Zentrum für Information und Kommunikation (ZIK)

Das Zentrum für Information und Kommunikation (ZIK) ist die zentrale IT im Universitätsklinikum Ulm. Die Kernfunktion des ZIK liegt in der Bereitstellung und Weiterentwicklung aller benötigten Ressourcen der Informations- und Kommunikationstechnologie, mit der Absicht, die Arbeit im Klinikum zu unterstützen und für die Informationssysteme die Datenspeicherung, den Datenaustausch und die Datennutzung zu gewährleisten.

Das Zentrum für Information und Kommunikation gliedert sich in zwei Bereiche: IT-Anwendungen und IT-Infrastruktur. Nahtlos ineinandergreifend sorgen diese für die IT, die von den Angestellten im Klinikum benötigt wird. Während sich die IT-Infrastruktur auf Techniken konzentriert, die generell zur Verfügung stehen, ist der Anwendungsbereich für Systeme zuständig, die den speziellen fachlichen Anforderungen gerecht werden. Für die bestehenden Systeme leisten alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des ZIK den Angestellten eine serviceorientierte Unterstützung.

Der Bereich IT-Anwendungen ist für die Weiterentwicklung der IT-Anwendungslandschaft, unter Berücksichtigung der fachlichen Erfordernisse am Klinikum, verantwortlich. Das Herzstück der gesamten Informationssysteme bildet das System SAP, welches kontinuierlich erweitert wird. Vor allem der Baustein "i.s.h.med" steht im Fokus und wird noch ausgebaut. Für Einrichtungen im Gesundheitswesen, wie das Universitätsklinikum Ulm, spielt der Einsatz solcher Anwendungen im Krankenhausinformationssystem (KIS) eine tragende Rolle. Die intensive Nutzung der Applikation stellt daher eine hohe Anforderung an die kompetente IT-Unterstützung im Universitätsklinikum, welche bereits vom "weltweit viertgrößten unabhängigen Softwarehersteller" SAP durch die Zertifizierung des Universitätsklinikums Ulm zum "Customer Center of Expertise" ("CCoE") zum Ausdruck gebracht wurde.

Die Anbindung der anderen KIS-Komponenten an das Kern-System SAP ist außerdem Bestandteil der Anwendungsentwicklung. Als Beispiel für ein solches System sei die labormedizinische Versorgung und Analytik genannt; hier wird das Labor-Modul der Firma MEDAT integriert. Genutzt wird es u. a. in der Klinischen Chemie, der Virologie und der Mikrobiologie.

Die IT-Infrastruktur sorgt für eine flexible Hard- und Software-Plattform und definiert zugleich einen Standard, der den effizienten Betrieb und die konsistente Nutzung aller IT-Ressourcen ermöglicht. Einheitliche Systeme bilden die Grundlage für eine klare Betriebsorganisation und ebnen die Wege für weitere Fachbereiche, die den Mitarbeitern des Klinikums IT-Anwendungen und andere Services zur Verfügung stellen. Die Basis der Infrastruktur bilden die zentralen Rechner ("Server") mit ausbaufähigen Datenanbindungen (dem zentralen "Storage Area Network") zur Verarbeitung sämtlicher Informationen im Netzwerk. Bei den darauf aufbauenden Systemen und Werkzeugen stehen für die Anwender Microsoft-Systeme im Vordergrund (für Kollaborationsanwendungen, Datenbanken, Office-Anwendungen und eine Vielzahl weiterer Programme).

Betreut und unterstützt werden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Universitätsklinikums durch den IT-Service, welcher direkt vor Ort oder über die IT-Hotline mit seinem umfangreichen Fachwissen zur Verfügung steht.

Zentrum für Information und Kommunikation
Albert-Einstein-Allee 29
D-89081 Ulm

Telefon 0731-500-67301
Telefax 0731-500-67302
E-Mail: sekretariat.zik@uniklinik-ulm.de