Labor

Im Falle einer Untersuchung mit i.v.- oder i.a.-Kontrastmittelgabe sind ein paar Laborwerte erforderlich. Nach aktueller Leitlinie wird dabei zwischen ambulanten und stationären Patienten unterschieden:

  • ambulante Patienten: Kreatinin und TSH max. 3 Monate alt
  • stationäre Patienten: Kreatinin max. 7 Tage alt, TSH max. 3 Monate alt

 

Eine kurze Übersicht über die erforderlichen Laborwerte je nach Untersuchungsmodalität finden Sie direkt im Anschluss:

Konventionelle Durchleuchtungsuntersuchungen mit KM

Nur bei i.v.-Gabe: Kreatinin, TSH*

Angiographie

Gerinnungswerte max. 2 Wochen alt

Kreatinin, TSH*, Quick/INR, pTT, kleines Blutbild

CT

Kreatinin, TSH*

MRT

Kreatinin (nur bei Bildgebung der Leber)  

Ultraschall mit KM

Keine Laborwerte erforderlich

Punktionen (jede Modalität)

Gerinnungswerte max. 2 Wochen alt

Quick/INR, pTT, kleines Blutbild

bei KM-Gabe zusätzlich Kreatinin, TSH*

* Bei bekannter Schilddrüsenerkrankung oder supprimiertem TSH ist eine zusätzliche Bestimmung von fT3 und fT4 erforderlich.

 

 

 

Nahrungskarenz

  • Eine Nahrungskarenz ist vor einer KM-gestützten Untersuchung nicht notwendig.
  • Bei erhöhtem Risiko, Kontrastmittelallergie oder einer Punktion (jede Modalität) ist eine Nahrungskarenz von 4 Stunden erforderlich

Metformineinnahme

  • Das orale Antidiabetikum Metformin wird wie auch jodhaltige Kontrastmittel primär renal ausgeschieden. Eine zusätzliche i.v.-Gabe jodhaltiger Kontrastmittel erhöht das Risiko einer metabolischen Azidose.
  • Bei normaler oder mäßig eingeschränkter Nierenfunktion (eGFR > 30ml/min) kann die Metformineinnahme fortgesetzt werden.
  • Bei eingeschränkter Nierenfunktion (eGFR < 30ml/min) sollte die Metformineinnahme 48h vor bis 48h nach i.v.-Kontrastmittelgabe pausiert werden. Vor erneuter Einnahme Kontrolle der Retentionsparameter.

Prozedere

  • Im Falle einer manifesten Hyperthyreose ist die Gabe von jodhaltigem Kontrastmittel (z.B. CT, Angio) nur bei vitaler Indikation angezeigt.
  • Im Falle einer eingeschränkten Nierenfunktion (z.B. CT, MRT, Angio) sollte eine vorherige Hydrierung (p.o. oder i.v.) erwogen werden.

 

Bei Fragen bezüglich einer evtl. notwendigen Vorbereitung stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

 

Zentrale Terminvergabe Oberer Eselsberg

Telefon 0731 500-61111

Telefax 0731 500-61108

Montag: 7:30 - 16:00 Uhr

Dienstag bis Donnerstag: 7:30-16:30

Freitag: 7:30-15:00

Zentrale Terminvergabe Michelsberg

Telefon 0731 500-61210

Telefax 0731 500-61214

Montag bis Donnerstag: 7:30-16:00 Uhr

Freitag: 7:30-14:30 Uhr

 

 

CD-Service

Sollten Sie neben unserem schriftlichen Befund auch die angefertigen Bilder benötigen, teilen Sie dies bitte uns oder dem Patienten mit. Wir werden die Bilder in diesem Fall gerne auf eine CD brennen und dem Patienten nach der Untersuchung mitgeben.

 

 

 

Weiterbildung nach WBO 2006

Wir bieten die gesamte Bandbreite der radiologischen Weiterbildung an, einschließlich der weiterführenden Schwerpunktkompetenzen Kinder-/Neuroradiologie und einem Doppelfacharzt Radiologie/Nuklearmedizin.

Einen detaillierten Überblick über die einzelnen Curricula und die weiterbildungsberechtigten Ärzte können Sie der unten angehängten Übersicht entnehmen.

 

Curricula

Weiterbildungsbefugte Ärzte

Diagnostische Radiologie

Prof. Dr. M. Beer, Prof. Dr. B. Schmitz

Schwerpunkt Kinderradiologie

Prof. Dr. M. Beer

Schwerpunkt Neuroradiologie

Prof. Dr. B. Schmitz, Dr. M. Schick

Doppelfacharzt Radiologie/Nuklearmedizin

Prof. Dr. M. Beer, Prof. Dr. A. Beer

 

Download