Studium und Lehre

Lehrveranstaltungen

 

Vorlesungszeit: 15.10.2018 - 16.02.2019

Donnerstag 11.00 Uhr, Hörsaal Chirurgie Oberer Eselsberg (OE)

 

18.10.2018

Einführung in die Psychiatrie - Depression, Diagnostik und Therapie

Prof. Dr. med. Dr. phil. M. Spitzer

25.10.2018

Bipolare Störungen, Rezidivprophylaxe

Priv.-Doz. Dr. med. M. Gahr

08.11.2018

Sucht - Alkohol

Priv.-Doz. Dr. med. H. Graf

15.11.2018

Sucht - illegale Substanzen

Prof. Dr. med. R. Freudenmann

22.11.2018

Schizophrenie I - Ätiologie und Pathophysiologie

Priv.-Doz. Dr. med. H. Graf

29.11.2018

ADHS

Dr. med. M. Kölle

06.12.2018

Schizophrenie II - Diagnose und Therapie schizophrener Störungen

Prof. Dr. med. Dr. phil. M. Spitzer

13.12.2018

Angst und Zwang

Prof. Dr. med. C. Schönfeldt-Lecuona

20.12.2018

Studiengangbezogene Lehrveranstaltung - Persönlichkeitsstörungen

Dr. med. J. Bulla

10.01.2019

Demenz

Prof. Dr. med. M. Riepe

17.01.2019

Psychiatrische Notfälle, Suizidalität

Prof. Dr. med T. Becker

24.01.2019

Sozialpsychiatrie, Gemeindepsychiatrie

Prof. Dr. med. N. Rüsch

31.01.2019

Psychopharmakologie

Dr. med. R. Borbé

07.02.2019

Traumafolgen bei Kindern und Jugendlichen und Erwachsenen

Prof. Dr. med. J. Fegert

07.02.2019,

18.30 – 19.20 Uhr

Klausur

Hörsäle Uni Ost, Oberer Eselsberg

 

 

Blockpraktikum  2018

Termin: 17.09. - 28.09.2018

Beginn: 17.09.2018, 08.15 Uhr im Hörsaal der Psychiatrie III (UG, U.03), Leimgrubenweg 12-14

Blockpraktikum  2019

Termin: 18.02. - 01.03.2019

Termin: 16.09. - 27.09.2019

Beginn: 18.02. bzw. 16.09.2019, jeweils 08.15 Uhr im Hörsaal der Psychiatrie III (UG, U.03), Leimgrubenweg 12-14

 

Organisation: Prof. Dr. med. Thomas Kammer

Weitere Informationen zu den Blockpraktika: siehe moodle

 

Psychiatrischer Untersuchungskurs (freiwillig, 5. und 6. Semester)

Mittwochs, 15.00 - 16.30 Uhr, Seminarraum Forschungsgebäude

Dozenten: Priv.-Doz. Dr. med. H. Graf, Dr. med. V. Rau

Im Zentrum der psychiatrischen Diagnostik steht die Erhebung des psychophathologischen Befundes. Grundlage dieses Befundes ist ein ärztliches Gespräch mit dem Patienten sowie die Beobachtung des Patienten. Im Untersuchungskurs werden zunächst die psychophathologischen Dimensionen und Begriffe vorgestellt. Anhand von konkreten Beispielen (Lehrfilme, reale Patienten) wird die spezielle psychiatrische Untersuchungssituation dargestellt und die damit verbundenen Anforderungen an eine ärztliche Gesprächsführung demonstriert. Zur Vertiefung der Inhalte werden im Anschluss an den Kurs Hospitationstermine mit der Teilnahme an Visiten in der psychiatrischen Klinik angeboten.

Lernziele: Die spezielle Untersuchungssituation mit psychisch Erkrankten kennenlernen. Vorbehalte und Ängste gegenüber psychisch Erkrankten nehmen. Interesse an dem Fach Psychiatrie wecken.

Anmeldeformalitäten: Online-Anmeldung über Corona

 

 

Wahlpfichtfach W522: Genie und Wahnsinn - Psychopathologie anhand bekannter Persönlichkeiten

Dienstags, 16.00 - 17.30 Uhr, Hörsaal der Klinik (UG, U.03)

Dozenten: Prof. Dr. med. R. Freudenmann, Priv.-Doz. Dr. med. M. Gahr, Priv.-Doz. Dr. Dipl.-Psych. Z. Sosic-Vasic

Illustration und Erarbeitung zentraler psychopathologischer Symptome und paradigmatischer psychischer Störungen anhand von Biographien und (künstlerischen) Erzeugnissen/Werken bekannter Persönlichkeiten, insbesondere auch Politiker und Herrscher (z. B. Ronald Reagan, Klaus Kinski, Adolf Hitler, Ludwig von Bayern, Silvio Berlusconi, Friedrich Nietzsche, Kurt Cobain, Evard Munch u. a.)

Lernziele: Aneignung von Basiswissen zu psychiatrischen Krankheitsbildern; Wissenserwerb im Grenzbereich Kultur/Medizin

Anmeldeformalitäten: Online-Anmeldung über Corona

 

 

Wahlpfichtfach W71: Klinische Fallkonferenz

Mittwochs, 12.30 - 14.00 Uhr, Hörsaal der Klinik (UG, U.03)

Dozenten: Prof. Dr. med. B. Connemann und Mitarbeiter

Charakteristische klinische Zustandsbilder aus dem ambulanten und stationären Setting, gelegentlich auch historische Fälle, werden im Lichte der allgemeinen und speziellen Psychopathologie und unter besonderer Berücksichtigung der Befunderhebung einschl. standardisierter Verfahren, der pharmakologischen und sonstigen somatischen Therapieverfahren sowie der sozialpsychiatrischen Aspekte vorgestellt und diskutiert.

Nützliche Vorkenntnisse: Hauptvorlesungen Neurologie und Psychiatrie

Anmeldeformalitäten: Online-Anmeldung über Corona

Leistungsnachweis: Anwesenheit, Bestehen eines Prüfungsgesprächs

Weitere Informationen: Prof. Dr. med. B. Connemann

 

 

Wahlpfichtfach W513: Ferrückte Filme - Großes Kino. Psychiatrische Diagnostik im Spielfilm

Mittwochs, 16.30 - 18.00 Uhr, Seminarraum Forschungsgebäude

Dozenten: Prof. Dr. med. B. Abler, Dr. med. E. de Petriconi, Priv.-Doz. Dr. med. H. Graf, Prof. Dr. med. T. Kammer, Dr. med. K. Malejko, Dr. med. S. Müller, Dr. med. M. Rassenhofer

Anhand von Auszügen aus Spielfilmen wird psychiatrische Diagnostik erlebbar. Zu  jeder Psychiatrischen Kategorie der ICD-10 wird ein Film ausgewählt, an dem beispielhaft die Psychopathologie veranschaulicht wird. Damit sollen die verschiedenen F-Diagnosen (Kapitel F der ICD-10) plastisch nachvollziehbar werden und ein Bezug zu psychischen Erkrankungen im klinischen Alltag hergestellt werden. Freuen Sie sich auf Filme wie Trainspotting, Reine Nervensache, Beautiful Mind, Besser geht's nicht, Forrest Gump in einem Ihnen neuen psychiatrischen Licht. Treten Sie näher, nehmen Sie Platz, Popcorn und Chips sind erlaubt.
 

Lernziele: Psychopathologie, Differenzielle Anwendung der Diagnosekriterien ICD-10

Nützliche Vorkenntnisse: Famulatur in einer psychiatrischen Einrichtung

Voraussetzungen: Minimum Psychiatrie-Vorlesung (7. Semester), sinnvollerweise auch Blockpraktikum (Blocksemester) 

Anmeldeformalitäten: Online-Anmeldung über Corona

Leistungsnachweis: Scheinpflichtig, regelmäßige Teilnahme und schriftliche Prüfung

Weitere Informationen: Prof. Dr. med. B. Abler

 

 

Molecular and Translational Neuroscience (Master)

Every summer semester: Disorders in Psychiatry - Symptoms and Syndroms

In this module we will present the main mental disorders using clips from cinema movies. The lecture is structured on the basis of the WHO classification system, ICD-10, chapter V (Fxx). It starts with an introduction into the systematics of psychopathology and the concepts of diagnostic systems. Then examples of each subsection (F0 – F9), such as dementia, addiction, schizophrenia, affective disorders etc. will be demonstrated presenting examples from suitable movies. The module includes mental and developmental.
After successful accomplishment of this module the students have knowledge
about
•    diagnostic systems in psychiatry
•    terminology of psychophathology
•    an overview on phenomenology and course of mental disorders

Lecturer: Prof. Dr. med. T. Kammer, Dr. med. K. Malejko, Prof. Dr. med. B. Abler, Dr. med. V. Rau, Dr. med. V. Dobler, Psychologists from AWIP

Organization: Prof. Dr. med. T. Kammer

 

Every winter semester: Seminar in Psychopharmacology

The focus in this module is on neuronal receptor systems targeted by psychopharmacological drugs. The different systems and sub-systems will be presented by the participants in presentations, including the existing drugs targeting the given system. The particular indications of the drugs in psychiatry and specific clinical aspects as well as side effects and interactions will be discussed.

After successful accomplishment of this module the students have knowledge about
•    neurotransmitters
•    neuromodulators
•    receptor systems in the brain
•    different classes of psychotropic drugs
•    side effects
•    clinical aspects of psychopharmacology

Lecturer : Dr. med. M.Kölle, Dr. med. K. Malejko

Organization: Dr. med. K. Malejko

 

 

Facharztweiterbildung

Herr Prof. Dr. med. Dr. phil. Manfred Spitzer, Facharzt für Psychiatrie, und Herr Prof. Dr. med. Bernhard Connemann, Facharzt für Psychiatrie / Psychotherapie, sind gemeinsam weiterbildungsbefugt für 48 Monate der Weiterbildung zum Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie. Innerhalb der Weiterbildungszeit können die Weiterbildungskandidaten alle in der Weiterbildungsordnung der Landesärztekammer Baden-Württemberg vorgeschriebenen Inhalte durchlaufen. Für weitere 12 Monate ist ein seitens unserer Klinik organisiertes Austauschprogramm mit der Universitätsklinik für Neurologie am Rehabilitationskrankenhaus Ulm vorgesehen.

In unserer Klinik mit einer beschützten und zwei offenen allgemeinpsychiatrischen Stationen sowie einer Tagesklinik und drei Ambulanzen werden erwachsene Patienten mit dem gesamten Spektrum psychischer Störungen, einschließlich sucht- und alterspsychiatrischer Fälle behandelt. Die Weiterbildungskandidaten durchlaufen dabei alle Bereiche und lernen so die verschiedenen Schwerpunkte kennen, wie neuropsychologische Diagnostik, Arzneimitteltherapie einschließlich Drugmonitoring und andere somatische Therapieverfahren, Anwendung von Psychotherapieverfahren, Krisenintervention, Rechtsvorschriften bei der Unterbringung und Betreuung, Entgiftung/Entzug, Behandlung chronisch psychisch kranker Menschen aber auch sozialpsychiatrische Aspekte und Konsiliar- und Liaisonpsychiatrie.

Alle in der Weiterbildungsordnung genannten Elemente der psychiatrischen Weiterbildung können innerhalb der Weiterbildungszeit an der Klinik absolviert werden. Eine konkrete Darstellung der einzelnen Inhalte finden Sie unter FA_Weiterbildung_Psychiatrie_Inhalte_nach_WBO.pdf.

Die Elemente des psychotherapeutischen Teils der Weiterbildung werden über das zur Klinik gehörige Ausbildungsinstut für Psychotherapie AWIP angeboten.

Für die an der Klinik und am AWIP angebotenen Seminare und anderen Weiterbildungselemente fallen keine Kosten für die Weiterbildungskandidaten an. Bezüglich der Selbsterfahrung wird die Teilnahme an externen Kursen, auch hinsichtlich der Kostenübernahme, ausdrücklich unterstützt.

Praktisches Jahr

Die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie III erfüllt gemeinsam mit anderen Einrichtungen den Versorgungsauftrag für allgemeinspychiatrische Patienten der Stadt Ulm sowie dem nördlichen Alb-Donau-Kreis. Hierfür stehen 24 Betten auf einer geschlossen geführten Akutstation und zwei offenen Stationen zur Verfügung. Daneben verfügen wir über ein Kontingent von 30 Betten das ebenfalls allgemeinpsychiatrisch, jedoch unter Berücksichtigung von Forschung und Lehre belegt wird. Eine Tagesklinik mit 23 Therapieplätzen, sowie eine Hochschul- und eine psychiatrische Institutsambulanz sind ebenfalls bei uns angesiedelt.

Moderne Psychiatrie verbindet Pharmakotherapie mit Psychotherapie und Soziotherapie. Schlagworte sind:

  • Gemeindenähe
  • keine Hospitalisierung
  • kurze Liegezeiten
  • patientenorientiertes Handeln
  • enge Verzahnung von Neurowissenschaften mit der praktischen klinischen Psychiatrie

 

Klinische Schwerpunkte

  • Krisenintervention
  • hirnorganische und somatische Diagnostik (in Zusammenarbeit mit anderen Fachgebieten des Universitätsklinikums)
  • moderne Psychopharmakotherapie
  • verhaltenstherapeutisch orientierte Psychotherapie
  • umfangreiches Angebot an Ko-Therapien (Sport-, Ergo-, Arbeits- und Musiktherapie; Entspannung)
  • intensive sozialpsychiatrische Betreuung

 

Wissenschaftliche Schwerpunkte

Mit einem breiten Methodenspektrum vom Verhaltensexperiment bis zum Brainmapping mittels Elektro-Enzephalographie (EEG) und funktioneller Kernspintomographie (FMRT) sowie transkranieller Magnetstimulation (TMS) werden kognitiv-neurowissenschaftliche Untersuchungen durchgeführt. Die Abteilung verfügt über mehrere elektrophysiologische Labors und einen eigenen 3T-Kopfscanner.

 

Angebote für Studenten im praktischen Jahr

  • aktive Mitarbeit auf offenen und geschlossen geführten Stationen
  • persönliche Betreuung durch einen Stationsarzt und den zuständigen Oberarzt
  • weitgehende Einbindung in die diagnostischen und therapeutischen Prozesse
  • Teilnahme an Ko-Therapien und sozialpsychiatrischen Maßnahmen (z.B. Hausbesuche)
  • Teilnahme an allen Fortbildungen (Facharztfortbildung, Psychotherapie, wissenschaftliche Seminare)

 

Lernziele

  • vertiefte Kenntnisse zu psychiatrischen Krankheitsbildern
  • Erkrankungen des affektiven und schizophrenen Formenkreises
  • organische Psychosyndrome
  • Angst-, Zwangs- und Persönlichkeitsstörungen
  • Einführung in moderne Therapieverfahren wie
    • Psychopharmakotherapie
    • Verhaltenstherapie
    • Soziotherapie
    • Elektrokrampftherapie
    • TMS

 

Ansprechpartner

Profilbild von Prof. Dr. med. Birgit Abler

Prof. Dr. med. Birgit Abler

Geschäftsführende Oberärztin | Leitung der Kotherapie

Profilbild von Prof. Dr. med. Thomas Kammer

Prof. Dr. med. Thomas Kammer

Leiter Sektion Neurostimulation