Informationen des Sozialen Beratungsdienstes

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient, sehr geehrte Angehörige,

Krankheit und Unfall haben oft weitreichende Auswirkungen auf Ihr Leben und das Ihrer Familie. Wir sind Ansprechpartner für soziale und psychosoziale Fragen und Probleme im Zusammenhang mit Ihrer Erkrankung. Bei uns können Sie Ihre Fragen in Ruhe besprechen und sich Rat und Unterstützung holen. Die Vertraulichkeit des Gesprächs ist gewahrt, da wir der gesetzlichen Schweigepflicht unterliegen.

 

Wir beraten Sie bei:
Psychosozialen Problemen

z.B.:

  • Krankheitsbewältigung
  • Familie - Partnerschaftsprobleme
  • Sucht


Sozialrechtlichen Fragen

z.B.:

  • Krankengeld
  • Schwerbehindertenrecht
  • Rente
  • Arbeitsplatzsicherung
  • Pflegeversicherung
  • Sozialhilfe

Wir organisieren mit Ihnen zusammen REHA-Maßnahmen:

z.B.:

  • Anschlußheilbehandlung (AHB)
  • Geriatrische Rehabilitation
  • Krebs-Nachsorgekur
  • und informieren über Leistungen der Kostenträger

Wir organisieren mit Ihnen die häusliche Pflege und Versorgung durch:

  • Sozialstationen
  • ambulante Pflegedienste
  • Essen auf Rädern
  • Pflegehilfsmittel

Wir beraten und unterstützen bei Fragen und Antragstellung

z.B.:

  • Aufnahme in ein Alten- oder Pflegeheim
  • bei Kurzzeitpflege oder
  • bei Tagespflege

Wir vermitteln Sie an:

  • Beratungsstellen
  • Selbsthilfegruppen
  • Hospizgruppe
  • u.a.

 

Ansprechpartner:

Renate Platzer
Albert-Einstein-Allee 23
89081 Ulm
Tel.:  0731/ 500-69067
Fax.: 0731/ 500-69061

Sozialer Beratungsdienst

Renate Platzer
Leitende Sozialarbeiterin

Sekretariat Frau Sadegh-Damian

+49/(0) 7 31/ 500-69067
renate.platzer[at]uniklinik-ulm.de

Krankheit und Unfall haben oft weit reichende Auswirkungen auf das Leben des Menschen und seiner Bezugspersonen.

 

Die MitarbeiterInnen des Sozialen Beratungsdienstes unterstützen Sie bei der Lösung von Problemen, die durch Krankheit oder Behinderung entstanden sind und Ihr Leben in psychischer, physischer, beruflicher und finanzieller Hinsicht beeinträchtigen.

Unser Ziel ist es, gemeinsam mit Ihnen für Ihre persönliche Situation individuelle Hilfen zu erarbeiten .Vor dem Hintergrund Ihrer Erkrankung erfolgt neben der medizinischen und pflegerischen Behandlung unsere Beratung unter anderem zu den Themen:

Rehabilitation

Wir besprechen mit Ihnen die Möglichkeiten einer Anschlussheilbehandlung, Onkologischen Rehabilitation, Geriatrischen Rehabilitation, Neurologischen Rehabilitation, Ambulanten Rehabilitation, Familienorientierten Rehabilitation und Kinderheilbehandlung,

und informieren Sie über die Leistungen der Kostenträger. Gerne stellen wir mit Ihnen zusammen die Anträge.

Versorgung nach Entlassung

Wir möchten, dass Sie nach der Entlassung gut weiterversorgt sind, deshalb klären wir mit Ihnen:

Die Versorgung durch Sozialstationen und ambulante Pflegedienste, die Organisation von Pflegehilfsmitteln, das Essen auf Rädern, die stationäre Pflege, die Kurzzeit- und Tagespflege, eine Aufnahme in das Hospiz.

Sozialrecht

Bei sozialrechtlichen Fragen,

zum Einkommen: Krankengeld, Übergangsgeld, Rente, Hartz IV, Sozialgeld;

zur Pflegeversicherung, zum Schwerbehindertenrecht, zur Gesetzlichen Betreuung,

beraten wir Sie und sind bei der Antragstellung behilflich.

Psychosoziale Beratung

Wir unterstützen und beraten Sie bei der Krankheitsbewältigung, bei Problemen in Familie und Partnerschaft, zum Arbeitsplatz und zu Zukunftsperspektiven, bei Sucht und in Krisen.

Vermittlung

Sie erhalten von uns Adressen von Beratungsstellen, Selbsthilfegruppen, Frühförderstellen, usw. Falls notwendig stellen wir den Kontakt her.

 

Die MitarbeiterInnen des Sozialen Beratungsdienstes arbeiten eng mit allen anderen Berufsgruppen innerhalb und außerhalb der Kliniken zusammen und unterliegen der gesetzlichen Schweigepflicht.

gepunktete blaue Linie 1000px breit