Bestimmung des Hormonstatus bei unerfülltem Kinderwunsch

Da die weiblichen Hormonspiegel sehr vom Menstruationszyklus abhängen, sollte eine Blutentnahme der Hormone immer am Anfang des Zyklus, also mit der Periode, zum Beispiel zwischen dem 2. und 5. Zyklustag durchgeführt werden. Dieser Bluttest zur Bestimmung der Hormone beinhaltet normalerweise sämtliche Hormone, die den Zyklus beeinflussen. Dazu gehören die Hormone aus der Hypophyse (Hirnanhangsdrüse) LH und FSH und auch der Hormonstatus der Schilddrüse (TSH) und des Stillhormons (Prolaktin). Die weiblichen und die männlichen Hormone (Östradiol, Testosteron), sowie ihre Vorstufen (DHEAS, Androstendion) und der freie Testosteronindex gehören selbstverständlich auch zu dem Bluttest. Häufig bestimmen wir auch den Hormonspiegel des AMH-Wertes, dieser ist allerdings vom Menstruationszyklus unabhängig.

Die Kosten des Hormonstatus gehören bei der Diagnostik des unerfüllten Kinderwunsches zu den Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen (GKV), in der Regel übernehmen die privaten Krankenkassen (PKV) diese Hormontests ebenfalls.

Weitere Themen

Infoabende für Paare mit Kinderwunsch

Details

UniFee Newsblog Neuigkeiten aus dem UniFee

Details

Behandlungskosten

Details