PD Dr. med. S. Laban

Oberarzt

Leitung der Kopf-Hals-Tumortherapie der interdisziplinären onkologischen Tagesklinik (IOT)

Leitung der Studienzentrale für Kopf-Hals-Tumoren des CCCU

Sekretariat Frau Schwabe

Tel. 0731 500-59543

 

E-Mail: simon.laban@uniklinik-ulm.de

Web of Science Researcher Badge

Terminvergabe Tumorsprechstunde: 0731/500-59570

Terminvergabe IOT: 0731/500-58640

Lebenslauf
Ausbildung 

28.03.2018

Zusatzbezeichnung medikamentöse Tumortherapie
12.05.2009 Approbation als Arzt, Medizinische Dissertation (Magna cum laude)
Medizinische Fakultät Mannheim, Universität Heidelberg
10/2004-05/2009 Medizinische Fakultät Mannheim, Universität Heidelberg
Klinisches Studium der Medizin
2002-2004 Universität Rostock (Vorklinisches Studium der Medizin)

 

Beruflicher Werdegang
seit 05/2018

Oberarzt der Klinik für HNO und Kopf-Halschirurgie

Habilitation für das Fach Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie

seit 07/2017 Koordination des Kopf-Hals-Tumorzentrums des CCCU
Leitung der Studienzentrale des Kopf-Hals-Tumorzentrums des CCCU
seit 01/2016 Leitung der medikamentösen Tumortherapie für Kopf-Hals-Tumoren
Interdisziplinäre Onkologische Tagesklinik
02/2015 Facharztprüfung für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde
04/2013-02/2015 Facharztweiterbildung
Universitätsklinik Ulm, Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde
09/2011-03/2013 Koordination des Kopf-Hals-Tumorzentrums des Universitären Cancer Centers Hamburg (Deutschen Krebsgesellschaft, Onkozert)
08/2009-03/2013 Facharztweiterbildung
Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf, Klinik für HNO

 

Wissenschaftlicher Werdegang
seit 07/2017 Clinician Scientist Programm, Universitätsklinik Ulm
seit 11/2016 Mitglied der Head & Neck Cancer Group der EORTC
seit 06/2014 Mitglied des Cancer Vaccine Collaborative (Cancer Research Institute)
seit 08/2013 Arbeitsgruppenleitung: Cancer Antigens & Immunotherapy
12/2010-03/2013 Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf, UCCH Stipendium
Labor für Strahlenbiologie und experimentelle Radioonkologie,
„Radiosensitivierung von Kopf-Hals-Tumoren durch Sorafenib“
02/2007-02/2008 Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
Medizinische Dissertation: “Seren und Plasmen gesunder Blutspender lysieren komplement-abhängig Melanomzellen”
Prof. Eichmüller / Prof. Schwartz-Albiez; magna cum laude

 

 

Zusatzqualifikationen
  • Studienleiter GCP
  • Zusatzbezeichnung medikamentöse Tumortherapie
Klinische Schwerpunkte
  • Onkologie
  • Immunonkologie/Immuntherapie
Wissenschaftliche Schwerpunkte
Auszeichnungen
  • Anton-von-Tröltsch-Preis der Deutschen Gesellschaft für HNO-Heilkunde, Kopf-Hals-Chirurgie 2020
  • Forschungspreis für Kopf-Hals-Onkologie der AG Onkologie der Deutschen Gesellschaft für HNO-Heilkunde, Kopf-Hals-Chirurgie 2019
Forschungsförderung