Dr. iur. Andrea Kliemann

ehem. Andrea Kemper

Juristin und Kriminologin
Arbeitsgruppe „Wissenstransfer, Dissemination, E-Learning“

Universitätsklinikum Ulm
Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie

Steinhövelstraße 5
89075 Ulm
e-mail: andrea.kliemann@uni-ulm.de

 

  • Kinderschutz – insb. Sexueller Kindesmissbrauch, Bundeskinderschutzgesetz, Jugendmedienschutz
  • Kinder- und Jugendhilferecht
  • Familienrecht
  • Schweigepflicht und Datenschutz
  • Strafrecht

Seit 04/2020 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „Gute Kinderschutzverfahren“ der Arbeitsgruppe „Wissenstransfer, Dissemination & E-Learning“ am Universitätsklinikum Ulm, Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie

04/2019-03/2020 Professorin für Kinder-, Jugend- und Familienrecht (W2) an der Technischen Hochschule Köln, Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften, Institut für Soziales Recht (ISR)

Seit 01/2019 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „Medizinische Kinderschutzhotline“ sowie einem Projekt zur Fortbildung von Richter*innen am Universitätsklinikum Ulm, Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie; seit 04/2019 zugunsten der Professur an der TH Köln reduziert

02/2018-12/2018 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „Grundlagenwissen für Heilberufe zur Identifikation von Radikalisierungsprozessen als Risiko für Taten zielgerichteter Gewalt“ am Universitätsklinikum Ulm, Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie

09/2014-01/2018 Referentin für Kinderschutz, Sexuellen Missbrauch, Häusliche Gewalt, Opferschutz und Prävention bei der Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport in Bremen, Abteilung „Junge Menschen“, Referat „Junge Menschen in besonderen Lebenslagen“

03/2013-09/2014 Landeskoordinatorin Frühe Hilfen bei der Senatorin für Soziales, Kinder, Jugend und Frauen in Bremen, Abteilung „Junge Menschen“, Referat „Junge Menschen in besonderen Lebenslagen“

04/2010-02/2013 Referentin des ärztlichen Direktors für die Bereiche Recht, Arbeit, Jugend- und Familienpolitik am Universitätsklinikum Ulm, Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie

02/2010 Promotion, Dr. iur.

Dissertationsschrift: „Die Unterbringung in der Entziehungsanstalt zwischen Fehleinweisung und Fehlkonstruktion. Analyse des § 64 StGB in der nordrhein-westfälischen Praxis“

Online veröffentlicht unter elib.suub.uni-bremen.de/diss/docs/00011772.pdf

04/2008-03/2010 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Klinikum der Universität Ulm, Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie

04/2004-03/2008 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kriminalpolitik (BRIK) an der Universität Bremen, Fachbereich Rechtswissenschaften, Lehrstuhl Prof. Dr. Lorenz Böllinger

04/2003-09/2006 Sozialwissenschaftliches Studium der Kriminologie am Institut für Kriminologische Sozialforschung (IKS), Universität Hamburg, Department Sozialwissenschaften, 

05/2007 Abschlussprüfung und Verleihung des akademischen Grades „Diplom-Kriminologin“

Diplomarbeit: „Drogenbekämpfung durch Brechmittelverabreichung – Eine kriminologische Untersuchung im Kontext der ‚Neuen Punitivität’“

10/1997-06/2002       Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Bremen

 

2015-2018 Online-Weiterbildung „Kinderschutz in der Medizin“ (gefördert vom BMG)

2014-2017 Online-Kurs „Leitungswissen Kinderschutz in Institutionen – ein Online-Kurs für Führungskräfte“ (gefördert vom BMBF)

2014-2016  Mitarbeit in der Arbeitsgruppe NEST: Erstellung von Material für Fachkräfte der Frühen Hilfen zur Unterstützung ihrer Arbeit mit Familien (gefördert vom Nationalen Zentrum Frühe Hilfen)

2011-2014 Online-Weiterbildung „Prävention von sexuellem Kindesmissbrauch“ (gefördert vom BMBF)

2010-2012 Runder Tisch der Bundesregierung „Sexueller Kindesmissbrauch in Abhängigkeits- und Machtverhältnissen in privaten und öffentlichen Einrichtungen und im familiären Bereich“, vornehmlich Mitarbeit in der Arbeitsgruppe des Bundesministerium der Justiz, Erarbeitung der „Leitlinien zur Einschaltung der Strafverfolgungsbehörden“ bei sexuellem Kindesmissbrauch in Institutionen

2010-2011 Projekt: „KoKi - Netzwerk frühe Kindheit in Bayern: Handreichung und Praxistools zur Umsetzung des Förderprogramms für das Gesundheitssystem“

2009-2011 EU-Forschungsprojekt „DREJC – Drug related and juvenile crime“, Universität Bremen, Fachbereich Rechtswissenschaften

2009-2011 Vorstandsmitglied und Kassenwartin des Vereins für Rechtshilfe im Justizvollzug des Landes Bremen e.V.

2007-2012 Rechtsberatung im Jugendstrafvollzug der Justizvollzugsanstalt Bremen Oslebshausen, für den Verein für Rechtshilfe im Justizvollzug des Landes Bremen e.V

2004-2014 Mitarbeit im „Kriminalpolitischen Arbeitskreis Bremen“ (kripak)

2019

  • Kliemann A (2019) Der Dialog mit dem Jugendamt – Kinderschutz braucht Vertrauensschutz!, Consilium pädiatrie, Themenheft Kinderschutz 03/2019, S. 16-18.
  • Kliemann A (2019) Rechtliche Rahmenbedingungen der Kommunikation zwischen Gesundheitshilfe und anderen Professionen, Consilium pädiatrie, Sonderheft Kinderschutz 03/2019, S. 19-23.
  • Kliemann A, Berthold O, Witt A & Fegert JM (2019) Die medizinische Kinderschutzhotline – Ein bundesweites Beratungsangebot (auch) für die Soziale Arbeit (i.Vb.)
  • Zinsmeister J, Kliemann A, Bernhard K (2019) Kinder schützen – Mitarbeitende vor Vorverurteilung bewahren (Teil 1) - Compliance-Strategien gegen Machtmissbrauch in sozialen Einrichtungen und Diensten, ZKJ 2/2019, S. 51-56.
  • Zinsmeister J, Kliemann A, Bernhard K (2019) Kinder schützen – Mitarbeitende vor Vorverurteilung bewahren (Teil 2) - Compliance-Strategien gegen Machtmissbrauch in sozialen Einrichtungen und Diensten, ZKJ 3/2019, S. 88-94.
  • Rau T, Kliemann A, Ohlert J, Allroggen M & Fegert JM (2019) Gefährdungsmomente im Zusammenhang mit religiös-motivierter Radikalisierung - Handlungsempfehlung für (sozial-)pädagogische Fachkräfte, ZKJ 4/2019, S. 128-136.

2018

  • Fegert JM & Kliemann A (2018) Fortbildungsverpflichtung für Familienrichterinnen und Familienrichter – Um welche Inhalte geht es aus kinder- und jugendpsychiatrischer und psychotherapeutischer Sicht? Forum Familienrecht 06/2018, S. 223-229.
  • Kliemann A (2018) Umgang mit sexualisierter Gewalt in Institutionen – Theorie und Praxis, in: Fegert JM, Kölch M, König E, Harsch D, Witte S, Hoffmann U (Hrsg.) Schutz vor sexueller Gewalt und Übergriffen in Institutionen. Für die Leitungspraxis in Gesundheitswesen, Jugendhilfe und Schule. Berlin: Springer
  • Kliemann A (2018) Schweige- und Meldepflicht für Berufsgeheimnisträger bei Kindeswohlgefährdung, in: Fegert JM, Kölch M, König E, Harsch D, Witte S, Hoffmann U (Hrsg.) Schutz vor sexueller Gewalt und Übergriffen in Institutionen. Für die Leitungspraxis in Gesundheitswesen, Jugendhilfe und Schule. Berlin: Springer  
  • Fegert JM, Kölch M, Kliemann A (2018) Kinderschutz in Institutionen - eine Einführung, in: Fegert JM, Kölch M, König E, Harsch D, Witte S, Hoffmann U (Hrsg.) Schutz vor sexueller Gewalt und Übergriffen in Institutionen. Für die Leitungspraxis in Gesundheitswesen, Jugendhilfe und Schule. Berlin: Springer
  • Kliemann A (2018) Kinderschutz in Institutionen aus rechtlicher Perspektive, in: Fegert JM, Kölch M, König E, Harsch D, Witte S, Hoffmann U (Hrsg.) Schutz vor sexueller Gewalt und Übergriffen in Institutionen. Für die Leitungspraxis in Gesundheitswesen, Jugendhilfe und Schule. Berlin: Springer
  • Zinsmeister J, Kliemann A, Bernhard K (2018) Arbeits- und Personalrecht, in: Fegert JM, Kölch M, König E, Harsch D, Witte S, Hoffmann U (Hrsg.) Schutz vor sexueller Gewalt und Übergriffen in Institutionen. Für die Leitungspraxis in Gesundheitswesen, Jugendhilfe und Schule. Berlin: Springer
  • Witte S, Prayon-Blum V & Kliemann A (2018) Personalentwicklung, in: Fegert JM, Kölch M, König E, Harsch D, Witte S, Hoffmann U (Hrsg.) Schutz vor sexueller Gewalt und Übergriffen in Institutionen. Für die Leitungspraxis in Gesundheitswesen, Jugendhilfe und Schule. Berlin: Springer

2016

  • Kliemann A (2016) Sexualisierte Gewalt in den Medien, in: Allroggen M, Gerke J, Rau T & Fegert JM (2016) Umgang mit sexueller Gewalt. Eine praktische Orientierungshilfe für pädagogische Fachkräfte in Einrichtungen für Kinder und Jugendliche. Universitätsklinikum Ulm, S. 81-100.

2015

  • Kliemann A (2015) Die Leitlinien zur Einschaltung der Strafverfolgungsbehörden bei sexuellem Kindesmissbrauch in Institutionen – Konsequenzen für die Praxis, in: Fegert JM, Hoffmann U, König E, Niehues J & Liebhardt H (Hrsg.) Sexueller Missbrauch von Kindern und Jugendlichen. Ein Handbuch zur Prävention und Intervention für Fachkräfte im medizinischen, psychotherapeutischen und pädagogischen Bereich, SpringerMedizin, Berlin und Heidelberg, S. 323-337.
  • Kliemann A & Meysen T (2015) Entwicklungsprozess juristischer Leitlinien am Runden Tisch gegen sexuellen Kindesmissbrauch, in: Fegert JM & Wolff M (Hrsg.) Kompendium „Sexueller Missbrauch in Institutionen“. Entstehungsbedingungen, Prävention und Intervention, Beltz Juventa, Weinheim und Basel, S. 122-131.
  • Kliemann A & Fegert JM (2015) Leitlinie der AG II des Runden Tisches zur Einschaltung der Strafverfolgungsbehörden, in: Fegert JM & Wolff M (Hrsg.) Kompendium „Sexueller Missbrauch in Institutionen“. Entstehungsbedingungen, Prävention und Intervention, Beltz Juventa, Weinheim und Basel, S. 486-500.

2014

  • Fegert JM & Kliemann A (2013) Das Verständnis von Bindung in Entwicklungspsychologie, Entwicklungspsychopathologie und Familienrecht - Zirkelschlüsse und Missverständnisse, in: Görtz I, Schwenzer I, Seelmann K, Taupitz J (Hrsg.) C.H. Beck, München, Festschrift für Gerd Brudermüller zum 65. Geburtstag, S. 173-188.

2013

  • Allroggen M, Rau T, Kliemann A, Fegert JM (2013) Gefährdungen in der Beratungspraxis – Amok-Gewalt-Suizid-Belästigung. Eine Handlungsanleitung für Beraterinnen und Berater in Hochschulen, Behörden, Bildungseinrichtungen, Servicestellen und Unternehmen, UniveristätsVerlagWebler, Bielefeld
  • Kliemann A & Fegert JM (2013) „Killerspiele“, Pornos und Gewaltvideos: Neue Medien in Einrichtungen für Kinder und Jugendliche. Herausforderungen für den Jugendmedienschutz durch neue Medien und ihre individuelle Nutzung in Einrichtungen für Kinder und Jugendliche, ZKJ 3/2013, 98-106

2012

  • Kliemann A & Fegert JM (2012) Neue Leitlinien und Mindeststandards zum Umgang mit sexuellem Kindesmissbrauch in Institutionen, Das Jugendamt 3/2012, 127-137
  • Fegert JM & Kliemann A (2012) Leitlinien für den Umgang mit sexuellem Kindesmissbrauch in Institutionen, in: Fegert JM & Kölch M (Hrsg.) Klinikmanual Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie, 2. Aufl., Springer Verlag, Berlin, 486-505
  • Fegert JM, Rassenhofer M, Schneider T, König L, Seitz A, Liebhardt H, Kliemann A, Spröber N (2012) Betroffene hören. Ergebnisse der Begleitforschung für die telefonische Anlaufstelle der Unabhängigen Beauftragten zur Aufarbeitung des sexuellen Kindesmissbrauchs und Diskussion einer Forschungsagenda, in: Andresen S & Heitmeyer W (Hrsg.) Zerstörerische Vorgänge. Missachtung und sexuelle Gewalt gegen Kinder und Jugendliche in Institutionen. Beltz Juventa - Weinheim und Basel, 111-128
  • Allroggen M, Kliemann A, Spröber N, Fegert JM & Rau R (2011) Bedrohungsszenarien und Gewalt gegenüber Dritten in der Psychotherapie. Rechtliche Rahmenbedingungen und Handlungsempfehlungen, Der Psychotherapeut 2/2012, 142-147
  • Rau T, Kliemann A, Fegert JM & Allroggen M (2012) Schulung von Beratenden an Hochschulen, Universitäten und Studentenwerken zum Umgang mit gefährdeten Studierenden, Das Hochschulwesen 3/2012, 87-93
  • Pein A, Kliemann A, Schläfke D, Kupke F, Wettermann A, Tardel D & Fegert JM (2012) Profitieren dissoziale Suchtpatienten von der DBT-F? Nervenheilkunde 1-2/2012, 30-35

2011

  • Kliemann A & Fegert JM (2011) Informationsweitergabe im Kinderschutz - Endlich eine klare Mitteilungsbefugnis durch das neue Bundeskinderschutzgesetz? Zeitschrift für Rechtspolitik, 4/2011, 110-112
  • Kliemann A & Fegert JM (2011) Opferbelange und Kriminalpolitik - Erkenntnisse aus der wissenschaftlichen Begleitung der „Unabhängigen Beauftragten zur Aufarbeitung des sexuellen Kindesmissbrauchs“, Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform, 6/2011, 474-486
  • Rau T, Kliemann A, Fegert JM & Allroggen M (2011) Vorstellung und Evaluation eines Curriculums zur Wahrnehmung von und zum Umgang mit Gefährdungspotentialen bei Studierenden. Ergebnisse aus einem Projekt zur Schulung von Multiplikatoren aus Hochschulen, Universitäten und Studentenwerken, Zeitschrift für Beratung und Studium, 2/2011, 56-62
  • Rau T, Kliemann A, Fegert JM & Allroggen M (2011) Aggression und Gewalt in der Beratung. Risikoeinschätzung und strafrechtliche Dimension, Sozialmagazin 36. Jg, 6/2011, 10-18
  • Keller F, Kliemann A, Karanedialkova D, Schnoor K, Schütt U, Keiper P, Kölch M, JM Fegert & Schläfke D (2011) Beurteilerübereinstimmung im Forensischen Operationalisierten Therapie-Risiko-Evaluations-System, Nervenheilkunde 10/2011, 813-817

2010  - bis Mitte 2010 Veröffentlichungen unter dem Geburtsnamen Andrea Kemper

  • Kliemann A (2010) Rechtliche Aspekte in der Beratungssituation, in: Fegert JM, Allroggen M, Rau T & Kliemann A (Hrsg.) Handlungsanleitung für Beraterinnen und Berater an Universitäten, Hochschulen und Studentenwerken. Amok Gewalt Suizid Stalking. Wahrnehmung von und Umgang mit Gefährdungspotentialen in der Beratung von Studierenden. Eine praktische Orientierungshilfe für Beraterinnen und Berater. Ulm, 35-40
  • Kliemann A (2010) Soziale Arbeit und Datenschutz in Zeiten neuer Herausforderungen. Grenzen kriminalpräventiver Kooperation zwischen Jugendhilfe und Polizei. In: Pollähne, H. & Rode, I. (Hrsg.) Schweigepflicht und Datenschutz. Neue kriminalpolitische Herausforderungen – alte Antworten? LitVerlag, Berlin, 53-82
  • Kliemann A, Pollähne H, Goerdeler J & Böllinger B (2010) Drug related and juvenile crime – Germany; in: European Commission – Directorate – General Justice, Freedom and Security (Hrsg.) Drug related and juvenile Crime – DREJC – Final Report 2010, 105-144
  • Kemper A, Fegert JM & Fangerau H (2010) Bruch der ärztlichen Schweigepflicht bei Androhung von Gewalt- und Sexualstraftaten? Ethische und rechtliche Grundsätze als Wegweiser. Nervenheilkunde 7-8/2010, 460-464
  • Fegert JM & Kemper A (2010) Verhinderung bzw. Reduktion des Risikos der (Re-)Traumatisierung von Kindern und Jugendlichen in Institutionen und Pflegefamilien; in: Fegert J.M., Ziegenhain U. & Goldbeck L (Hrsg.) Traumatisierte Kinder und Jugendliche in Deutschland. Analysen und Empfehlungen zu Versorgung und Betreuung. Juventa Verlag Weinheim und München, 210-223
  • Fegert JM, Dieuweit U, Thurn L, Kemper A, Ziegenhain U und Goldbeck L (2010) Belastungen und Burn out in der Arbeit mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen – Schlussfolgerungen, in: Fegert J.M., Ziegenhain U. & Goldbeck L (Hrsg.) Traumatisierte Kinder und Jugendliche in Deutschland. Analysen und Empfehlungen zu Versorgung und Betreuung. Juventa Verlag Weinheim und München, S. 301-313
  • Kemper A, Kölch M, Fangerau H & Fegert JM (2010) Ärztliche Schweigepflicht bei Kindeswohlgefährdung. Mehr Handlungssicherheit durch die neuen Kinderschutzgesetze? Ethik in der Medizin, Vol. 22, Nr. 1, 33-47
  • Kemper A (2010) Fehlervermeidung durch Landeskinderschutzgesetze? Versuch einer Effektivierung des Kinderschutzes durch Früherkennungsuntersuchungen und Meldesysteme, in: Fegert, J.M.;  Fangerau, H.; Ziegenhain, U.: Problematische Kinderschutzverläufe. Mediale Skandalisierung, fachliche Fehleranalyse und Strategien zur Verbesserung des Kinderschutzes; Juventa Verlag Weinheim und München, 323-338
  • Kemper A (2010) Erfolgreiches Krisenmanagement für die Entziehungsanstalt? Eine erste Bilanz zu den Auswirkungen der Maßregelrechtsreform 2007; Recht & Psychiatrie 2/2010, 81-87
  • Kemper A (2010) Unterbringungen in der Entziehungsanstalt nach der Maßregelrechtsreform 2007. Zur Beachtung veränderter Einweisungsvoraussetzungen. In: Pollähne, H./Stöver, H. (Hg.) Komplemente. In Sachen: Kriminologie, Drogenhilfe, Psychotherapie, Kriminalpolitik. Festschrift für Prof. Dr. Lorenz Böllinger, 27-38
  • Schnoor K, Kemper A (2010) Rechtliche Grundlagen der Unterbringung im Maßregelvollzug unter Berücksichtigung der Änderungen durch die Reform des Maßregelrechts aus dem Jahr 2007, in: Fegert, J.M. & Schläfke, D. (Hrsg.) Maßregelvollzug zwischen Kostendruck und Qualitätsanforderungen. Pabst, Lengerich, 178-203
  • Keller F, Schnoor K, Köpke M, Karanedialkova D, Schütt U, Kemper A, Fegert JM & Schläfke D (2010) Lockerungsverläufe von jungen Maßregelvollzugspatienten in Mecklenburg-Vorpommern; in: Fegert, J.M. & Schläfke, D. (Hrsg.) Maßregelvollzug zwischen Kostendruck und Qualitätsanforderungen. Pabst, Lengerich, 136-150

2009

2008

  • Kemper A (2008) Fehleinweisungen in die Entziehungsanstalt – Ergebnisse eines Forschungsprojekts zum Maßregelvollzug gem. § 64 StGB in NRW; Recht & Psychiatrie 26 (2008), 15-26
  • Kemper A (2008) Flexible Alltagstheorien und normative Fehlkonstruktionen - Bericht über ein Forschungsprojekt zu § 64 StGB; Kriminologisches Journal 2008 (2), 110-122
  • Kemper A (2008) Tagungsbericht: Symposium „Volckart weiter denken...“; Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform 2008, 295-304

2007

  • Pollähne H & Kemper A (2007) Unmenschliche und erniedrigende Drogenkontrollpolitik. Brechmitteleinsätze gegen das Folterverbot – zur Entscheidung des EGMR; Kriminologisches Journal 2007 (3), 185-202
  • Kemper A (2007) Rezension: Wilms, Yvonne: Drogenabhängigkeit und Kriminalität. Eine kritische Analyse des § 64 StGB unter kriminalwissenschaftlichen und verfassungsrechtlichen Aspekten, Münster 2005; Kriminologisches Journal 2007 (4), 308-311
  • Pollähne H & Kemper A (2007) Fehleinweisungen in die Entziehungsanstalt (§ 64 StGB). Ergebnisse einer empirischen Untersuchung zum nordrhein-westfälischen Maßregelvollzug – Entlassungsjahrgang 2005; Lit Verlag Münster 2007

2006

  • Kemper A & Pollähne H (2006) Unmenschliche und erniedrigende Drogenkontrollpolitik – Anmerkung zu EGMR – 54810/00 – Urteil vom 11.07.2006; Zeitschrift für Jugendkriminalrecht und Jugendhilfe 4/2006, 438-444

2005

  • Pollähne H & Kemper A (2005) Evidence-Based Excorporations? Drogenstrafrecht auf Biegen und (Er)Brechen; Kriminologisches Journal 2005 (3), 200-215