Sehr geehrte Patientinnen und Patienten, liebe Eltern,
aufgrund der Corona-Pandemie müssen wir alle Sprechstundentermine in der Kinderurologie zunächst bis zum 24.4.2020 absagen, wir bitten um Ihr Verständnis. Auch ein Großteil der bereits geplanten Operationen ohne eine entsprechende medizinische Dringlichkeit wird zunächst bis zum 24.4.2020 abgesagt, Sie erhalten eine offizielle schriftliche Absage der OP-Termine.
Sobald eine OP-Planung wieder verlässlich möglich ist, werden Sie/Ihr Kind von uns schriftlich erneut einen OP-Termin (gegebenenfalls auch OP Vorbereitung etc.) erhalten. Natürlich werden wir dabei immer die medizinische Dringlichkeit Ihres Krankheitsbildes/des Krankheitsbildes Ihres Kindes berücksichtigen.
Wir bitten Sie zunächst bis zum 01.05.2020 von Anfragen für neue Termine in unseren Sprechstunden abzusehen und regelhaft die Hinweise auf unserer Homepage zu beachten.
Bei Notfällen stehen wir Ihnen gerne jederzeit in unseren Ambulanzen oder telefonisch zur Verfügung.
Die kinderurologische Ambulanz am Michelsberg (Prittwitzstraße 43) ist auch weiterhin werktags normal besetzt, aus gegebenen Anlass wurden jedoch die Zugänge zu den Kliniken am Michelsberg beschränkt, sodass Patientinnen und Patienten, die in die Kinderurologie müssen nach Anmeldung in der Kinderklinik (Eythstraße 24), durch das Untergeschoss der Kinderklinik und am Kreissaal vorbei in die Kinderurologie gelangen können bzw. alternativ die Eingänge der Augenklinik oder der Gynäkologie nutzen müssen, Lagepläne wurden ausgehängt. Vielen Dank für ihr Verständnis!
Prof. Dr. A-K. Ebert
Leiterin Sektion Kinderurologie

Kinderurologie

Unsere Aufgabe in der Kinderurologie ist es, Säuglinge, Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit angeborenen und erworbenen Erkrankungen, Fehlbildungen und funktionellen Störungen des Urogenitalsystems möglichst individuell und schonend zu behandeln. Dazu bieten wir das komplette Spektrum diagnostischer, konservativer und operativer kinderurologischer Verfahren an. Wir arbeiten zudem interdisziplinär mit den Kolleginnen und Kollegen der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin und der Klinik für Anästhesie zusammen, was für eine ganzheitliche Betreuung der kleinen Patienten und ihrer Familien besonders wichtig ist. Denn für Kinder und Eltern sind neben Fachkompetenz eine kindgerechte Umgebung, genügend Zeit, Einfühlungsvermögen in die kindlichen Reaktionen sowie eine ambulante Versorgung, wann immer möglich, von großer Bedeutung. Besonders wichtig ist es uns, Menschen mit urogenitalen Fehlbildungen über die Kindheit hinaus ins Erwachsenenalter medizinisch zu begleiten und wenn nötig operativ zu versorgen.

Dazu steht Ihnen das ganze Team der Kinderurologie gerne zur Verfügung!


Unser Team freut sich Ihr Kind und Sie kennenzulernen und medizinisch betreuen zu dürfen.

 

Profilbild von Prof. Dr. med. Anne-Karoline Ebert

Prof. Dr. med. Anne-Karoline Ebert

Oberärztin

Profilbild von Dr. med. Johannes Rausch

Dr. med. Johannes Rausch

Assistenzarzt

Profilbild von Gamal Anton Wakileh

Gamal Anton Wakileh

Assistenzarzt

Profilbild von Dr. med. Kathi Thiele

Dr. med. Kathi Thiele

Assistenzärztin

Profilbild von Remziye Sirin

Remziye Sirin

Urotherapeutin

Sprechstundentermine

Telefon 0731 500-58056

Telefax 0731 500-58096

Sie erreichen uns telefonisch
Mo bis Fr: 08:00 - 12:00 Uhr
oder per E-Mail: info.kinderurologie@uniklinik-ulm.de

Sprechstundenzeiten
Montags von 13:00 bis 14:30 Uhr (Kinderklinik)
und
Donnerstags 08:00 - 12:00 Uhr (Kinderklinik)
                    14:00 - 15:30 Uhr (Kinderurologie am Michelsberg)

oder nach individueller Vereinbarung

Mittwochs 08:30 - 14.30 Uhr Blasenschule (Kinderurologie am Michelsberg)

Symptomatik, Diagnostik und Therapie

Zu den behandelten Erkrankungsbildern zählen

  • Angeborene Dilatationen der Nieren und ableitenden Harnwege wie Nierenbeckenabgangsenge, obstruktive Pathologie bei Doppelniere mit Ureterektopie oder Ureterozele, Megaureter, Harnblasenfehlbildungen und Harnröhrenklappen; Angeboten werden im Einzelfall, wenn geeignet, laparoskopische/robotische Operationstechniken.
  • Die vesikoureterale Refluxerkrankung (medikamentös, endoskopisch und offen operativ).
  • Angeborene Fehlbildungen des inneren und äußeren männlichen Genitale wie Phimose, Hydrozele, Hypospadie, Penisdeviation, buried penis und Varikozele bei Kindern und Jugendlichen.
  • Hodenhochstand / Kryptorchismus, auch mittels laparoskopischer Orchidopexie.
  • Der Blasenekstrophie-Epispadie Komplex (Neben der operativen Versorgung nach der Geburt bieten wir eine umfassende interdisziplinäre Betreuung bis ins Erwachsenenalter an).
  • Harnsteinerkrankungen, mit extrakorporaler Nierensteinzertrümmerung und minimal invasiver endoskopischer Steintherapie.
  • Neurogene Blasenentleerungsstörungen (z.B. bei Spina bifida, sakraler Dysgenesie oder bei anorektalen Malformationen).
  • Kindliche Harninkontinenz, funktionelle Miktionsstörungen inklusive der Bladder-Bowel-Dysfunction (BBD) sowie der monosymptomatischen Enuresis. . In unserer Blasenschule betreut Sie Schwester Remziye, ausgebildete Kinderpflegerin, Krankenschwester und Urotherapeutin in einer eigenen Sprechstunde.
  • Kindlich-urologische Notfälle und Verletzungen des Urogenitaltrakts.
  • Urogenitale Tumorerkrankungen, z.B. mit organerhaltener Nierentumorchirurgie.
  • Fragen zur Veränderungen in der Pubertät im Rahmen einer Jugendsprechstunde für Jungen.

 

Ein ausführliches Gespräch (Anamnese), eine klinische Untersuchung und die Sonografie gehören immer zu unserer Basisdiagnostik. Je nach Krankheitsbild werden wir mit Ihnen das weitere individuelle diagnostische und therapeutische Konzept festlegen. Eine möglichst wenig invasive, an die Bedürfnisse Ihres Kindes angepasste Vorgehensweise ist für uns dabei selbstverständlich.  Sind weitere Untersuchungen nötig unterscheiden wir in „nicht invasive“ wie z.B. die Uroflowmetrie und ein Miktionsprotokoll. „Invasive“ Maßnahmen, die unangenehm sind oder z.B. eine Sedierung oder Narkose erfordern, sprechen wir mit Ihnen genau ab, wie z.B. eine Miktionszysturethrografie (MCU) oder Miktionssonourographie (MSU), eine Nierenfunktionsszintigrafie, eine Urethrozystoskopie, eine Urodynamik (durchgeführt über einen transurethralen oder suprapubischen Messkatheter) oder eine Uro-Magnetresonanztomographie. Wurden bei Ihrem Kind schon Untersuchungen angefertigt, bitten wir Sie diese auf einer CD mitzubringen, damit wir sie in unser System einlesen und mit unseren Befunden vergleichen können.

Patienteninformationen

Eltern, deren Kinder wegen Einnässens oder kindlicher Harninkontinenz in unsere kinderurologische Sprechstunde kommen, werden gebeten ein Miktionsprotokoll mitzubringen.

Anbei können Sie das Formular sowie eine Anweisung, wie dieses Protokoll ausgefüllt werden sollte, hier herunterladen.

--> Anleitung

--> Miktionsprotokoll

--> Anamnesefragebogen

--> Blasenschule (folgt noch)

 

Frau Oechsle aus dem Sekretariat der Kinderurologie koordiniert nach Rücksprache mit Ihnen die Termine und teilt Ihnen diese schriftlich mit. Meist organisieren wir die Operationsvorbereitung ein paar Tage im Vorfeld, um sicher zu gehen, dass die Aufnahme reibungslos klappt. Wird Ihr Kind stationär behandelt, bringen Sie bitte eine stationäre Einweisung am Aufnahmetag mit. Die kinderurologischen Kinder werden entweder in der Kinderklinik Station 2 oder auf der Kinderchirurgischen Station aufgenommen.
Wird Ihr Kind in der Kinderklinik aufgenommen, erfolgt zunächst die stationäre Aufnahme durch Kollegen der Pädiatrie. Wenn noch keine ambulante Operationsvorbereitung erfolgt ist, werden Sie und Ihr Kind anästhesiologisch über die Narkose und urologisch über die Operation am Aufnahmetag aufgeklärt. Anschließend werden Sie anästhesiologisch über die Narkose und urologisch über die Operation aufgeklärt. Bitte erfragen Sie am Aufnahmetag telefonisch unter 0731/50057380 (Station 2, Kinderklinik) die genaue Aufnahmeuhrzeit! Nach der stationären Aufnahme wird Ihr Kind auf der Station 2 der Kinderklinik von Pädiatern und Kinderurologen gemeinsam betreut.

Wird Ihr Kind auf der Kinderchirurgischen Station aufgenommen oder ambulant operiert, erfolgt die nötige Operationsvorbereitung durch Aufklärung der Urologie und Vorstellung in der Anästhesieambulanz meist ambulant. Sie kommen dann mit Ihrem Kind am Operationstag um 07.00 Uhr nüchtern auf die Kinderchirurgische Station und melden sich danach in der Anmeldung an.
Sollte Ihr Kind krank sein, sagen Sie uns bitte rechtzeitig unter 0731- 50058056 oder notfallmäßig am OP-Tag unter der Telefonnummer der geplanten Aufnahmestation Bescheid: entweder Kinderstation KK2 0731/50057380 oder Kinderchirurgische Station 0731/500-57430.

 

 

Im Rahmen Ihres Aufenthaltes ist für alles gesorgt. Trotzdem ist es schön, wenn Sie für Ihr Kind ein paar persönliche Gegenstände mitbringen:

  • Bequeme Kleidung (Schlafanzug, Jogginganzug, genügend Unterwäsche, Hausschuhe)
  • Gewohnte Toilettenartikel (Zahnbürste, Zahnpasta, Haarbürste, Pflegeprodukte, die Sie auch zuhause benutzen)
  • Spezielle Saugerflasche, wenn ihr Kind keine anderen Sauger mag
  • Schnuller, Kuscheltier, Lieblingsspielzeug, Bücher
  • Es wäre sehr hilfreich für uns, wenn Sie uns eine Liste der Spezialnahrung und der Medikamente, die ihr Kind regelmäßig einnimmt, mitbringen könnten.

 

Beteiligte Kliniken & Kooperationspartner

Kinderurologie in Ulm: Seit dem 01.08.2013 ist Frau Prof. Dr. med. A.-K. Ebert durch die Berufung auf die Berndt-Ulrich Scholz W3-Stiftungsprofessur für Kinderurologie in Ulm tätig. Die Professur konnte dank der großzügigen finanziellen Unterstützung von Herrn Berndt-Ulrich Scholz, der Stiftung Urologische Forschung Berlin und der Deutschen Gesellschaft für Urologie eingerichtet werden.

 

Selbsthilfegruppen

  • Selbsthilfegruppe Blasenekstrophie/Epispadie e.V. (www.ekstrophie.de)
  • SoMA e.V. - Selbsthilfeorganisation für Menschen mit Anorektalfehlbildungen e.V. (www.soma-ev.de)
  • Netzwerk für kongenitale uro-rektale Fehlbildungen (CURE-Net) (www.cure-net.de)

 

Frau Prof. Ebert ist im wissenschaftlichen Beitrat der Selbsthilfegruppe Blasenekstrophie/ Epispadie e.V. und der Selbsthilfeorganisation für Menschen mit Anorektalfehlbildungen e.V.. Zudem leitet sie das klinische Teilprojekt Blasenekstrophie des CURE-Net Konsortiums und hat sich zusammen mit Prof. E. Jenetzky durch DFG Anträge für die Fortführung von CURE-Net eingesetzt. Im Rahmen der Forschungsaktivitäten konnten mehrere Langzeitstudien zu wichtigen Outcomeparametern bei Erwachsenen, die dem Blasenekstrophie-Epispadie Komplex geboren wurden, realisiert werden.

Literatur

Downloads & Links

Miktionsprotokoll

 

Blasenekstrophie