Sprechstunden / Ambulanzen

Unsere Experten sind für Sie da

Allgemein- und Viszeralchirurgie

Sprechstundenzeiten: Montag – Freitag von 8:00 – 12:45 Uhr

Terminvereinbarung unter Tel. 0731-500 54777

Indikationen zur Vorstellung in der Viszeral-Sprechstunde:

  • Hernien (Bauchwand, Hiatus, Leiste, Nabel und Narben)
  • Lipome
  • Sarkome
  • Unklare abdominelle Beschwerden (seit längerem vorhanden) - keine Akutfälle (Notfall-Ambulanz)!!
  • Gallenblase
  • Tumornachsorge
  • OP-Planungen
  • Polypen (Magen, Darm, Gallenblase)
  • Konsile (Gyn, Uro, RKU), die nicht innerhalb von 24 h gesehen werden müssen!!
  • Port-Implantation (außer bei Erkrankungen der Lunge!)
  • Port-Explantation (wenn der Port bei uns gelegt wurde)

Termine über Sekretariat Tel. 0731-500 53501 

Sprechstunde:

Montag 09:00 - 13:00 (Neu-/Erstvorstellungen)

Mittwoch 09:00 - 13:00 (postoperative Vorstellungen)

Es besteht auch die Möglichkeit der Vorstellung nach persönliche Absprache außerhalb dieser Zeiten bzw. telefonischer Kontaktaufnahme.

Am Vorstellungtag ist die Anmeldung  über die Hochschulambulanz erforderlich.

 

Spezialsprechstunden

Terminvereinbarung unter

Terminvereinbarung für Ärzte mit Rückfragen:

Telefon: 0731 500-53560 (Di-Fr)    
Telefax: 0731 500-53503

 

Dienstag - Freitag 8-12.00 Uhr

Tel. 0731 500 53560

                                                                                                     

Sprechstundenzeiten:

  • Mittwoch    09:00 bis 14:30 Uhr
  • Donnerstag 09:00 bis 14:30 Uhr
  • Standort:
  • Universitätsklinikum Ulm
  • Hochschulambulanz Neubau Chirurgie
    Albert-Einstein-Allee 23
    89081 Ulm (Oberer Eselsberg)

Was sollte ich zum Termin mitbringen?

  • Überweisungsschein
  • Sämtliche Vorbefunde (inklusive CD mit Röntgenuntersuchungen, CT etc..)
  • Ggf. Operationsbericht bzw. Arztbrief 

 

Terminvereinbarung Kinderchirurgie Tel. 0731-500 53777

Montag bis Donnerstag 09:00 - 12:00 Uhr

Freitag:                          09:00 - 11:00 Uhr

 

Sprechstunden:

Privatsprechstunde:                               Mittwoch      09:00 - 11:00 Uhr

Allgemeine Sprechstunde:                     Montag         09:00-11:00 Uhr

                                                               Dienstag       14:00-15:30 Uhr

                                                               Mittwoch      14:00-15.30 Uhr

                                                               Donnerstag   14:00-15:30 Uhr

                                                               Freitag           09:00-11:00 Uhr

                                                                       

 

Adipositas-Sprechstunde:

Verantwortlich: Frau Claudia Lehmann, Abteilungssekretariat

Terminvereinbarung unter Tel. 0731-500-53686  Montag-Donnerstag 9-15 Uhr, Freitag 9-12 Uhr

Sprechstunde jeweils Montag von 09.00 - 12.30 Uhr für Wiedervorstellungen 

                                               von 13.00 -14.00 Uhr für Patienten mit Kostenzusage Planung OP

                                               von 14.00 -15.00 Uhr Neuvorstellung mit Wunsch OP

Eine Ernährungsberatung ist an diesem Tag möglich. 

Bei Neu-Vorstellungen mit OP-Wunsch bitte mitbringen:

  1. Überweisungsschein
  2. Ausgefüllter Fragebogen
  3. Ernährungstagebuch
  4. Vorhandene Befunde (Endokrinologe, Ärzte anderer Fachrichtungen etc.)

Wir bitten um Beachtung:  Konservatives Vorgehen bei Adipositas ohne OP-Wunsch bitte Termin über die Innere Medizin vereinbaren!!!

Ansprechpartnerin

Frau Iris Munder-Haag
Diabetesberaterin DDG
Enterale Ernährungstherapie VDD

Telefon: 0731 500 53673
Email: iris.munder-haag@uniklinik-ulm.de


Termine

Montag bis Donnerstag von 09:00 -12:00 Uhr

Büro: Ebene 2, Hochschulambulanz Eingang A, Zimmer B23

Wir bieten im Zentrum für Allgemeinchirurgie für unsere stationären und ambulanten Patienten Ernährungsberatung für folgende Bereiche an:

Vor Operationen

  • Präoperative Vorbereitung vor großen Oberbaucheingriffen
  • Verhinderung und Reduktion von Mangelernährung

Nach Operation von

  • Speiseröhre (Ösophagus)
  • Magen
  • Galle
  • Bauchspeicheldrüse (Pankreas)
  • Totaler Pankreatektomie
  • Dünn und Dickdarm
  • Stoma
  • Kurzdarm

Stoffwechsel

  • Adipositas im Bereich Chirurgie der Adipositas und der Adipositas-assoziierten Erkrankungen
  • Diabetesberatung und Schulung für Patienten mit Diabetes mellitus Typ 2 und Typ 3 im postoperativen Bereich
  • Fehl- und Mangelerkrankungen in Folge von Operationen
  • Tumorerkrankungen
  • Bakterielle Fehlbesiedlung
  • Lactose- und Fructoseintoleranz

Enterale oder parenterale Ernährung

  • Nahrungsergänzung, Zusatznahrung
  • Enterale Ernährung (Sondenernährung über PEG, PEJ, FKJ)
  • Parenterale Ernährung über Port
  • Überleitung enteraler oder parenteraler Ernährung nach Hause

Verantwortlich: Frau Brigitte Sontheimer, Abteilungssekretariat

Terminvereinbarung unter Tel.0731-500 53570 (Mo-Do 9-14.30 Uhr, Fr 9-12 Uhr) 

Sprechstunde:

Freitag: 09:00 - 14:30 Uhr

Indikation zur Vorstellung in der Schilddrüsensprechstunde:

  • Struma
  • Tumore
  • Postoperative Vorstellungen bzw. nachstationäre Vorstellungen
  • Vorstellungen zur Operation laut Nuklearmedizin (Uniklinik)
  • Primärer und sekundärer Hyperparathyreoidismus
  • Schilddrüsenadenome

 

Bei Erstvorstellung mit geplanter Operation bitte mitbringen:

  • Überweisungsschein
  • Vorbefunde inklusive Sonographie und CT-Befunde etc.
  • Auswärtige Befunde
  • Letzte Blutuntersuchungen

 

 

Terminvergabe Montag bis Freitag von 08:00 bis 12:30 Uhr: 0731/500-44632 über die Endoskopie

Sprechstunde:

Montag und Donnerstag von 13:00 bis 16:00 Uhr

Standort:

Gebäude Innere Medizin, Endoskopie, Ebene 1

 

Indikationen zur Vorstellung in der Prokto-Sprechstunde:

  • Nachstationäre und postoperative Kontrollen
  • Hämorrhoiden
  • Analfistel
  • Analfissur
  • Marisken
  • Stuhlinkontinenz
  • Condylome
  • Prolaps (Anal, Rektum)
  • Analekzem
  • Anale Blutungen
  • Rektum-/Analpolypen

 

Erstvorstellungen - Anmeldung über Zentralaufnahme Chirurgie (vorderer Bereich Nr. ziehen) Ebene 2

Wiederkommer im Quartal:  Anmeldung direkt in Endoskopie

 

Bei Erstvorstellung bitte mitbringen:

Überweisungsschein

Vorbefunde

 

Was ist FGM?

Weltweit wird ohne medizinische Begründung das Ritual der weiblichen Genitalverstümmelung, kurz: FGM durchgeführt. Dabei werden die Klitoris und Schamlippen entweder teilweise oder komplett entfernt.

In vielen Ländern ist eine weibliche Beschneidung Voraussetzung für eine spätere Heirat, damit die Frau „rein“ ist. Bei FGM handelt es sich nicht um eine medizinische Maßnahme, sondern um eine brutale Verstümmelung mit zerstörenden Folgen unter katastrophalen hygienischen Bedingungen ohne Narkose. Bei FGM kommt es im wahrsten Sinne des Wortes zu einem tiefen Einschnitt für die Gesundheit und die Lebensqualität von Frauen, da die sexuelle Lust der Frau verhindert werden soll und zudem häufig lebenslang körperliche und seelische Probleme bestehen können. Die Verstümmelung kann aufgrund von Blutverlust und Infektionen tödlich verlaufen.

FGM findet vor der Pubertät statt, häufig zwischen dem 4. und 8. Lebensjahr. Es kommt allerdings auch vor, dass FGM an Säuglingen vorgenommen wird. In den meisten Ländern ist FGM gesetzlich verboten, wird aber trotzdem praktiziert. In Deutschland gilt weibliche Genitalverstümmelung nach § 226 a Strafgesetzbuch (StGB) seit 2013 als Straftatbestand und wird mit bis zu 15 Jahren Freiheitsstrafe bestraft.

Klinische Untersuchung, Befunddokumentation, auf Wunsch Fotodokumentation, Erstellung eines Kurzgutachtens

  • Die Kosten für ein Gutachten werden vom Auftraggeber getragen (z.B. BAMF, Hilfsorganisation oder Patientin)

 

Untersuchungen in Narkose

  • Zystoskopie (Blasenspiegelung)
  • Vaginoskopie (Scheidenspiegelung) ggf. Kalibrierung der Vagina (Ausmessen einer potentiellen Einengung der Scheide)
  • Empfehlung weiterer medizinischer Maßnahmen, sofern diese notwendig wären  

 

Operationen (nur medizinisch indiziert, keine „Schönheitschirurgie“)

  • Eröffnung der Narbenplatte der zusammengenähten großen Labien (große Schamlippen) mit Rekonstruktion
  • Erweiterungsplastik der Vagina (Scheide)

 

Bei komplexen Verletzungen nach FGM ist eventuell die Behandlung in einem Zentrum erforderlich

  • Dies kann häufig erst nach einer Untersuchung ggf. Narkoseuntersuchung sicher beantwortet werden.
  • Wir vermitteln in diesen Fällen gern einen Kontakt z.B. an das „Desert Flower Center“ im Krankenhaus Waldfriede in Berlin Zehlendorf

 

Vermittlung von Kontaktadressen zur psychologischen Beratung und Dolmetschern*innen

 

Kontakt und Terminvereinbarung unter: FGM.Sprechstunde@uniklinik-ulm.de

Termine können per E-Mail über folgende E-Mailadresse vereinbart werden: FGM.Sprechstunde@uniklinik-​ulm.de

Profilbild von Ines Ackermann

Ines Ackermann

Fachärztin für Rechtsmedizin

Rechtmedizinische Begutachtung

Gewaltopferambulanz

Profilbild von Dr. Beate Hüner

Dr. Beate Hüner

Oberärztin

Kinder- und Jugendgynäkologische Sprechstunde

Profilbild von Dr. Melanie Kapapa

Dr. Melanie Kapapa

Oberärztin

Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) werden 4 Formen von FGM definiert:

Die Zahl der weiblichen Genitalverstümmelungen in Deutschland ist in den vergangenen Jahren deutlich angestiegen. 66.707 Frauen mussten hierzulande eine solche Menschenrechtsverletzung erleiden und viele Mädchen sind aktuell gefährdet. Weltweit wurden nach WHO-Angaben über 200 Millionen Frauen und Mädchen einer weiblichen Genitalverstümmelung unterzogen, geschätzte drei Millionen Mädchen sind von ihr bedroht.