Die Hochschulambulanz der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie dient schwerpunktmäßig sowohl der Forschung, Lehre, Aus- bzw. Weiterbildung als auch der Diagnostik und Weitervermittlung von erwachsenen Patientinnen und Patienten mit behandlungsbedürftigen psychischen bzw. psychosomatischen Störungen, welche sich mit psychotherapeutischen Methoden therapieren oder unterstützen lassen. Hierzu gehören u.a. depressive Störungen, Angststörungen, somatoforme Störungen  (wie z.B. chronische Schmerzstörungen), Traumafolgestörungen, Essstörungen, Persönlichkeitsstörungen und psychische Störungen bei körperlichen Erkrankungen.

Für Patienten mit Krebserkrankungen und deren Angehörige bieten wir eine gesondere Beratung  im Rahmen der psychosozialen Krebsberatungsstelle Ulm an. Es wird eingehend geklärt, welche Art von Störungsbild primär vorliegt und eine konkrete Therapieempfehlung (z.B. ambulant, stationär, tagesklinisch) gegeben.

Überwiegend wird je nach Indikation an niedergelassene Psychotherapeuten, in unsere Klinik (stationär oder teilstationär) oder störungsorientiert in psychosomatische Kliniken v.a. in der Umgebung verwiesen.

Profilbild von Prof. Dr. phil. Jörn von Wietersheim

Prof. Dr. phil. Jörn von Wietersheim

Leitender Psychologe | Leitung Hochschulambulanz | Leitung der Sprechstunde im Betrieb

Unser Profil

In der Strukturorientierten Behandlungseinheit behandeln wir schwerpunktmäßig Patienten, die an einer strukturellen Störung leiden (Einschränkungen in der Gestaltung und Funktionsweise des Selbst in der Beziehung zu Anderen). Aufgrund lebensgeschichtlich unzureichend förderlichen Bedingungen konnten sie noch nicht ausreichend lernen, sich selbst wahrzunehmen und über sich selbst nachzudenken, eigene Gefühle, Wünsche und Impulse zu steuern, ihr seelisches Gleichgewicht durch Abwehrmechanismen stabil zu halten, sich selbst und andere als eigenständige Personen voneinander zu unterscheiden, mit anderen zu kommunizieren und stabile Bindungen einzugehen. Dies ist insbesondere der Fall bei Persönlichkeitsstörungen (z.B. Borderlinestörungen), aber auch bei einigen Formen von Depression, Zwangs-, Angst- und Essstörungen.

Schwerpunkte

In der Behandlung liegt der Schwerpunkt auf Gruppentherapien. Verbale und nonverbale (Musik- und Kunsttherapie, Entspannungstraining) Verfahren werden kombiniert. Durch Behandlungstechniken der Mentalisierungsbasierten Psychotherapie nach Fonagy und Bateman (MBT) [1] fördern wir die Mentalisierung, d.h. die Fähigkeit, zu denken, was der Andere fühlen und denken mag, und dies mit dem, was man selber fühlt und denkt, in Verbindung zu setzten und dadurch "andere und sich zu verstehen" (Allen & Fonagy 2009). Als Grundlage für die Affektregulierung und Impulskontrolle "markieren" und spiegeln die Teammitarbeiter Affektzustände, wodurch diese besser integriert werden können (Fonagy et al. 2004).

Profilbild von Prof. Dr. phil. Jörn von Wietersheim

Prof. Dr. phil. Jörn von Wietersheim

Leitender Psychologe | Leitung Hochschulambulanz | Leitung der Sprechstunde im Betrieb

Team

Dr. med. Evelyn Hemper

Fachärztin für Chirurgie

Dr. med. Min-Hie Kaufmann-Kim

Assistenzärztin

Prof. Dr. Jörg Oster

Psychologischer Psychotherapeut

Dipl.-Psych. Tina Zink

Psychologin

Unser Profil

Die Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie bietet als Besonderheit psychosomatische Sprechstunden im Betrieb an. Auf dem Hintergrund zunehmender Krankschreibungen wegen psychischer Störungen, aber auch psychischer Belastungen am Arbeitsplatz sind psychosomatische Sprechstunden als niederschwellige Beratungs- und Kurzzeittherapieangebote eingerichtet worden. Hierzu bestehen Kooperationsverträge mit unterschiedlichen Betrieben, z.B. aus der metallverarbeitenden Industrie, der öffentlichen Verwaltung sowie klinischen und sozialen Einrichtungen.

Die Finanzierung der Sprechstunden erfolgt teils über die Betriebe direkt, teils über Betriebskrankenkassen.

Der Zugang zu den Sprechstunden ist unterschiedlich geregelt, z.B. über Betriebsarzt oder Personalrat, teilweise können sich auch Mitarbeiter der Betriebe direkt an die Ambulanz wenden.

Die psychosomatischen Sprechstunden werden durch Ärzte oder Psychologen der Klinik für Psychosomatische Medizin durchgeführt.

Profilbild von Prof. Dr. phil. Jörn von Wietersheim

Prof. Dr. phil. Jörn von Wietersheim

Leitender Psychologe | Leitung Hochschulambulanz | Leitung der Sprechstunde im Betrieb

Team

Dr. med. Elisabeth Balint

Assistenzärztin

Dipl.-Psych. Melanie Gantner

Psychologische Psychotherapeutin

Schwerpunkte

Sprechstunde im Betrieb

Dr. med. Sarie Haisch

Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie | Teamleiterin

M.Sc. Psych. Theresa Hanke

M.Sc. Psych. Kristin Holzäpfel

Was wir für Sie tun können
  • Psychosomatische Voruntersuchungen für Bariatrische Operation
  • Essstörungsdiagnostik
  • Erarbeitung eines gemeinsamen Behandlungsplanes

Telefon +49 731/ 500-61831

Telefax +49 731/ 500-61831

Montag 8:00 – 9:45 Uhr                              
Dienstag 9:00 – 10:45 Uhr

Profilbild von Dr. med. Evelyn Hemper

Dr. med. Evelyn Hemper

Fachärztin für Chirurgie

Profilbild von Dr. med. Alexandra Kranzeder

Dr. med. Alexandra Kranzeder

Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie

Prävention sexuellen Kindesmissbrauchs im Dunkelfeld
lieben sie kinder mehr als ihnen lieb ist? - Es gibt Hilfe - kostenlos und unter Schweigepflicht

Die Präventionsambulanz "kein täter werden" am Standort Ulm bietet kostenlose und schweigepflichtgeschützte Behandlung für Personen, die eine sexuelle Neigung zu Kindern und Jugendlichen verspüren und therapeutische Hilfe suchen.

Im Rahmen der Therapie erhalten die Patienten Unterstützung beim Umgang mit Problemen, die sich aus ihrer Sexualität ergeben. Ziel ist es, keine sexuellen Übergriffe auf Kinder zu begehen und den Konsum von Missbrauchsabbildungen zu unterlassen.

Wer teilnehmen will, muss bezüglich seiner auf Kinder gerichteten sexuellen Impulse über ein Problembewusstsein verfügen, von sich aus therapeutische Hilfe in Anspruch nehmen wollen und aktuell keine offenen bzw. laufenden juristischen Auseinandersetzungen/Verfahren haben.

Kontakt

Telefon +49 731/500-61960

Sprechzeiten

Dienstags 08:00 - 10:00 Uhr und 16:00 - 18:00 Uhr
Mittwochs 10:30 - 12:00 Uhr

 

Unterstützt durch

Kooperationspartner

Projektleiter

Profilbild von Prof. Dr. med. Harald Gündel

Prof. Dr. med. Harald Gündel

Ärztlicher Direktor der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Koordinatorin

Profilbild von Mag. rer. nat. Elisabeth Quendler

Mag. rer. nat. Elisabeth Quendler

Psychologische Psychotherapeutin | Sexualtherapeutin

Team

Dr. med. Federica Akkaya

Fachärztin für Unfallchirurgie

Maximilian Kempf

B.Sc. Jamie Knoblauch

Psychologe

Johanna Lösewitz

Dipl.-Paed. Joachim Schreijäg

Kontakt & Terminvergabe

Telefon +49 731 500-61831

Telefax +49 731 500-61832

Sie erreichen uns telefonisch während unserer Sprechzeiten:

Montag bis Donnerstag: 8:00 – 11:30 Uhr und 14:00 - 15:30 Uhr

Freitag: 08:00 – 11:30 Uhr