Prof. Dr. phil. Bernd Puschner

Diplom-Psychologe

Leiter der Sektion Prozess-Ergebnis-Forschung
Senior Researcher

Postanschrift:
Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie II
der Universität Ulm
am Bezirkskrankenhaus Günzburg
Ludwig-Heilmeyer-Str. 2
89312 Günzburg

Gebäudeanschrift:
Reisensburgerstraße 30  
89312 Günzburg

Telefon: 08221 96-2866
Telefax: 08221 96-28160

E-Mail: bernd.puschner@bkh-guenzburg.de

  • seit April 2019: Co-Chair des Mental Health Research Programms der GACD
  • seit 2010: Mitglied des "Recovery Research Network"
  • seit 2008: Mitglied des Executive Committee des "European Network for Mental Health Service Evaluation" (ENMESH)
  • seit 2000: Mitglied der "Society for Psychotherapy Research" (SPR)
  •  Juni 2010: “Early Career Achievement Award” der “Society for Psychotherapy Research” (SPR) 
  • seit März 2015: Senior Associate Editor des Journals "Epidemiology and Psychiatric Sciences"

Nach dem Abschluss des Diplomstudiums der Psychologie an der Universität des Saarlandes im Jahre 1996 arbeitete Bernd Puschner als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Erziehungswissenschaften II der Universität Mannheim in einer Längsschnittstudie, die sich mit den Familienbeziehungen und der psychosozialen Entwicklung Jugendlicher nach der deutschen Vereinigung beschäftigte. 1999 ging er nach Stuttgart an die Forschungsstelle für Psychotherapie, wo für die Durchführung einer großangelegten Studie zur Überprüfung der Effektivität ambulanter Psychotherapie in Deutschland unter Alltagsbedingungen verantwortlich war.
Im Jahre 2003 ging er kurz nach seiner Promotion als "Senior Researcher" an die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie II der Universität Ulm. Dort führte er gemeinsam mit Prof. Thomas Becker zwei randomisierte klinische Studien durch, welche die Wirksamkeit von Ergebnisrückmeldung und von Entlassplanung bei Menschen mit schweren psychischen Erkrankungen untersuchten. Seit 2009 - 2013 war er Koordinator der EU-geförderten Multicenterstudie "Clinical Decision Making and Outcome in Routine Care for People with Severe Mental Illness" (CEDAR). 2008 wurde er Mitglied des Vorstands des "European Network for Mental Health Service Evaluation" (ENMESH). 2010 erhielt er von der medizinischen Fakultät der Universität Ulm die Lehrbefugnis für das Fachgebiet Medizinische Psychologie und psychiatrische Versorgungsforschung. Im selben Jahr verlieh ihm die "Society for Psychotherapy Research" den "Early Career Achievement Award". Seit 2012 leitet er die Sektion Prozess-Ergebnis-Forschung der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie II der Universität Ulm. Seit 2015 ist er "Senior Associate Editor" der Fachzeitschrift "Epidemiology and Psychiatric Sciences". 2018 verlieh ihm die Universität Ulm den Titel außerplanmäßiger Professor. Aktuell koordiniert die von der Europäischen Union und der Global Alliance for Chronic Diseases geförderte Multicenterstudie "Using Peer Support In Developing Empowering Mental Health Services" (UPSIDES) mit Partnern in sechs Ländern in Europa, Afrika und Asien. Seit April 2019 ist er Co-Chair des Mental Health Research Programms der GACD.
Seine Forschungsinteressen sind Prozess-Ergebnisforschung und globale psychische Gesundheit. Seine Publikationsliste umfasst 74 begutachtete Artikel in nationalen und internationalen Fachzeitschriften, sowie 11 Buch- und über 100 Kongressbeiträge.
 

Publikationen