Ausbildung Psychologische Psychotherapie

 

Wir freuen uns, dass Sie sich für die verhaltenstherapeutische Psychotherapieausbildung am Aus- und Weiterbildungsinstitut für Verhaltenstherapie und angewandte Psychologie (AWIP) interessieren!

Für viele Psychologiestudierende stellt sich die Frage während des Masterstudiums ob der Beruf des Psychologischen Psychotherapeuten für sie eine Option darstellen könnte. Als Ausbildungsinstitut wissen wir, dass die Arbeit als Psychotherapeut herausfordernd ist, ebenso der Weg zu diesem interessanten Beruf. Daher sollte die Entscheidung für diesen Beruf sorgsam überlegt und geprüft werden.

Unsere Aufgabe ist es, Psychologinnen und Psychologen auf diese Anforderungen bestmöglich vorzubereiten und mit allen theoretischen und praktischen Kompetenzen auszustatten, die sie für diese Tätigkeit benötigen. Im AWIP ist jährlich der Beginn einer staatlich anerkannten Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten mit dem Schwerpunkt Verhaltenstherapie möglich.

Unsere Ausbildungsorganisation basiert auf drei Grundsätzen:

Wissenschaftlichkeit, durch enge Ausrichtung der Lehre am Konzept der evidenzbasierten Psychotherapie

Praxisnähe, durch übende Elemente in Seminaren, Falldemonstrationen und Videofeedback

Begleitung, durch guten Kontakt mit der Ausbildungsleitung und Geschäftsstelle

Wenn Sie merken, dass Ihr „Herz für einen der schönsten Berufe der Welt schlägt“, dann laden wir Sie ein, sich auf den folgenden Seiten über die Ausbildungsmöglichkeiten am AWIP zu informieren.

 

 

Über uns

Das AWIP wurde 2012 auf Initiative der Kliniken für Psychiatrie und Psychotherapie II (Standort Günzburg) und III (Standort Ulm) sowie der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie des Universitätsklinikums Ulm gegründet.

Wir sind das einzige verhaltenstherapeutische Ausbildungsinstitut für Erwachsenenpsychotherapie in Deutschland, das an eine psychiatrische Universitätsklinik angegliedert ist. Diese Kooperation ist bestens geeignet, wissenschaftlich fundierte, theoretische Ausbildungsinhalte auf dem neuesten Stand der Forschung in enger Verzahnung mit einer praktischen Ausbildung vor Ort zu gewährleisten. Für viele Ausbildungskandidaten heißt dies, dass zusätzliche lange Fahrtzeiten zu Kooperationskliniken oder zur Ausbildungsambulanz entfallen, da der Großteil der Ausbildung am Universitätsklinikum Ulm oder in näherer Umgebung absolviert werden kann.

Sitz des AWIP ist die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie III am Universitätsklinikum Ulm, dem das Institut als eigenständige Sektion unter der Leitung von Frau Dr. Dipl.-Psych. Zrinka Sosic-Vasic zugeordnet ist.

 

Unser Ausbildungsausschuss

Die Institutsleitung des AWIP wird bei ihren Aufgaben vom Ausbildungsausschuss unterstützt. Ihm gehören folgende Personen an:

  • Dr. Dipl.-Psych. Zrinka Sosic-Vasic, Institutsleitung AWIP
  • Prof. Dr. med. Birgit Abler, Leitung ärztliche Weiterbildung am AWIP, Oberärztin der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie III Ulm
  • Prof. Dr. Dr. med. Manfred Spitzer, Ärztlicher Direktor der Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie III Ulm
  • Prof. Dr. med. Harald Gündel, Ärztlicher Direktor der Universitätsklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
  • Prof. Dr. med. Thomas Becker, Ärztlicher Direktor der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie II der Universität Ulm am Bezirkskrankenhaus Günzburg
  • ein Vertreter der Ausbildungsteilnehmer pro Ausbildungsjahrgang

 

Unsere Dozenten

Wir haben am AWIP viel Zeit und Mühe in die Auswahl der Dozenten gesteckt und so sehr fähige und auch namenhafte Vertreter der Psychotherapie gewinnen können (Liste der Dozenten). Aktuell arbeiten wir mit 43 Stammdozenten regelmäßig und gut zusammen.

Unsere, teilweise hausinternen, größtenteils aber externe Dozenten kommen aus sehr unterschiedlichen professionellen Bereichen und sorgen durch ihre Erfahrungen für eine praxisnahe und vielseitige Ausbildung. Die Ausbildungskandidaten haben so bereits in der theoretischen Ausbildung die Chance, an verschiedenen Therapeuten-Modellen zu lernen.

 

Unsere Selbsterfahrungsleiter

Für die Selbsterfahrung sind am AWIP erfahrene, externe Selbsterfahrungsleiter zuständig. Sie sind, um §5 (2) des Psychotherapeutengesetzes gerecht zu werden, in keinen anderen Teil der Ausbildung involviert.

 

Unsere Supervisoren

Das AWIP kooperiert im Moment mit 42 akkreditierten Supervisoren. Davon sind 18 in Ulm und nächster Umgebung für Sie ansprechbar (Liste der Supervisoren).

 

 

Über die Ausbildung

Grundlage für die Ausbildung sind das am 01. Januar 1999 in Kraft getretene Psychotherapeutengesetz (PsychThG) und die darauf basierende Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Psychologische Psychotherapeuten (PsychTh-APrV). Das Ziel der Ausbildung ist die Erteilung der Approbation als Psychologischer Psychotherapeut als zentrale Voraussetzung zur Teilnahme an der psychotherapeutischen Versorgung und Niederlassung.

 

Ausbildungsbausteine

Die Ausbildung in Psychologischer Psychotherapie umfasst insgesamt 4200 Stunden und besteht aus folgenden Bausteinen:

 

Die Praktische Tätigkeit

Die Praktische Tätigkeit umfasst insgesamt 1800 Stunden, die in Abschnitten von jeweils mindestens 3 Monaten abgeleistet werden müssen. Sie dient dazu, praktische Erfahrungen in der Behandlung von krankheitswertigen Störungen unter fachkundiger Anleitung und Aufsicht zu erwerben.

Während der Praktischen Tätigkeit I werden mindestens 1200 Stunden an einer psychiatrisch-klinischen Einrichtung, die im Sinne des ärztlichen Weiterbildungsrechts zur Weiterbildung für Psychiatrie und Psychotherapie zugelassen ist, absolviert (Mindestdauer 12 Monate). Während der Praktischen Tätigkeit II werden mindestens 600 Stunden an einer von einem Sozialversicherungsträger anerkannten Einrichtung der psychotherapeutischen oder psychosomatischen Versorgung absolviert (Mindestdauer 6 Monate).

Die praktische Tätigkeit steht am Beginn der Ausbildung und kann direkt in einer unserer Gründungskliniken (Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie III des Universitätsklinikums Ulm, Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie des Universitätsklinikums Ulm, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie und Psychosomatik am BKH Günzburg) oder in einer unserer Kooperationskliniken durchgeführt werden (Liste der kooperierenden Einrichtungen). Um unserem Organisationsprinzip „Alles an einem Platz" Rechnung zu tragen, können an unserer eigenen Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie III in Ulm 1200 Stunden der Praktischen Tätigkeit von allen bzw. fast allen AusbildungskandidatInnen eines Ausbildungsjahres absolviert werden. Mühsames Suchen nach dem „Psychiatriejahr" entfällt damit, und unsere Auszubildenden können sich von Anfang an auf das Wesentliche konzentrieren. Wir bemühen uns außerdem, unseren Kandidaten durch Platztausch und neue Kooperationen ein Praktikum an der Einrichtung ihrer Wahl zu ermöglichen.

 

Die Theoretische Ausbildung

Insgesamt 600 Stunden der Theoretischen Ausbildung dienen der anwendungsbezogenen Wissensvermittlung zu Grundlagen der therapeutischen Tätigkeit und zur Vertiefung von verhaltenstherapeutischen Spezialkenntnissen. Sie bieten die Basis für die praktische psychotherapeutische Arbeit mit Patienten und zur Vorbereitung auf die Approbationsprüfung. Die Theorieseminare werden am AWIP durch ausgewiesene Dozenten (Liste der Dozenten) in den Räumlichkeiten des AWIP angeboten. Wir legen auf großen Wert auf übende Elemente innerhalb der Theorieveranstaltungen, unsere Dozenten sollen nicht nur „theoretisches Wissen“ vermitteln, sondern ganz praktisch ihr „therapeutisches Handeln“ als Modell demonstrieren. Rollenspiele, Übungen und Fallbeispiele sind Standard in unseren Veranstaltungen. Derzeit arbeiten wir mit 33 Stammdozenten regelmäßig zusammen.

 

Die Praktische Ausbildung unter Supervision

Während der Praktischen Ausbildung führen die Ausbildungskandidaten in unserer Psychotherapie-Ambulanz in Ulm eigene Patientenbehandlungen im Umfang von 600 Stunden durch. Dabei erfolgt regelmäßige Supervision (150 Stunden; mindestens 50 Stunden Einzelsupervision)  bei unseren erfahrenen und staatlich anerkannten Supervisoren (Liste der Supvervisoren). In unserer Psychotherapie-Ambulanz haben wir systematisch strukturierte Therapieabläufe implementiert, durch die die Qualität der durchgeführten Therapien gesichert wird.

 

Die Selbsterfahrung

Die Selbsterfahrung umfasst 120 Stunden und findet im AWIP in Form von Gruppenselbsterfahrung statt.

Wir erachten dies als großen Vorteil für unsere Kandidaten, da Sie sich diesen Teil nicht wie oftmals üblich, eigenständig organisieren müssen, und dadurch ein erheblicher Mehraufwand entfällt. Typischerweise setzt sich eine Gruppe aus den Teilnehmern eines Kursjahrgangs sowie eventuell Ärzten in Weiterbildung und Auszubildenden in Kinder- & Jugendpsychotherapie aus unserem Nachbarinstitut dem AZVT, zusammen. Unsere Selbsterfahrungsgruppen werden von qualifizierten, externen Selbsterfahrungsleiter-Tandems begleitet, wobei jeder Selbsterfahrungsleiter eine Kleingruppe von max. 12 Teilnehmern  leitet (Liste der Selbsterfahrungsanleiter).

 

Das Wahlpflichtangebot („Freie Spitze“)

Das Wahlpflichtangebot (930 Einheiten) kann innerhalb bestimmter Rahmenbedingungen von den Ausbildungskandidaten frei gestaltet werden. Dieser Ausbildungsbaustein ist am AWIP so organisiert, dass er innerhalb der Ausbildungszeit kostenfrei absolviert werden kann. Über unsere Anbindung an das Universitätsklinikum profitieren unser Auszubildenden hier von zahlreichen zusätzlichen kostenfreien Veranstaltungen und Angebote.

Beispiele: Als Teil des Universitätsklinikums Ulm ist es uns ein besonderes Anliegen, die Auseinandersetzung mit der aktuellen Forschung und das wissenschaftliche Arbeiten unter unseren Ausbildungskandidaten zu fördern. Daher kann ein wesentlicher Bestandteil des Wahlpflichtangebots durch die Teilnahme an Vertiefungsveranstaltungen und Forschungstätigkeiten abgedeckt werden. Das Universitätsklinikum Ulm bietet mit seinen regelmäßigen Veranstaltungen und vielfältigen Forschungsprojekten dafür viele Gelegenheiten vor Ort.

Wir möchten außerdem den kollegialen Austausch unter unseren Kandidaten unterstützen, weshalb die Möglichkeit besteht, Zeiten für Intervision anzurechnen. Des Weiteren kann das Wahlpflichtangebot durch die Vor- und Nachbereitung der Theoretischen Ausbildung, Verlängerung der Praktischen Tätigkeit, der Praktischen Ausbildung, der Supervision und/oder Selbsterfahrung aufgefüllt werden.

 

Ablauf der Ausbildung

Am AWIP sind sowohl eine mindestens 3-jährige Vollzeitausbildung als auch eine mindestens 5-jährige Teilzeitausbildung möglich.

Die folgende Abbildung soll eine Übersicht über den Verlauf des 3- und 5-jährigen Ausbildungscurriculums geben:

 

Die Praktische Tätigkeit kann bis zu sechs Monate vor dem theoretischen Ausbildungsbeginn (jeweils am 01.10. eines Ausbildungsjahres) begonnen werden, sofern der Ausbildungsvertrag entsprechend früher datiert ist. Die Praktische Ausbildung kann erst nach Ablegen der Zwischenprüfung begonnen werden. Dies ist frühestens nach 1200 Stunden der Praktischen Tätigkeit und der Teilnahme an mindestens 200 Stunden der theoretischen Ausbildung sowie 250 Stunden der Wahlpflichtangebote möglich.

Bei 5-jähriger Teilzeitausbildung oder Verlängerung der 3-jährigen Ausbildung, können nach Ende des 3. Ausbildungsjahres und vor der Approbationsprüfung noch Stunden im Rahmen der  Praktischen Tätigkeit, der Praktische Ausbildung (mit Supervision) und der „Freien Spitze“ absolviert werden.

 

 

Über die Vorteile am AWIP

Ausbildung in einem akademisch-klinischen Umfeld

Durch unsere Anbindung an das Universitätsklinikum ist eine klinische Ausbildung in einem akademischen Umfeld möglich: Die Ausbildung ist eng am aktuellen Forschungsstand und an der berufspraktischen Tätigkeit ausgerichtet, wodurch – nach dem Konzept einer evidenzbasierten Psychotherapie – theoretische und praktische Ausbildungsinhalte systematisch zu praktikablen und schlüssigen Therapiekonzepten integriert werden können. Umgekehrt wird dadurch auch eine akademische Ausbildung in einem klinischen Umfeld möglich: Begleitend zur klinischen Ausbildung in Psychotherapie unterstützen wir bei Interesse wissenschaftliche Qualifikationen, wie etwa die Promotion, so dass wesentliche Teile einer Promotion während der ohnehin zu absolvierenden Ausbildungsbausteine erarbeitet werden können. Dabei ist es uns ein großes Anliegen, dass beide Qualifizierungen – Approbation und Promotion – innerhalb eines angemessenen Zeitraums ohne größere zeitliche Verzögerung erreicht werden können.

 

Alles an einem Platz

Die gesamte Ausbildung kann in Ulm und der näheren Umgebung absolviert werden. Die Veranstaltungen (nicht nur die Theorie, auch die Selbsterfahrung) finden in den Räumlichkeiten des AWIP statt. Darüber hinaus haben wir Kooperationen mit ortsnahen Einrichtungen für die Praktische Tätigkeit geschlossen. Durch unsere Anbindung an das Universitätsklinikum Ulm können auch Forschungsinteressierte von den kurzen Wegen profitieren. Der Wegfall langer Fahrtzeiten ermöglicht unseren Ausbildungsteilnehmern, sich auf das Wesentliche konzentrieren und dadurch die Ausbildung im gewünschten Zeitraum abschließen zu können. Darüber hinaus haben wir Kooperationen mit ortsnahen Einrichtungen für die Praktische Tätigkeit geschlossen. Das „Psychiatriejahr" (1200 h Praktische Tätigkeit) kann nach Wunsch i.d.R. in der eigenen Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie III am Standort Ulm absolviert werden.

 

Qualitätskontrolle

Am AWIP wollen wir die Ausbildungskandidaten für die Erreichung des Zieles „Approbation zum Psychologischen Psychotherapeuten“ bestmöglich unterstützen und bemühen uns daher ein gleich bleibend hohes Niveau der Ausbildung zu gewährleisten. Dabei legen wir Wert auf eine klare und transparente Organisation der Ausbildung, damit die Qualität unseres Angebotes für die Teilnehmer nachvollziehbar wird.

Die Qualitätskontrolle erfolgt am AWIP durch regelmäßige systematische Evaluationen aller Veranstaltungen, einschließlich der Selbsterfahrung und Supervision. Durch die Rückmeldungen können Seminarkonzepte angepasst und nötigenfalls Kursleiter ausgetauscht werden. Des Weiteren soll sichergestellt werden, dass die Kandidaten lernen, Therapien von hoher Qualität durchzuführen. Daher achten wir in der Praktischen Ausbildung auf eine systematische Strukturierung der Therapieabläufe, die auf aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen basiert und zu einem praktikablen Therapiekonzept weiterentwickelt wurde.

 

Förderung von Transparenz gegenüber und Kontakt mit unseren Ausbildungskandidaten

Wir wollen unsere Ausbildungskandidaten bestmöglich begleiten. Dazu gehört zwingend ein regelmäßiger, transparenter und guter Kontakt zur Instituts- und Ausbildungsleitung. Wir haben zentrale Strukturen hierfür eingerichtet: das Begleitseminar, die Ausbildungsscans und die Kurssprecher. Das Begleitseminar wird von der Institutsleitung und Mitarbeitern des AWIP gesondert für jeden Ausbildungsjahrgang im ersten Ausbildungsjahr abgehalten. Hier ist Raum, um sich untereinander kennenzulernen und auszutauschen sowie organisatorische Aspekte der Ausbildung und aktuelle Entwicklungen zu besprechen. Die Ausbildungsscans finden pro Ausbildungsjahr einmal statt, und dienen dem vertraulichen Austausch zwischen der Institutsleitung oder ihren Vertretern und dem Ausbildungskandidaten zum Stand und Verlauf seiner Ausbildung. Zur Vertretung der Interessen und Anregungen der Ausbildungsteilnehmer wird pro Kurs ein Sprecher-Tandem gewählt. Dieses vertritt nicht nur die Anliegen der Ausbildungsgruppe, sondern steht in monatlich stattfindendem Austausch mit dem Leitungsteam des AWIP. Die Kurssprecher haben darüber hinaus die Möglichkeit, sich auf Landes- und Bundesebene, unabhängig von der Institutsleitung, für die Interessen der Auszubildenden einsetzen.

 

Kostenneutrale Ausbildung

Am AWIP können die Kosten für die Ausbildung durch die Ausbildungstherapien weitgehend gedeckt werden. Durch die zusätzliche Möglichkeit 1200 h Praktische Tätigkeit (das sog. „Psychiatriejahr") an der Psychiatrischen Universitätsklinik Ulm zu absolvieren, sind hier im Rahmen einer tarifrechtlichen Vergütung zusätzliche Einnahmen von ca. 1000 Euro/Monat im ersten Ausbildungsjahr möglich. Unter „Ausbildungskosten“ können nähere Informationen eingesehen werden.

 

Förderung von Promotionsvorhaben

Das AWIP fördert gezielt Kandidaten, die parallel zur Psychotherapieausbildung die Promotion erreichen oder an klinischen Forschungsprojekten mitwirken wollen. Wir möchten damit unterstreichen, wie wichtig wissenschaftliche Weiterentwicklungen für die Praxis der Psychotherapie sind, und unseren Beitrag dazu leisten, den Transfer von psychologischer Forschung zu angewandter Psychologie zu stärken. Ein erheblicher Teil der Arbeitsstunden, die für die Promotion oder anderweitige wissenschaftliche Mitarbeit anfallen, können im Rahmen der Ausbildung im Baustein Wahlpflichtangebot angerechnet werden.

 

Einblick in die neurowissenschaftliche Forschung

Auch ohne Promotionsvorhaben haben Sie am AWIP die Möglichkeit, an klinischen und neurowissenschaftlichen Forschungsprojekten des Universitätsklinikums Ulm mitzuarbeiten. Bei Interesse setzen wir uns dafür ein, unseren Kandidaten Forschungsstellen zu vermitteln oder sie an wissenschaftlichen Projekten zu beteiligen.

 

Erwerb von Zusatzqualifikationen möglich

An unserem Institut gibt es die Möglichkeit, neben der Approbation weitere zusätzliche Qualifikationen zu erwerben. Dafür sind bestimmte ergänzende theoretische und praktische Einheiten zu erbringen, die teilweise bereits in das reguläre Curriculum eingebunden sind bzw. im Rahmen der praktischen Ausbildungsteile absolviert werden können, wodurch der zusätzliche Aufwand gering gehalten werden kann. Unter „Ergänzungsqualifikationen“ können nähere Informationen eingesehen werden.

 

Umfassender Zugang zu Literatur & elektronischen Literaturrecherchesystemen

Zur Unterstützung des theoretischen Unterrichts ist ein umfassend ausgestatteter Handapparat am AWIP eingerichtet, der kontinuierlich um aktuelle Literatur und audio-visuelle Medien ergänzt wird. Die Ausbildungsteilnehmer haben zudem Zugang zur Bibliothek der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie III und können darüber hinaus sämtliche Möglichkeiten der Bibliothek der Universität Ulm einschließlich des Zugangs zu internetbasierten Literaturrecherchesystemen nutzen.

 

 

Ausbildungskosten

Wir bieten ein Finanzierungsmodell an, welches eine weitgehend kostenneutrale Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten ermöglicht: Durch die Beteiligung an den Einnahmen der durchgeführten Ausbildungstherapien während der Praktischen Ausbildung lässt sich die Ausbildung i.d.R. komplett refinanzieren. Eine detaillierte Aufstellung aller Kosten und Einnahmen kann der aktuellen Gebührenordnung entnommen werden.

Die Gesamtkosten der Ausbildung betragen derzeit 17.800 Euro. Zusätzliche Kosten können entstehen, sofern abweichende Vereinbarungen zwischen Supervisor und Ausbildungsteilnehmer bezüglich der Supervisionsgebühren getroffen werden.  Durch die Ausbildungstherapien im Rahmen der AWIP-Psychotherapieambulanz können wesentliche Teile der Ausbildungskosten ausgeglichen werden.

 

Welche zusätzlichen Kosten sind zu berücksichtigen?

Die Ausbildungskosten am AWIP sind transparent. Außer den hier aufgeführten Kosten entstehen seitens des Instituts keine weiteren Kosten.

Es können zusätzliche Kosten für die staatliche Prüfung seitens des jeweiligen Landesprüfungsamtes Stuttgart entstehen, diese sind dort zu erfragen. Darüber hinaus sind die persönlichen Kosten, die ggf. durch Fahrtkosten zum AWIP oder zu einer unserer Kooperationseinrichtungen, durch Unterkunft, durch Fachbücher usw. entstehen, mit einzuberechnen.

 

 

Bewerbung

Wir nehmen ganzjährig Bewerbungen entgegen. Die endgültige Vergabe der Ausbildungsplätze für den jährlichen Kursbeginn am 01.10. findet i. d. R. bis Ende Mai desselben Jahres statt. Die Bewerbungsgespräche laufen zwischen November des vorausgegangenen Jahres und Februar desselben Jahres. Wir empfehlen eine frühzeitige Bewerbung.

Folgende Unterlagen legen Sie bitte Ihrer Bewerbung bei:

  • Darstellung des persönlichen beruflichen Werdeganges und aktuelle berufliche Tätigkeit / Lebenslauf
  • aktuelles Lichtbild
  • Abiturzeugnis
  • Dokumente über die bestandene Abschlussprüfung im Master- bzw. Diplom-Studiengang Psychologie (sofern der Abschluss bereits erfolgt ist, Nachreichungen sind möglich bis zum Beginn der Ausbildung)
  • Zeugnisse und Bescheinigungen bisheriger beruflicher Tätigkeiten bzw. Praktika
  • bisherige Fort- und Weiterbildungen
  • ggf. Referenzen
  • Darlegung der Beweggründe für die Wahl des Ausbildungsgangs (mind. 3 DIN A4-Seiten: „Warum strebe ich die Approbation zum Psychologischen Psychotherapeuten, Schwerpunkt Verhaltenstherapie, an? Warum möchte ich dies am AWIP absolvieren? Warum eigne ich mich für diesen Beruf besonders?“).

 

 

Downloads

Interner Bereich