Pädiatrische HNO-Heilkunde

"Kinder halten uns nicht von Wichtigerem ab - sie sind das Wichtigste."

Die Behandlung unserer kleinen und kleinsten Patienten war und ist uns seit jeher ein besonderes Anliegen. Unsere Klinik sichert seit knapp 50 Jahren die HNO-ärztliche Versorgung von Kindern und Jugendlichen in Ulm und in weitem Umkreis darüber hinaus. Die Therapiegüte und –sicherheit wird durch die große Anzahl an Patienten gewährleistet: Wir stehen Kindern und Jugendlichen sowie ihren Eltern für sämtliche medizinische Belange rund um die Uhr mit unserem 24-h-Notdienst als Ansprechpartner mit Rat und Tat zur Seite. Als universitäres Zentrum der Maximalversorgung bieten wir ein breites Spektrum an hochspezialisierter Medizin und können auf einen jahrelangen Erfahrungsschatz im Umgang mit und der Behandlung von kindlichen Patienten zurückblicken. Unser Leistungsspektrum umfasst hierbei die gesamte konservative und chirurgische HNO-Kinderheilkunde. Wir sind spezialisiert auf das Erkennen und die Behandlung von kindlichen Erkrankungen im Hals-Nasen-Ohren-ärztlichen Bereich nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen und Leitlinien.

Unter Anderem bieten wir an:

  • Hördiagnostik ab dem Säuglingsalter/Abklärung von Hörstörungen
  • Abklärung von Sprachentwicklungsverzögerungen, Sprach- und Sprechstörungen
  • kindliches Schnarchen/kindliche Schlafapnoe sowie Durchführung entsprechender erforderlicher operativer Eingriffe
  • Korrektur abstehender Ohrmuscheln/rekonstruktive Eingriffe
  • Mittel- und Innenohrchirurgie
  • Versorgung mit implantierbaren Hörgeräten (Mittel- und Innenohrimplantate, Knochenleitungshörgeräte)
  • Weichteilchirurgie
  • Nebenhöhlenchirurgie bei Mukoviszidose-Patienten
  • Allergiediagnostik

Kontakt und Terminvergabe

Telefon 0731 500 59570

Sie erreichen uns telefonisch:

Montag bis Donnerstag: 08.00 - 12.30 Uhr und 13.00 - 16.00 Uhr

Freitag: 08.00 - 14.00 Uhr

Sprechstundenzeiten täglich nach Terminvereinbarung im Rahmen der regulären ambulanten Sprechstunde.

 

 

Profilbild von Prof. Dr. med. Jörg Lindemann

Prof. Dr. med. Jörg Lindemann

Oberarzt

Profilbild von Dr. med. Ricarda Riepl

Dr. med. Ricarda Riepl

Fachärztin

Allgemeine Informationen

Kinder sind keine kleinen Erwachsenen, sondern stellen ein eigenständiges Patientengut dar. Wir sind uns dieser großen Verantwortung bewusst. Die Therapie von Säuglingen, Kindern und Jugendlichen stellt aufgrund des im Vergleich zum Erwachsenen andersartigen Organismus einerseits, als auch aufgrund der besonderen Herausforderung in der Kommunikation mit den jungen Patienten eine besonders anspruchsvolle und wichtige Aufgabe dar. Dieser Tatsache muss in der Behandlung von kindlichen Patienten Rechnung getragen werden.

Unser gesamtes Team ist bemüht, eine kinder-, jugend- und familienfreundliche Umgebung zu schaffen, um in einem vertrauensvollen und angenehmen Umfeld die optimale Therapie zu gewährleisten. Sämtliche ärztliche Mitarbeiter werden ab dem Beginn ihrer Ausbildung im Umgang mit Kindern geschult. Es ist uns ein großes Anliegen, die betroffenen Kinder in den Entscheidungsprozess einzubeziehen. Unter Berücksichtigung des Alters und der kognitiven Entwicklung nehmen wir uns die Zeit, die erforderlichen Maßnahmen und Therapiepläne in eine einfache, für Kinder verständliche Sprache zu übersetzen.

In enger Zusammenarbeit mit unserer Sektion für Phoniatrie/Pädaudiologie sowie der Universitätskinderklinik und der Abteilung für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie können wir Ihnen modernste Diagnostik und leitliniengerechte Therapien anbieten. Im Falle von operativen Eingriffen stehen uns speziell geschulte Narkoseärzte mit langjähriger Expertise in der schonenden Durchführung von Kindernarkosen zur Seite.

Sollte bei Ihrem Kind ein spezifisches Hals-Nasen-Ohrenärztliches Beschwerde- oder Krankheitsbild auftreten, kann an jedem Tag wochentags ein Termin in unserer ambulanten Sprechstunde vereinbart werden (0731-500 59570). Wir versuchen stets, die Wartezeiten für Kinder so gering wie möglich zu halten, Kinder erhalten in unserer Klinik eine absolut vorrangige Behandlung.

In einem ersten Gespräch ermitteln wir die Beschwerden und Probleme auf Hals-Nasen-Ohrenärztlichem Gebiet und führen eine spezifische körperliche Untersuchung durch. Dabei liegt unser besonderes Augenmerk auf dem Aufbau einer vertrauensvollen Basis zum Kind, ohne dass dieses sich „überrumpelt" fühlt. Im Anschluss wird entschieden, welche weiterführenden Untersuchungen erforderlich sind.

In unserer Diagnostikabteilung werden problemorientiert die erforderlichen Untersuchungen zügig und mit speziell ausgebildetem, kinderfreundlichem Personal durchgeführt. Unter Anderem können folgende diagnostische Möglichkeiten genutzt werden:

  •  
  • Objektive und subjektive Hörtests für alle Altersgruppen
  • Untersuchungen der Trommelfellbeweglichkeit
  • Untersuchungen der Funktionstüchtigkeit von Hörnerv und der dazugehörigen Hirnregionen
  • Ultraschall der Halsweichteile
  • Schwindeluntersuchungen/Überprüfung des Gleichgewichtssinnes
  • Riech- und Schmecktest

Im Anschluss an die diagnostischen Untersuchungen bespricht der behandelnde Arzt mit Ihnen als Eltern und Ihrem Kind die Ergebnisse und schlägt Ihnen ein geeignetes therapeutisches Vorgehen vor. Sollte ein operativer Eingriff erforderlich sein, erfolgt am selben Tag ein ärztliches Aufklärungsgespräch und Sie erhalten einen Operationstermin sowie einen Termin in der Narkoseambulanz ganz nach Ihren Wünschen. Ihr behandelnder Kinderarzt erhält zeitnah Informationen in Form eines vollständigen Arztbriefes über das besprochene Vorgehen.

Operative Eingriffe bei Kindern

Die Mehrzahl der kindlichen Erkrankungen im Kopf-Hals-Bereich können konservativ, das heißt ohne einen operativen Eingriff, erfolgreich therapiert werden. In manchen Fällen jedoch, wenn medikamentöse oder andersartige Therapien nicht zum gewünschten Erfolg geführt haben, ist eine operative Therapie unumgänglich. Viele Operationen im Kopf-Hals-Bereich, wie beispielsweise die Entfernung der Rachenmandel (="Polypen"), das Einlegen von Platzhaltern in die Trommelfelle („Paukenröhrchen") oder Ohrmuschelkorrekturen, können heutzutage tagesklinisch vorgenommen werden- in diesen Fällen können Sie Ihr Kind noch am Operationstag wieder mit nach Hause nehmen. Bestimmte Eingriffe erfordern einen- meist kurzfristigen- stationären Aufenthalt, hierfür stehen für Kinder älter als sechs Jahre Betten in der HNO-Klinik bzw. bei Kindern jüngeren Alters oder Kindern mit Begleiterkrankungen Betten bei unseren Kooperationspartnern der Kinderklinik und Kinderchirurgie zur Verfügung, über die wir auf Anfrage verfügen können. Als maximalversorgendes Haus verfügen wir über eine große Expertise in der Therapie von schwerstkranken Kindern, Kindern mit Gerinnungsstörungen oder Fehlbildungen, welche eine interdisziplinäre und umfassende Betreuung benötigen. Die schonende und sichere Durchführung von Kindernarkosen kann aufgrund der engen Zusammenarbeit mit unserem Team an erfahrenen Narkoseärzten in vollem Umfang sichergestellt werden. Die stationäre Mitaufnahme eines Elternteils ist in den meisten Fällen problemlos möglich. Unser Ärzteteam erklärt Ihnen gerne in einem ausführlichen Gespräch das genaue Vorgehen, wir nehmen uns Zeit für Ihre Anliegen und versuchen, den individuellen Bedürfnissen Ihres Kindes gerecht zu werden.

Hörstörungen bei Kindern

Sollten Sie oder Ihr Kinderarzt den Verdacht haben, dass Ihr Kind nicht gut hört, so bildet eine fundierte Hördiagnostik die Grundlage für eine frühe Hilfe. Dies ist schon in den ersten Tagen nach der Geburt möglich. Bis zum Ende der 12. Lebenswoche (bei reif geborenen Kindern) sollte geklärt sein, wie ein Neugeborenes hören kann. Nur ein Kind, das gut hören kann, kann auch Sprache in normalem Umfang erlernen. In unserer Sektion für Pädaudiologie kann bei einem unklaren Hörvermögen Diagnostik auf höchstem technischem und aktuellem Niveau angeboten und eine mögliche Hörstörung sicher diagnostiziert und den meist den entsprechenden anatomischen Strukturen des Hörorgans (Schallleitungs- oder Schallempfindungsschwerhörigkeit) zugeordnet werden. Es wird dann eine möglicherweise erforderliche Hörgeräteanpassung eingeleitet. In einer speziellen Hörgerätesprechstunde für Kinder erfolgt die Hörgeräteüberprüfung, Vermittelung und Einleitung eine Hör-Spracherziehung und Beratung bei Kindergarten-und Schulfragen. Auch über technische Hilfen (Cochlea-Implantate, knochenverankerte sowie teil-oder vollimplantierbare Hörgeräte) informieren und beraten wir Sie gerne in unserer Hör-bzw. CI Sprechstunde (immer mittwochs, 11:00-15:00 Uhr).

Kooperationspartner

Für eine umfassende interdisziplinäre Betreuung und Versorgung arbeiten wir eng mit sämtlichen Fachdisziplinen des Universitätsklinikums (unter anderem Kinderklinik, pädiatrische Neurochirurgie, Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie, Augenklinik, Urologie, Kinderchirurgie) zusammen.