Laborbereich B

Chronische lymphatische Leukämien / lymphatische Erkrankungen

Kontakt
Telefon: 0731 500-45820 oder 0731 500-45813
Raum: 4513, 4607, 4609, 4614

Leitung
Prof. Dr. Stephan Stilgenbauer
Priv.-Doz. Dr. Jan Krönke

Leitende MTA

Sabrina Schrell

Ärztliche/Wissenschaftliche Mitarbeiter

Dr. Johannes Blöhdorn
Rashimi-Priyadharshini Dheenadayalan
Dr. Christof Schneider
Dr. Eugen Tausch

Technische Mitarbeiter

Antonia Doll
Jacqueline Fiegel
Christina Galler
Bettina Hussak
Sarah Keller
Eva Moll
Melinda Oechsle
Sabrina Rau
Julia Sempf
Sabrina Schrell
Melanie Seepe

Doktoranden

Daniela Steinbrecher

Leistungen
 
  • Screening chronisch lymphatischer Leukämien (CLL)/Mantelzell-Lymphome (MCL) mit Hilfe der Fluoreszenz-in situ-Hybridisierung (FISH) auf rekurrente chromosomale Aberrationen unter Verwendung spezifischer DNA Sonden-Sets:
    • B-CLL: +(3q26), del(6q21), +(8q24), del(11q22-23), +(12q13), del(13q14), t(11;14)(q13;q32), t( 14;18)(q32;q21), del(17p13),
    • MCL: s. B-CLL DNA Sonden-Set plus del(1p22), del(6q27), +(7p15), del(8p22), del(9p21), del(10p15), +(15q23), del(18p11), +(Xq28)
  • PCR Amplifikation und DNA Sequenzierung des VDJ Rearrangement und Ermittlung des VH Mutationsstatus
 


Referenzlabor

Deutschen CLL-Studiengruppe (DCLLSG)

Multiples Myelom

Kontakt

Telefon: 0731 500-45814, 0731 500-45824
Raum: 4609 und 4614

Ärztliche/Wissenschaftliche Mitarbeiter:
Dr. Miriam Kull
Priv.-Doz. Dr. Jan Krönke

Leitende MTA
Sabrina Schrell


Technische Mitarbeiter
Denise Miller
Tanja Velten

Leistungen

Nachweis charakteristischer chromosomaler Imbalancen (Deletionen, Trisomien) in den chromosomalen Banden 1p22, 1q21, 6q21, 8p11, 9q34, 11q25, 13q14, 17p13 und 22q11 sowie Detektion myelomspezifischer Translokationen mittels Fluoreszenz-in situ-Hybridisierung (FISH) und einem krankheitsspezifischen DNA-Sondensatz.


Referenzlabor
Referenzlabor der Deutschen Studiengruppe Multiples Myelom (DSMM Koordination: Prof. Dr. H. Einsele, Tübingen und PD Dr. C. Straka, München ) sowie der
German-speaking Myeloma Multicenter Group (GMMG– Koordination: Prof. Dr. H. Goldschmidt, Heidelberg).