Endokrinologie - die Lehre von den Hormonen

Eine Vielzahl von Stoffwechselvorgängen in unserem Körper sorgt dafür, dass wir Nährstoffe verarbeiten, dass wir uns bewegen, dass Zellen neugebildet werden und dass unsere Organe gut arbeiten können. Dazu laufen chemische Prozesse ab, die Stoffe zunächst in Zwischenprodukte und schließlich in Endprodukte umwandeln. Enzyme sind dafür verantwortlich, dass die chemischen Reaktionen schneller ablaufen oder in eine bestimmte Richtung gelenkt werden.

Eine Reihe von Drüsen produziert dazu Stoffe, die manche Stoffwechselvorgänge erst ermöglichen. Meist geben sie ihre Stoffe ins Blut, also in den Körper ab und werden deshalb als endokrine Drüsen bezeichnet. Das medizinische Fachgebiet dazu ist die Endokrinologie.

Der Stoffwechselstörung

Ist eine Stoffwechselreaktion/-prozess gestört, weil zum Beispiel eine der Drüsen nicht mehr funktioniert, leiden wir unter einer Stoffwechselerkrankung. Ein bekanntes Beispiel dafür ist die im Volksmund als „Zucker“ bezeichnete Krankheit Diabetes. Kohlenhydrate, die wir mit der Nahrung aufnehmen, werden im Darm zu Traubenzucker umgebaut, über die Darmwand an das Blut abgegeben und so im ganzen Körper verteilt. Die Bauchspeicheldrüse produziert in den Langerhansschen Inseln das Hormon Insulin, das dafür sorgt, dass der Traubenzucker von den Zellen aufgenommen und gleichzeitig zu viel produzierter Zucker in der Leber abgebaut werden kann. Produziert die Bauchspeicheldrüse kein oder zu wenig Insulin, ist dieser Stoffwechselprozess erheblich gestört. Die Körperzellen können keinen Zucker mehr aufnehmen und die Zuckerbildung in der Leber wird nicht mehr reguliert. Das Ergebnis: Der Zucker bleibt im Blut, der Blutzuckerspiegel steigt.

Die Schilddrüse

Fehlfunktionen der Schilddrüse sind ebenfalls häufige Gründe für eine Stoffwechselerkrankung. Die Schilddrüse speichert Jod und bildet spezielle jodhaltige Schilddrüsenhormone, die die Funktion vieler Organe und zahlreiche Stoffwechselvorgänge beeinflussen. Entsprechend gravierend können Über- oder Unterfunktionen der Schilddrüse ausfallen. Am Universitätsklinikum Ulm wurde ein spezielles Zentrum für Schilddrüsenerkrankungen eingerichtet, in dem die Patientinnen und Patienten von Fachärztinnen und -ärzten für Stoffwechselerkrankungen, Nuklearmedizin und Chirurginnen und Chirurgen gemeinsam behandelt werden.

Für die Behandlung von Stoffwechselstörungen allgemein steht in der Klinik für Innere Medizin I die Sektion für Endokrinologie, Stoffwechsel- und Ernährungswissenschaften mit ihrem spezialisiertem Fachpersonal zur Verfügung. Für endokrinologische Erkrankungen hat die Klinik eine Spezialambulanz eingerichtet, in der Störungen der hormonbildenden Drüsen diagnostiziert und behandelt werden.

Erkrankungen und Behandlungsschwerpunkte

Experten für Stoffwechselerkrankungen

Profilbild von apl. Prof. Dr. Martin Wagner

apl. Prof. Dr. Martin Wagner

Leitender Oberarzt Klinik für Innere Medizin I, Sektionsleiter Endokrinologie, Stoffwechsel- und Ernährungswissenschaften

Profilbild von Prof. Dr. Ambros J. Beer

Prof. Dr. Ambros J. Beer

Ärztlicher Direktor Ärztlicher Direktor der Klinik für Nuklearmedizin

Profilbild von PD Dr. med. Vikas Prasad

PD Dr. med. Vikas Prasad

Deputy Director

 

Berichte und Nachrichten zum Thema

Verführerische Nuss-Nougat-Creme: Warum der Verzicht auf eine übermäßige Kalorienzufuhr schwerfällt - Dr. Belinda Lennerz hat eine Antwort

mehr erfahren