Aortenklappenchirurgie

  • Minimalinvasiver Aortenklappenersatz: unter bestimmten Voraussetzungen kann ein Aortenklappenersatz auch in minimal­invasiver Technik über eine kleine, 10 cm lange Hautinzision erfolgen. Die geringere Invasivität des Verfahrens kann zu einer Gesamtreduktion der Operationsbelastungen führen.
  • Mechanischer / biologischer Klappenersatz, Implantation von gerüst­montierten und gerüstfreien Bioprothesen: abhängig von der Grunderkrankung, dem Alter des Patienten und der Lebens­prognose sowie erwartbarer Begleitrisiken wird eine individuelle Prothesen­auswahl getroffen. Hier kommen sämtliche zur Verfügung stehenden bio­lo­gi­schen und mechanischen Prothesen, einschließlich gerüstfreier tierischer und so genannter Homografts zur Anwendung.
  • Rekonstruktive Verfahren einschl. infrakoronarem Ascendens-Ersatz: bei speziellen morphologischen Veränderungen der Aortenklappe kann ein rekonstruktives, klappenerhaltendes Verfahren von Vorteil sein. Es wird immer der Versuch unternommen, eine Klappe zu rekonstruieren bzw. unter Re-Integrationen der eigenen Klappe in eine Gefäßprothese das patienteneigene Ventil auch bei Aortenbasiserkrankungen zu erhalten.

 

Profilbild von Dr. med. Peter Guilliard

Dr. med. Peter Guilliard

Oberarzt