Aktuelles

 Dezember 2017

Erfolgreiche Zertifizierung für den Behandlungsschwerpunkt Harnblase durch die Deutsche Krebsgesellschaft

Die Klinik für Urologie und Kinderurologie erfüllt bei der Behandlung von Patienten mit Harnblasenkrebs höchste Qualitätsstandards und wurde nun durch die Deutsche Krebsgesellschaft (DKG) als Onkologisches Zentrum mit dem „Schwerpunkt Harnblase“ zertifiziert.

Damit wird nach einer Prüfung der gegebenen Voraussetzungen (z.B. Anzahl der jährlich behandelten und operierten Patienten mit Harnblasenkrebs sowie Expertise der in der Klinik tätigen Ärzte) bescheinigt, dass die hohen Anforderungen an die klinische Versorgung der betroffenen Patienten in interdisziplinären Onkologischen Zentren gegeben sind.

[mehr]

  November 2017

Hohe Patientenzufriedenheit mit der Behandlung in der Klinik für Urologie und Kinderurologie

Die Klinik für Urologie und Kinderurologie des Universitätsklinikums Ulm wird von 88% der behandelten Patienten weiterempfohlen. Laut der aktuellen Auswertung einer unabhängigen Patientenbefragung durch die Initiative „Weiße Liste“ erzielt die Klinik damit überdurchschnittliche Bewertungen von ihren Patienten. Besonders positiv wurden die Bereiche „Umgang der Ärztinnen und Ärzte im Krankenhaus mit Ihnen“ bewertet sowie die „Qualität der medizinischen Versorgung“ und der „Umgang der Pflegekräfte“ mit den Patienten. Kritikpunkte hingegen waren die gelegentlich langen Wartezeiten und die „Essensversorgung im Krankenhaus“. Auch die Gesamtauswertung für das Universitätsklinikum fällt positiv aus (86% Weiterempfehlungen durch behandelte Patienten bei einem Durchschnittswert aller bewerteten Kliniken von 82%).


„Dass so viele Patientinnen und Patienten mit ihrem Klinikaufenthalt zufrieden waren und uns sogar weiterempfehlen, freut uns sehr und ist motivierend für die tägliche Arbeit. Nur wenn ein Team aus Ärzten, Pflegekräften und allen anderen Mitarbeitern gut zusammen funktioniert, ist eine hohe Qualität und Patientenzufriedenheit zu erreichen“, meint Prof. Bolenz, der Ärztliche Direktor der Klinik.


Die Weiße Liste ist ein Projekt der Bertelsmann Stiftung sowie der Dachverbände der wichtigsten Patienten- und Verbraucherorganisationen (https://www.weisse-liste.de/de). Die Krankenkassen AOK und Barmer GEK dehnten das Projekt zusätzlich auf Arztpraxen aus. Das Internetportal ist für alle transparent und hat das Ziel, mit unabhängigen Informationen den Patienten und deren Angehörigen eine Unterstützung bei der Suche nach dem für sie am besten geeigneten Krankenhaus oder Arzt zu bieten.

 Oktober 2017

Focus-Klinikliste bescheinigt erneut hervorragende Versorgungsqualität und Patientenzufriedenheit

Um vier Plätze – auf Platz 17 – konnte sich das Universitätsklinikum Ulm im aktuellen Klinik-Vergleich des Nachrichtenmagazins Focus verbessern und zählt somit erstmals zu den 20 besten Kliniken Deutschlands. Besonders gut hat das UKU auch in der Kategorie Patientenzufriedenheit abgeschnitten. Für den Vergleich wurden über 1100 Kliniken befragt. Die Focus-Klinikliste dient Patientinnen und Patienten, ihren Angehörigen sowie einweisenden Ärztinnen und Ärzten als Orientierungshilfe, welche Klinik für welches Krankheitsbild die richtige ist.

[mehr]

 

  September 2017

Neueste Daten bestätigen PSA-Test im Blut als wichtiges Instrument für die Früherkennung von Prostatakrebs

Auf dem 69. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Urologie (DGU) in Dresden wurde der PSA-Bluttest für „rehabilitiert“ erklärt und die teilweise negativen Berichte der letzten Jahre stark relativiert. Laut den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen ist die PSA-Bestimmung bei Männern, die eine Vorsorgeuntersuchung der Prostata wünschen, ein wichtiges und gutes Instrument für die Früherkennung von Prostatakrebs.

[mehr]

  März 2017

 

Neue Behandlung bei weit fortgeschrittenem Prostatakrebs:

Lutetium-177-PSMA-Therapie am Universitätsklinikum Ulm etabliert

Die neuartige Lutetium-177-PSMA- Radioligandentherapie wird in enger Kooperation von den Kliniken für Nuklearmedizin (Ärztlicher Direktor: Prof. Dr. A. Beer) und Urologie (Ärztlicher Direktor: Prof. Dr. C. Bolenz) für Patienten mit metastasiertem kastrationsresistentem Prostatakarzinom angeboten.

In größeren Fallserien zeigten sich bei einem überwiegenden Anteil von mit einer Lutetium-177-PSMA-Therapie behandelten Patienten Therapieerfolge, auch wenn bereits andere Therapieformen, wie Chemotherapie und Hormonblockade, versagt hatten. Ein großer Vorteil der Radioligandentherapie ist, dass sie Prostatakrebsgeschwüre unabhängig von ihrer Lage im menschlichen Körper sehr zielgenau durch eine Bestrahlung „von innen“ am Wachstum hindern bzw. zum Schrumpfen bringen kann. Die Therapie ist im allgemeinen gut verträglich und selten mit ernsten Nebenwirkungen verbunden. Weitere Details zur Lutetium-177-PSMA-Therapie und Informationen, wie Sie einen Beratungstermin am Universitätsklinikum Ulm vereinbaren können, finden Sie hier.

  Januar 2017

Modernste Immuntherapie gegen Krebs - Klinik für Urologie eröffnet neue Studie für Patienten mit Harnblasen- oder Nierenbeckenkarzinomen (IMvigor 010-Studie)

Patienten, die sich aufgrund eines Harnblasenkarzinoms einer operativen Entfernung der Harnblase unterziehen müssen, haben trotz erfolgreicher Operation ein Risiko für das Wiederauftreten der Erkrankung. Das individuelle Risiko hängt unter anderem vom Tumorstadium ab und es kann nach der Operation eine zusätzliche Chemotherapie notwendig werden. Jedoch sind nicht alle Patienten für eine solche Chemotherapie geeignet, beispielsweise aufgrund einer eingeschränkten Nierenfunktion. Außerdem wirkt die Chemotherapie leider nicht bei allen Patienten. Mit der neuen Studie, die den Patienten unserer Klinik angeboten werden kann, wird ein völlig neuer Immuntherapieansatz mit der Gabe des Antikörpers Atezolizumab verfolgt.

[mehr]

  November 2016

Mehr als 5000 Patienten im „Zweitmeinungsnetzwerk Hodentumoren“ vorgestellt

Mit Stand November 2016 sind seit 2007 mehr als 5200 Hodentumorpatienten im Online-Zweitmeinungsnetzwerk vorgestellt worden. Bei aktuell fast 1000 Patienten pro Jahr bedeutet das, dass im Jahr 2016 voraussichtlich jeder vierte Patient mit der Erstdiagnose eines Hodentumors im Zweitmeinungsnetzwerk vorgestellt wird. Die Einholung einer Zweitmeinung ist ein wertvolles Instrument, um für Hodentumorpatienten ein optimales und leitlinienkonformes Therapiekonzept zu erstellen und einen bestmöglichen Behandlungserfolg zu sichern.

[mehr]

  Oktober 2016

Top-Klinik für die Behandlung von Prostatakrebs

Die Klinik für Urologie und Kinderurologie unter der Leitung von Prof. Dr. Christian Bolenz zählt zu Deutschlands Top-Kliniken. Die Redaktion von Focus-Gesundheit empfiehlt die Klinik als ausgezeichnete Fachabteilung für die Behandlung von Patienten mit Prostatakrebs. Sowohl für die Diagnostik als auch die operative Therapie stehen modernste Verfahren zur Verfügung. Von der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) wurde die Klinik im Mai 2016 erneut als Prostatakarzinomzentrum zertifiziert. Dazu müssen verschiedene Qualitätskriterien bei der Behandlung von Prostatakrebs erfüllt werden.

[mehr]

 

  Juni 2016

 Neues präzises Verfahren zur Diagnose des Prostatakarzinoms

 

 Verschmelzung von MRT-Bildern mit Live-Ultraschallaufnahmen macht    Gewebeentnahmen aus der Prostata viel aussagekräftiger

[mehr]

________________________

 „Informationen der Deutschen Gesellschaft für Urologie“

www.urologenportal.de/

gepunktete hellblaue Linie 176px breit
gepunktete blaue Linie 1000px breit