Schlaflabor

Der Schlaf, als ein natürliches Bedürfnis, ist lebenswichtig für alle Lebewesen. Wir verbringen rund 25 Jahre unseres Lebens im Schlaf. Nur mit einem gesunden und auch erholsamen Schlaf bleiben wir gesund. Doch mindestens 4 Millionen Menschen in Deutschland leiden an einer schlafbezogenen Atemstörung, insbesondere an der obstruktiven Schlafapnoe. Die „Volkskrankheit Schlafapnoe" zeigte in den letzten Jahren sogar noch einen deutlichen Anstieg. Durch charakteristische Muster der gestörten Atmung im Sinne von Atempausen und Fast-Atempausen mit lauten Schnarchgeräuschen kommt es zu einer Störung des Schlafs und seiner Erholungsfunktion. Dem „schlechten" Schlaf folgt ein schlechter unerholter Tag. Dies führt bei den betroffenen Patienten zu den unterschiedlichsten Symptomen wie Schlaflosigkeit, Tagesschläfrigkeit mit erhöhter Unfallneigung oder langfristigen körperlichen Beschwerden wie Herzrhythmusstörungen, arteriellem Bluthochdruck, Schlaganfall, Herzinfarkt und Herzschwäche.

Das erklärt, warum bei manchen Patienten nicht der gestörte bzw. als gestört erlebte Nachtschlaf, sondern die Folgeerkrankungen und ihre Symptome zu einem Besuch beim Arzt und der Verdachtsdiagnose einer schlafbezogene Atemstörung führen.

In unserer Sprechstunde für Schnarchen und Schlafstörungen sind wir auf die Diagnostik der schlafbezogenen Atemstörungen wie krankhaftes Schnarchen, Upper Airway Resistance Syndrom und das obstruktives Schlafapnoesyndrom sowie deren Behandlungen spezialisiert.

Unser kompetentes und erfahrenes Team steht Ihnen im Rahmen unserer Spezialsprechstunde bei Verdacht auf eine schlafbezogene Atemstörung zur Diagnostik- und Therapieplanung zur Verfügung.

 

Profilbild von Prof. Dr. med. Jörg Lindemann

Prof. Dr. med. Jörg Lindemann

Oberarzt

Profilbild von Anna-Sophia Grossi

Anna-Sophia Grossi

Assistenzärztin

Wir bieten Ihnen modernste Medizin auf höchstem universitärem Niveau
  • Ausführliches und individuelles Beratungsgespräch
  • Umfassende Diagnostik mit neuesten Untersuchungsgeräten in unseren Schlaflabor
  • Individuelles Therapiekonzept entsprechend Ihren Bedürfnissen und Wünschen
  • Sämtliche operative Therapien zur Behandlung der Obstruktiven Schlafapnoe, inklusive „Zungenschrittmacher" (Neurostimulationsverfahren des N. hypoglossus, z.B.Inspire)
  • Enge interdisziplinäre Zusammenarbeit mit unseren Kooperationspartnern des Universitätsklinikums Ulm

Sprechstunde für Schnarchen und Schlafstörungen

Telefon 0731 500-59570

Telefax 0731 500 59572

Sie erreichen uns telefonisch:

Montag bis Donnerstag: 08.00 bis 15.00 Uhr

Freitag: 08.00 bis 14.00 Uhr

Sprechstundenzeiten: jeden Dienstag 12.00 bis 15.00 Uhr

 

Weitere Informationen

In unserer Sprechstunde für Schnarchen und Schlafstörungen betreuen wir Patienten und Patientinnen mit Schnarchen, Verdacht auf oder einer gesicherten nächtlichen Schlafatemstörung.

Sie werden bei uns in ein umfassendes interdisziplinäres Diagnostik- und Therapiekonzept eingebunden. Hierbei orientieren wir uns an den Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM), nach dessen Vorgaben unser Schlaflabor akkreditiert ist. Im Rahmen unserer Sprechstunde erarbeiten wir mit Ihnen ein individuelles Therapiekonzept, das Ihren Bedürfnissen und Wünschen entspricht.

Die HNO-ärztlichen Aspekte der Schlafmedizin werden an unserem Hause eng mit den therapeutischen Optionen der Inneren Medizin, der Neurologie und Psychiatrie und der Kieferchirurgie und -Orthopädie verknüpft.

Akkreditierung

Unser seit den achtziger Jahren bestehendes HNO-Schlaflabor ist seit vielen Jahren durch die Deutsche Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM) akkreditiert. Diese Auszeichnung belegt ein hohes Maß an Qualität in der Diagnostik und Therapie der schlafbezogenen Atemstörungen.