Kompetenzzentrum KoLiBriE

Kompetenzzentrum für die Langzeit- und interdisziplinäre Betreuung

rheumatologischer und immunologischer Erkrankungen

 

Wir bieten Familien und ihren Kindern sowie Jugendlichen mit chronischen Erkrankungen aus dem immunologisch-rheumatologischen Formenkreis eine gemeinsame Betreuung durch Fachspezialisten unter dem Dach einer Tagesklinik an.

In unserem Kompetenzentrum wird den Patienten vom säuglings- bis ins jugendlichen Alter ein umfassendes interdisziplinäres Betreuungskonzept durch Fachärzte angeboten: angefangen bei der Diagnostik, hin zu individualisierten Therapiekonzepten bis zur Transition in die Erwachsenenmedizin.

In der Tagesklinik werden Kinder und Jugendliche von Fachärzten mit Spezialisierung in pädiatrischer Immunologie und Rheumatologie in Zusammenarbeit mit den der Endokrinologie, Gastroenterologie, Nephrologie, Pulmonologie, Kardiologie, Infektiologie und Orthopädie betreut. Zusätzlich sind Kinderhämatoonkologen im Team. Eine enge Kooperation besteht mit Augenärzten und Hautärzten, welche auf immunologische und autoimmunologische Erkrankungen spezialisiert sind.

Anmeldung und Sprechstundenzeiten

 

Immunologie und Knochenmarktransplantation

Anmeldung

Tel.: 0731 - 500 57275

von 14:00 - 16:00 Uhr


Sprechstunden

Mo - Fr        08:30 - 12:00 Uhr

Mi               08:30 - 15:30 Uhr

 

Rheumatologie und Autoimmunerkrankungen

Anmeldung und Telefonsprechstunde

Tel.: 0731 - 500 57275

(telefonische Erreichbarkeit: Mo - Do 08:00 - 09:00 Uhr)

Sprechstunden

Mittwoch 13:00 - 16:00 Uhr

Abklärung einer Immunschwäche oder Autoimmunerkrankung

Wenn Sie über Kolibrie einen Termin für die Abklärung einer Immunschwäche oder einer rheumatologischen Erkrankung verabreden möchten, brauchen wir von Ihnen zuvor Informationen. Sie helfen uns bei einer schnellen und gezielten Diagnostik. Bitte füllen Sie daher vor einer Terminabsprache mit ihrem Haus- oder Kinderarzt unseren Fragebogen aus und senden Sie ihn an die darauf angegebene Adresse.

 

Fragebogen zur gezielten Diagnostik einer Immunschwäche

Fragebogen zur gezielten Diagnostik einer rheumatologischen Erkrankung

Hochwertige Versorgung sicherstellen

Etwa 50% der Patienten mit entzündlich-rheumatologischen Erkrankungen nehmen eine Funktionseinschränkung mit ins Erwachsenenalter. Patienten mit angeborenen Bluterkrankungen, z.B. Immunschwächen, leiden in ca. 20% an Folgeproblemen nach Therapie durch Stammzelltransplantation, selbst wenn sie ihre Grunderkrankung überwunden haben. Patienten mit anderen Formen der Immunschwäche, die nicht eine Stammzelltransplantation bekommen, benötigen ein Leben lang eine kompetente medizinische Betreuung.

 

Damit diese Gruppe von Patienten mit rheumatologischen und immunologisch-hämatologischen Erkrankungen nicht in eine Versorgungslücke geraten, haben wir ein Konzept für die langfristige interdisziplinäre Betreuung und – wo möglich - Transition dieser  Patienten ausgearbeitet.

 

Ulmer Kompetenzen im Bereich der Seltenen Erkrankungen

Die Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin in Ulm ist mit ihrer 40jährigen Expertise in der Versorgung von Patienten mit Erkrankungen des Immunsystems, insbesondere mit angeborenen Immundefekten hervorragend für das vorgeschlagene Konzept geeignet. Die interdisziplinäre Versorgung im stationären Bereich mit anderen pädiatrischen und nichtpädiatrischen Kollegen ist bereits umgesetzt. So existiert eine Wochenkonferenz für hämatologisch-onkologisch-immunologische Fachvorträge sowie eine wöchentliche Fallkonferenz, in welcher konventionelle radiologische und nuklearmedizinische Bildgebung  interdisziplinär diskutiert werden. Weiterhin ist der Bereich bereits durch vier Schwerpunkte im Ulmer Zentrum für Seltene Erkrankungen eingebunden: angeborene Immundefekte, Autoinflammationserkrankungen, DNA-Reparaturdefekte und Osteopetrose.

 

Der Standort Ulm hat außerdem die Besonderheit, daß die Patientenversorgung und Grundlagenforschung im Bereich der Bluterkrankungen seit Jahrzehnten eng verzahnt sind. Dies ermöglicht es auch, individualisierte Therapiekonzepte zu entwickeln.

Kolibrie kümmert sich nicht nur um die Diagnose und Therapie, seine Mitarbeiter sind auch wissenschaftlich tätig. so gelang bereits die Erstbeschreibung mehrer Gendefekte.

 

Weitere Informationen

Gründung des Kompetenzzentrums "Kolibrie"

Erfolgreiche Behandlung von seltenen Immundefekten bei Säuglingen

Unterstützung der Arbeit von Kolibrie durch Spenden

Um seine Aufgaben, die in den medizinischen Vergütungssystemen nur unzureichend abgebildet sind, noch besser erfüllen zu können, ist Kolibrie auf Spenden angewiesen. Jede Spende hilft uns, das Wissen über immunologische und rheumatologische Erkrankungen zu erweitern und die betroffenen Kinder und Jugendlichen umfassend zu begleiten.

 

Spendenkonto

Inhaber: Universitätsklinikum Ulm

Kontonummer: 106478

BLZ: 630 500 00

bei der Sparkasse Ulm

 

SEPA-Überweisung:

IBAN: DE16 63 05 00 00 00 00 106478

BIC: SOLADES1ULM

 

Bitte bei Verwendungszweck unbedingt „Drittmittelkonto D.4451 KOLIBRIE“ angeben.

 

Für die Spendenbescheinigung bitte angeben: „Spendenbescheinigung an  (Name und Anschrift“).

 

Falls das Feld auf der Überweisung nicht ausreicht bitte die Daten per Mail an magdalena.hall[at]uniklinik-ulm.de schicken.

 

 

gepunktete blaue Linie 1000px breit