Behandlungskosten

Wissenswertes

 

Wer trägt die Kosten?

Diagnostik & Therapie

Bei unerfülltem Kinderwunsch werden die diagnostischen und beratenden Schritte und Verfahren in der Regel von den Krankenkassen übernommen (Hormonanalyse, Ultraschall, Spermiogramm, Beratung, diagnostische Gebärmutterspiegelung, diagnostische Bauchspiegelung, Chromoperatubation).

Die Kosten für eine sonographische Überprüfung der Eileiter (Hysterokontrastsonographie) müssen dagegen selber getragen werden.

Kinderwunschbehandlung

Das Zyklusmonitoring mit und ohne medikamentöser Therapie wird von den Krankenkassen bezahlt. Sobald eine Kinderwunschbehandlung im Sinne einer Insemination oder einer künstlichen Befruchtung (IVF und ICS) erforderlich ist, werden die Kosten in der Regel nicht mehr komplett übernommen. Die einzelnen Krankenkassen haben zum Teil sehr unterschiedliche Leistungen. Gerne beraten wir Sie hierzu ausführlich.

Die Kosten einer Insemination und/oder künstlichen Befruchtung werden zu 50 Prozent von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen, allerdings nur unter folgenden Voraussetzungen:

  • Sie müssen verheiratet sein.
  • Sie müssen beide mindestens 25 Jahre alt sein.
  • Die Ehepartnerin darf nicht 40 Jahre und älter sein, der Ehepartner nicht 50 Jahre und älter.
  • Es muss ein Behandlungsplan vorliegen (wird von uns erstellt).
  • Vor Beginn der Behandlung muss eine Beratung bei einem Facharzt außerhalb unseres Zentrums erfolgt sein.
  • Vor einer ICSI-Behandlung muss eine Untersuchung des Partners durch einen Andrologen erfolgt sein.


Einige gesetzliche Krankenkassen übernehmen mehr als 50 Prozent, in der Regel müssen dafür beide Partner in der gleichen Krankenkasse versichert sein.

Die Leistungen der verschiedenen privaten Krankenkassen sind sehr unterschiedlich und können zwischen voller Kostenübernahme, 50%-iger Kostenübernahme, Zuschuss eines bestimmten Betrags oder komplett fehlender Kostenübername variieren.

Für die private Krankenversicherung (PKV) gilt das sogenannte Verursacher-Prinzip, d. h. die PKV desjenigen Partners übernimmt die Kosten, bei dem eine organische Ursache für den unerfüllten Kinderwunsch nachgewiesen wurde.

Gerne erstellen wir Ihnen ein Gutachten zur Beantragung der Kostenübernahme und unterstützen Sie bei allen Fragen zur Kostenübernahme.

Was kostet eine Kinderwunschbehandlung?

Insemination ohne hormonelle Stimulation (im Spontanzyklus)
  • Zirka-Kosten: 200 €
  • 50 % Eigenanteil (GKV): 100 €
  • Anzahl Zyklen (GKV): Höchstens 8 Zyklen

Insemination mit hormoneller Stimulation
  • Zirka-Kosten: 800 €
  • 50 % Eigenanteil (GKV): 400 €
  • Anzahl Zyklen (GKV): Höchstens 3 Zyklen

IVF-Therapie (inklusive Medikamente)
  • Zirka-Kosten: 3.000 bis 3.500 €
  • 50 % Eigenanteil (GKV): 1.500 bis 1.750 €
  • Anzahl Zyklen (GKV): Höchstens 3 Zyklen (entweder IVF oder ICSI)

ICSI-Therapie (inkl. Medikamente)
  • Zirka-Kosten: 3.500 bis 4.000 €
  • 50 % Eigenanteil (GKV): 1.750 bis 2.000 €
  • Anzahl Zyklen (GKV): Höchstens 3 Zyklen (entweder IVF oder ICSI)


Die Kostenangaben sind ungefähre Angaben und können insbesondere aufgrund der Art der Medikamente und der Dauer der Einnahme variieren. Gerne besprechen wir Ihre individuelle Situation in einem ausführlichen Beratungsgespräch und informieren Sie detailliert über die anfallenden Kosten.

Zirka-Kosten Zusatzleistungen

Folgende Zusatzleistungen werden von der GKV nicht übernommen:

  • Hysterokontrastsonographie (HyCoSy): 200 €
  • Blastozystenkultur: 80 €
  • Einfrieren von befruchteten Eizellen (Kryokonservierung): 450 €
  • Einfrieren von unbefruchteten Eizellen (Social Freezing; ohne Medikamente): 2.000 €
  • Einfrieren von Spermien: 450 €
  • Einfrieren von Hodengewebe (TESE) oder Ovargewebe: 480 €
  • Transfer im Auftauzyklus (Kryozyklus) ohne Medikamente: 500 €


Die Kostenangaben sind ungefähre Angaben, eventuell entstehen weitere Kosten durch Medikamente oder Narkose.