Forensische Toxikologie

Leistung und wissenschaftlicher Schwerpunkt

Die forensische Toxikologie befasst sich mit dem Nachweis von Giften im Körper und in Spuren, insbesondere auch im Leichnam, sowie mit der Beurteilung dieser Befunde. Zum Leistungsspektrum der Abteilung gehören:

  • Forensisch-toxikologische Untersuchungen bei ungeklärten Todesfällen
  • Erstattung von Gutachten zu allen forensisch-toxikologischen Fragestellungen
  • Gaschromatographie/Massenspektrometrie, beziehungsweise Hochdruckflüssigchromatographie (LC-MS) zur Bestimmung von Betäubungsmitteln und Medikamenten
  • Stoff- und Gehaltsbestimmungen von illegalen Betäubungsmitteln
  • Immunologische Untersuchungen auf Betäubungsmittel und Medikamente in Körperflüssigkeiten und Feststoffen

Eine besondere Rolle spielt die forensische Toxikologie außerdem in verkehrsrechtlichen Untersuchungen von Verkehrsteilnehmern unter Einfluß von Alkohol oder Betäubungsmitteln:

  • Urinanalysen im Rahmen von Drogenabstinenzkontrollen
  • Forensische Blutalkoholanalyse mittels Headspace-GC und ADH-Verfahren
  • Begleitstoffanalysen bei Nachtrunkbehauptungen
  • Beurteilung der Fahrtüchtigkeit bei Beeinflussung durch Alkohol und Betäubungsmittel

Neben der Durchführung solcher Untersuchungen nimmt die Abteilung auch beratende Aufgaben wahr.

Das Team der Toxikologie

Profilbild von Dr. rer. nat Andreas Alt

Dr. rer. nat Andreas Alt

Laborleitung

Schwerpunkte

Forensiche Toxikologie

Profilbild von Dr. biol. hum. S. Michaela Winkler

Dr. biol. hum. S. Michaela Winkler

stv. Laborleitung

Schwerpunkte

Forensiche Toxikologie

Qualtitätsmanagement