Der seit September 2013 mit Prof. Dr. Hassan Jumaa neu besetzte Lehrstuhl für Immunologie hat als wissenschaftliches Institut des Universitätsklinikums Ulm neben einer Vielfalt an Forschungsschwerpunkten auch das Ziel im universitären Bereich die Lehre der Studiengänge Human-, Zahn- und Molekulare Medizin mit diversen Vorlesungen, Seminaren und Praktika zu unterstützen.

Darüberhinaus weist das Institut für Immunologie ein starkes Engagement in der Ausbildung von Studenten hinsichtlich der Erstellung ihrer Abschlussarbeiten auf, indem Bachelor-, Master- und Doktorarbeiten von Studenten unterschiedlicher Studiengänge (bspw. Biologie, Molekulare Medizin der Universität Ulm, ebenso wie Pharmazeutische Biotechnologie der Hochschule Biberach oder Erasmusstudenten des Studienganges Medizinische Biotechnologie der Universität Padua) betreut werden.

Vorrangig konzentrieren sich die Arbeiten des Institutes für Immunologie der Arbeitsgruppe von Herrn Prof. Dr. Jumaa auf den Forschungsschwerpunkt "Entwicklungs- und Tumorimmunologie", in dem die Signalwege, welche die Proliferation, die Differenzierung und eine maligne Transformation von B-Lymphozyten steuern, untersucht werden.

In der Arbeitsgruppe von Herrn Prof. Dr. Fehling liegt der Schwerpunkt auf "Molekularer Immunologie".

Eine weitere Arbeitsgruppe innerhalb des Institutes für Immunologie, um Herrn Dr. Hobeika, untersucht das Überleben reifer B Lymphozyten sowie deren Signalübertragung in Abwesenheit einzelner Komponenten des B Zell Antigenrezeptors (BCRs). Des Weiteren forscht Dr. Hobeikas Arbeitsgruppe an der Übertragung des bisher gewonnenen Wissens - über etablierte Mausmodelle für maligne B-Zell-Entwicklung sowie humaner Patientenproben mit lymphatischen Störungen - auf leukämische B Zellen zur Identifizierung der Signalwege, die zur Erhaltung sowie Entstehung der leukämischen Zellen beitragen, mit der Hoffnung dieses in der Klinik umzusetzen. 

Die Arbeit von Frau Dr. Alsadeq fokusiert sich auf die Erforschung potentieller Zielmoleküle der aktuen lymphoblastischen Leukämie (ALL) und deren therapeutische Einsatzmöglichkeit. 

Die Arbeit von Herrn Dr. Maity beschäftigt sich mit den Stimuli und assoziierten Signalen im Zusammenhang mit B Zell Antigenrezeptor-Signalübertragung, die zum Überleben, Proliferation, Differenzierung und der Transformation von B Zellen führt. Dabei wird der Aufbau der Membran der B Zellen und der Einfluss von Korezeptoren wie CXCR4 und IGF1R auf die BCR-Isotypen IgM und IgD in verschiedenen Untergruppen von B Zellen gesunder und erkrankter Personen (chronisch lymphatische Leukämie, diffuse large B-cell lymphoma, oder splenic B-cell lymphoma/leukemia) untersucht.

Kontakt

Institutsdirektor

Prof. Dr. Hassan Jumaa

Telefon: 0731 500-65200
Telefax: 0731 500-65202
E-Mail: hassan.jumaa@uni-ulm.de

Unser Team

Sekretariat

Rita Mahmoudi

Telefon: 0731 500-65201
Telefax: 0731 500-65202
E-Mail: rita.mahmoudi@uniklinik-ulm.de

Aktuelles und Veranstaltungen