen Gruppen. Zudem stellt sich die Frage, wie sich diese Institutionen, der Anforderung stellen, Beschäftigten und auch Studierenden Bedingungen bereit zu stellen, um Familie und Beruf besser in Einklang zu bekommen. Dies rückt insbesondere im Blick auf sich verschärfende Wettbewerbsbedingungen in allen Bereichen  zunehmend in den Fokus. Immer noch scheint es zusätzliche Hindernisse zu geben, die es Frauen erschweren, eine wissenschaftliche Karriere aufzunehmen. Im europäischen Vergleich liegt Deutschland bezüglich der beschäftigten Wissenschaftlerinnen auf den hinteren Plätzen..

Die hier vorgestellte Studie hat zum Ziel bei Hochschulbeschäftigten und Studierenden Aspekte der Arbeitsbeanspruchung und der Vereinbarkeit von Beruf und Familie mittels einer Online-Studie zu erfassen, um hieraus spezifische Maßnahmen der Optimierung ableiten und umsetzen zu können. Die spezifische Fragestellung lautet: Vereinbarkeit von Beruf und Familie; Kinderbetreuung, Arbeitszeiten; Arbeitszufriedenheit und Arbeitsbelastung; Studienzufriedenheit und Studienbelastung; Maßnahmen zur Verbesserung der Studienbedingungen; Spezielle Belastungen am Arbeitsplatz oder beim Studium: Burnout, Mobbing, Depression, Ängstlichkeit, Gesundheit; Einfluss von Persönlichkeitsvariablen. Zudem wurde bei der Teilstichprobe Beschäftigte ein Instrument für eine Bedarfsanalyse zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie entwickelt. Auf Basis der Ergebnisse werden unterschiedliche verhältnis- und verhaltenspräventive Handlungsmöglichkeiten entworfen

Lucia Jerg-Bretzke, Kerstin Limbrecht-Ecklundt, Manuel Fenkl, Tanja Flaig, Paula Krüsmann, Christian Eissler

(Finanzierung: Gleichstellungsreferat der Universität Ulm, Universitätsleitung, Medizinisches Dekanat)Projektlaufzeit 2012 - 2018

Kooperationen:  Hochschule Neu-Ulm, Hochschule Ulm, Duale Hochschule BW (Heidenheim)

Projektleiterin
Profilbild von Dr. Lucia Jerg-Bretzke

Dr. Lucia Jerg-Bretzke

 
Mitarbeiter*innen
  • Kerstin Limbrecht-Ecklundt
  • Manuel Fenkl
  • Tanja Flaig
  • Paula Krüsmann
  • Christian Eissler
… im Kontext des Arbeitszeitmodells bei Klinikbeschäftigten

Es ist bekannt, dass die Arbeit das Familienleben beeinflusst und vice versa. Insbesondere im medizinisch-universitären Arbeitsumfeld ist die Belastung  für Eltern durch die Vereinbarkeitsproblematik groß. Erschwerend kommt hinzu, dass in diesem Segment  vermehrt Frauen beschäftigt sind. Die Hindernisse zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie wurden bisher in diesem Umfeld longitudinal nicht ausreichend erfasst. Unter dem speziellen Aspekt Arbeitszeitmodell werden in vorliegender Studie Arbeitszufriedheits und Arbeitsbelastungsparameter sowie deren Auswirkungen auf die Gesundheit der Kliniksbeschäftigten longitudinal erhoben. Ziel der Studie ist es, diese Aspekte zu analysieren und aus den  Belastungsparameter und dem Bedarf an Unterstützung eine Grundlage für Planung und Durchführung struktureller und operativer Maßnahmen zu gewinnen.

Lucia Jerg-Bretzke, Mona Karremann, Amelie de Gregorio (Universitätsfrauenklinik)

Projektlaufzeit: 2017-2019

(Interne Forschungsförderung)

Kooperation: Universitätsfrauenklinik Ulm

Das Ziel der SEEGEN Studie besteht in der Entwicklung und Evaluation einer komplexen Intervention zur Gesundheitsförderung im Setting Krankenhaus. In der ersten Phase des Projekts werden einzelne Interventionen für unterschiedliche Zielgruppen entwickelt und pilothaft implementiert. In der zweiten Phase des Projekts werden die verschiedenen entwickelten Einzelinterventionen in einer komplexen Intervention zusammengeführt. Anschließend erfolgt eine Evaluation der Wirksamkeit dieser komplexen Interventionen mittels eines kontrollierten klinischen Studiendesigns.

Teilprojekt: Teilprojekt 1.D Verbesserung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie im Krankenhaus zur Reduktion der psychischen Belastung von Betroffenen und Teams,

Eva Rothermund(Universitätsklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Ulm), Ute Ziegenhain (Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrei), Lucia Jerg-Bretzke

Link:

www.uniklinik-ulm.de/struktur/kliniken/psychosomatische-medizin-und-psychotherapie/home/forschung/projekte/forschungsverbund-seelische-gesundheit-am-arbeitsplatz-krankenhaus-seegen.html

BMBF-Forschungsverbund

Projektlaufzeit: 09/2017 - 09/2021

(Finanzierung:  BMBF)

Gesamtkoordination: Prof. Dr. Harald Gündel (Universitätsklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Ulm)