Nicht-invasive Bildgebung in der Kardiologie: Bewährtes, Neues und Kontroverses

Weiterbildung für Ärztinnen und Ärzte

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

in den letzten Jahren gab es vielversprechende und aufregende Entwicklungen auf dem Gebiet der nichtinvasiven Bildgebung von Herzerkrankungen. Insbesondere bei der Abklärung der koronaren Herzkrankheit spielt die Bildgebung mit Kardio-CT und Kardio-MRT eine immer größere Rolle, wobei sich auch die Myokardszintigrafie methodisch stetig fortentwickelt und weiterhin ihren Stellenwert hat. Aber auch Leitlinien und klinische Praxis bezüglich der nichtinvasiven KHK-Diagnostik unterliegen einem steten Wandel.

Vor diesem Hintergrund haben wir am 22. September 2021 ein CME-Symposium organisiert, um Sie über die neuesten Entwicklungen auf dem
Gebiet der nichtinvasiven kardialen Bildgebung zu informieren. Neben methodischen und klinischen Themen sollen auch sozioökonomische und gesundheitspolitische Aspekte diskutiert werden im Spannungsfeld zwischen klinischem Alltag, Leitlinien und Kostenerstattung.

Wir freuen uns sehr, Sie am 22. September 2021 begrüßen zu dürfen!

Weitere Informationen zum Programm finden Sie hier.

Ihre
Professor Dr. A. Beer

Professor Dr. M. Beer

 

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Um eine Rückmeldung bis 15.09.2021wird gebeten:
Tel.: 0731 500-61300
Fax: 0731 500-61302
info.nuklearmedizin@uniklinik-ulm.de

Hinweis zum Coronavirus:

Die Veranstaltung findet unter Einhaltung der am Veranstaltungsdatum geltenden Corona-Maßnahmen statt.

 

Abbildung eines Herzens