Die „Ulmer Schatzkiste"

Jeden Tag erkranken in Deutschland etwa 100 junge Eltern an Krebs.

Das Projekt „Ulmer Schatzkiste“ ermöglicht krebskranken Eltern mit begrenzter Lebenserwartung ihren Film zu drehen - gespickt mit eigenen Fotos und Videosequenzen der Protagonisten - an dem sich Angehörige immer wieder erfreuen können und der sie auf ihrem weiteren Lebensweg begleitet. Insbesondere minderjährige Kinder bekommen so ihr persönliches Schatzkistchen mit vielen wertvollen Botschaften: eine Anekdote aus der Kinderheit, ein Lieblingslied, Trost in einsamen Stunden oder eine berührende persönliche Nachricht für den besonderen Moment. 

Projektleitung, Konzeption und Therapeutische Begleitung

Team

Unterstützer

Wir danken der SWU für die großzügige Unterstützung.

Wir danken der Uzin Utz AG für die großzügige Weihnachtsspende.

Die Vertreterversammlung der Bezirksärztekammer Südwürttemberg hat unser Projekt am 13. November 2021 ihren Mitglieder im Rahmen des Konzepts der „Solidarischen Kammer“ zur Unterstützung vorgeschlagen. Wir danken für die Unterstützung!

Die Ulmer Schatzkiste wurde mit dem "Innovation for Patient Care (IPC) Award“ ausgezeichnete. Von der Jury bestehend aus Karin Kastrati (Geschäftsführerin von Das Lebenshaus e.V.), Prof. Dr. Dr. Andreas Teufel (Sektionsleiter Hepatologie und Klinische Bioinformatik am Universitätsklinikum Mannheim) sowie PD Dr. Josefine Römmler-Zehrer (Medizinische Direktorin bei Ipsen für Deutschland, Österreich und die Schweiz) wurde das Projekt am 07. Dezember 2021 als eines von drei Preisträger-Projekten ausgewählt. Wir danken für die Unterstützung!

Danksagung